DIY MIDI KEYBOARD | TEILE? - Frage

Hallo Leute,

Zuerst: Ich bin purer Anfänger. Die einzigen Sachen die ich momentan mit einem Arduinio gebaut habe, ist Standard Zeug aus einem Starterkit und ein MIDI Schlagzeug. Für das Midi Schlagzeug habe ich Piezo Sensoren genutzt und musste bei meinem UNO eine andere Firmware flashen, damit dieses am PC als MIDI Gerät erkannt wird.

Zur Frage: ich habe mir gestern ein Casio CA-110 gebraucht für 10€ gekauft. Es ist noch voll funktionstüchtig, was bei meinem Projekt jedoch wahrscheinlich weniger wichtig ist, da ich das existierende Board raus hole. Jedenfalls habe ich vor aus dem Casio ein MIDI Keyboard zu bauen.

Dazu habe ich auch schon eine grobe Idee wie das funktionieren sollte, dank diesen Videos: https://www.youtube.com/watch?v=lXX8v-ZW6Tk https://www.youtube.com/playlist?list=PLvUmS2Dur6NdYHy6nScZUixwq-BqI7zog http://www.codetinkerhack.com/2012/11/how-to-turn-piano-toy-into-midi.html

Jedenfalls befasst sich meine Frage damit, welches Arduino ich am besten dafür nutzen sollte. In einem anderen Thread wurde das Arduino Dou dafür empfohlen, weil dieses MIDI USB unterstützen würde. Meines Wissens kann das Arduino Nano das auch? Was meint ihr welches Arduino sollte ich nutzen, MIDI USB ist mir wichtig.

Dann habe ich noch eine Frage wegen den anderen Teilen die ich benötige. Wo sollte ich diese am besten bestellen? Auf Amazon sprengt das ein wenig mein Einkaufwagen.

Hier die Liste:

  • Multimeter (bereits bestellt)
  • Pin Header (Female sowie Male)
  • Lochplatten
  • Besseren Lötkolben (habe ich schon einen in Aussicht (bisher immer ohne Löten gearbeitet)
  • Lötzinn
  • Kabel?
  • Shift Register (Falls benötigt, nur wenn das Arduino zu wenig Analog Pins hat
  • Resistoren (Sollte ich noch von meinem Starter Kit haben)

Vielen Dank! Freundliche Grüße

sadtrick

Hallo

und willkommen.

sadtrick: Was meint ihr welches Arduino sollte ich nutzen, MIDI USB ist mir wichtig.

Für USB-Midi brauchst du einen Arduino, wo der USB direkt mit dem Mikrocontroller auf dem Arduino verbunden ist. Das nennt man auch "nativen USB". Bei anderen Arduinos ist der USB über einen zusätzlichen Chip verbunden. Deshalb funktioniert das dort nur über Umwege, wie bei deinem Uno.

Im Prinzip gibt es drei Sorten von Boards mit nativem USB:

  • Arduinos mit dem Atmega32u4, das sind der Leonardo und der Micro. Da sollte es im Prinzip eine Midi Lib geben, finde ich jetzt aber nicht auf die Schnelle.

  • Arduinos mit ARM Prozessor und nativem USB sind der Zero und der Due. Da gibt es eine USB-Midi Lib https://www.arduino.cc/en/Tutorial/MidiDevice

  • Dem Arduino Projekt eng verbunden sind die Teensy Boards, das sind sehr kleine Boards mit guter USB Unterstützung. Die haben ihre eigene USB-Midi Lib https://www.pjrc.com/teensy/td_midi.html Hier eine Auswahl der Boards (gibts auch bei deutschen Händlern) https://www.pjrc.com/teensy/

[Edit] Einem Einsteiger würde ich normalerweise Micro oder Leonardo empfehlen, die arbeiten als einzige der oben genannten mit der vom Uno bekannten 5V Technik. Aber ich kann nichts darüber sagen, was da der Stand bei USB Midi ist.

Teensy ist eher Arduino für Fortgeschrittene, ist aber definitiv bei USB die erste Wahl.

Einen Due besitze ich zwar, tue mich aber sehr schwer damit, den weiterzuempfehlen. Die Arduino Software vom Due wirkt an vielen Stellen wie eine Baustelle, die die Arbeiter verlassen haben.

Vielen Dank schonmal für deine Antwort. Ja über das Teensy habe ich mir auch schon ein wenig was angeguckt.

Ich muss morgen mal das Keyboard aufschrauben und mir mal die Scan Matrix angucken, um raus zu finden wie viele Analog Ports ich brauche (wie auch immer ich das anstellen soll, aber das finde ich schon raus). Danach entscheide ich mal welches Arduino ich nehmen soll.

Zu dem Leonardo und Pro Micro, meintest du eventuell diese Libary? https://github.com/rkistner/arcore

Die beiden boards können ja als HID Gerät auftachen, ich glaube das wird zu nutze gemacht.

Hast du, oder wer anders, noch einen Tipp wegen der anderen Teile? Wo bestellt ihr immer euer Zubehör? Danke!

sadtrick: Zu dem Leonardo und Pro Micro, meintest du eventuell diese Libary? https://github.com/rkistner/arcore

Ich bin kein Musikant und habe keine eigene Erfahrung mit Midi. Solche Libs muss man ausprobieren. Von der Technik her sollten die Boards zu USB Midi in der Lage sein.

Was die Teile angeht, kaufe ich relativ wenig bei Amazon & Co.

Werkzeug, Lötstation und Messgeräte sind von Conrad, auch die beiden Widerstandssortimentskästen. Was an Widerständen alle geht oder speziell gebraucht wird, wird als 100er Pack nachgekauft. Das hält dann in der Regel ewig.

Lötzinn kaufe ich einmal im Jahrzehnt eine größere Rolle. Wichtig beim Löten wäre noch Zubehör wie Entlötlitze und eine Entlötpumpe, also quasi die "Tintenkiller" zum Löten.

Breadboards, Stecker und Kabel dazu gibt es in den Shops die auch die Teensys verkaufen, z.B. hier http://www.watterott.com/de/Boards-Kits/Zubehoer/Breadboards http://www.watterott.com/de/Boards-Kits/Zubehoer/Jumper-Wires oder hier http://www.exp-tech.de/komponenten-zubehoer/steckverbinder man beachte, dass es auch spezielle Sätze für Teensys gibt http://www.exp-tech.de/teensy-header-kit

sadtrick: Was meint ihr welches Arduino sollte ich nutzen, MIDI USB ist mir wichtig.

Ich würde Dir dringend empfehlen, die Buchsen und/oder Kabel und Stecker zu benutzen, die standardmäßig für MIDI benutzt werden: Fünfpolige DIN-Buchsen und -Stecker. USB ist schön und praktisch, aber wenn Du mal mehr mit MIDI anfangen möchtest und zum Beispiel ältere Geräte bekommst, hast Du meistens mit diesen DIN-Dingern zu tun.

sadtrick: Dann habe ich noch eine Frage wegen den anderen Teilen die ich benötige. Wo sollte ich diese am besten bestellen? Auf Amazon sprengt das ein wenig mein Einkaufwagen.

Amazon habe ich inzwischen nicht mal mehr bei meinen Lesezeichen, weil ich unter aller Sau finde, wie die versuchen (oder versucht haben), Ihre Einkaufspreise zu drücken (Buchautoren gehören NICHT zu denen, die die fette Kohle absahnen, ganz im Gegenteil). Bei A. lande ich nur noch dann, wenn andere auf deren Seiten verlinken. Wenn es ums Einkaufen von Elektronikteilen geht, lande ich recht häufig bei Versendern wie Reichelt oder Conrad, wobei letzterer preismäßig oft einer Apotheke ähnelt. Ansonsten habe ich das Glück, dass es hier (in Freiburg) einen gut sortierten Elektronikladen gibt, dessen Preise nicht selten unter denen aller mir bekannten Versender liegen (und Versandkosten muss man da auch nicht abdrücken :-)

Kaufe am besten nicht das, was am billigsten ist, sondern das, wozu es Datenblätter gibt. Leute, die sich den billigsten Kram kaufen, kaufen nicht selten zweimal, weil man für etwas mehr Geld häufig qualitativ bessere Sachen bekommt. Und das mit den Datenblättern kann ich nur fünfmal fett unterstreichen. Hier schlagen nicht selten Leute auf, die zwar unheimlich billigen Kram aufgetrieben haben, aber nochmal einkaufen müssen, weil das zuerst Gekaufte ohne Datenblatt kommt oder schneller kaputt ist als man gucken kann.

HTH

Gregor

Vielen Dank für eure Antworten, ihr habt mir bisher sehr weiter geholfen.

Ich habe auch schon darüber nachgedacht einfach eine MIDI Buchse zu nutzen, dann könnte ich auch einfach ein Arduino UNO nehmen mit einem Shift Register. Problem ist, dass ich nirgends einen MIDI EIngang habe. Hat hier irgendwer Ahnung und kann mir sagen, ob ein einfaches MIDI to USB Kabel dabei helfen könnte?
Dann könnte ich an einem UNO die MIDI Buchse einbauen.

sadtrick: Vielen Dank für eure Antworten, ihr habt mir bisher sehr weiter geholfen.

Oh, ein Feedback!

sadtrick: Ich habe auch schon darüber nachgedacht einfach eine MIDI Buchse zu nutzen, dann könnte ich auch einfach ein Arduino UNO nehmen mit einem Shift Register. Problem ist, dass ich nirgends einen MIDI EIngang habe. Hat hier irgendwer Ahnung und kann mir sagen, ob ein einfaches MIDI to USB Kabel dabei helfen könnte? Dann könnte ich an einem UNO die MIDI Buchse einbauen.

Dein Computer hat wahrscheinlich eine Soundkarte. Wenn das so ist, hat diese Soundkarte wahrscheinlich einen Anschluss für Game-Controller – eine 15polige (?) Sub-D-Buchse. Dort kann man normalerweise ein simples Kabel anschließen, das zwei Kabel mit 5poligen DIN-Stecker (MIDI-in und -out) sowie eine 15polige Sub-D-Kupplung hat. Die MIDI-in/-out-Anschlüsse sind das, womit Du spielen möchtest, die 15polige Sub-D-Kupplung ist dafür da, dass Du Deinen Joystick oder wasauchimmer trotzdem bzw. zusätzlich anschließen kannst.

Solche Gameport-MIDI-Kabel gibt es möglicherweise noch zu kaufen. Wenn nicht, frag mal in der Newsgruppe de.rec.musik.machen nach. Ich habe mein Gameport-MIDI-Kabel dort gegen Portoerstattung (plus Eis) erstanden.

Gruß

Gregor

So, nochmal Danke :D

Nein momentan arbeite ich an meinem Laptop und der hat leider nur einen einzigen Audio - Eingang.

Jedenfalls habe ich jetzt alle Teile, die ich brauchte, bei Conrad bestellt. Schön ist es auch, dass momentan bei einem Einkaufswert über 29€ die Versandkosten erstattet werden (selbst für 24h - Express). Ich werde es erstmal mit nem Uno probieren (habe noch Shift Register geholt) und mit einer MIDI Buchse arbeiten.

Die Keyboard-Matrix habe ich heute "entschlüsselt". Da ich nen purer Anfänger in Sachen Elektronik bin, musste ich darin erstmal durchblicken. Falls jemand dieses Thread findet und Hilfe bei der Scan Matrix braucht, habe diese in einem Google Docs Dokument gespeichert. Hier die Scan Matrix (evtl. etwas seltsam beschriftet, aber das Casio CA-110 hat 15 Kabel für die Scan Matrix): Casio CA-110 Scan Matrix

Wenn ich das richtig verstehe, dann wäre mit einem Leonardo Midi über USB und Midi über 5pol-Buchse recht einfach möglich: http://sandsoftwaresound.net/littlebits-arduino-midi-interface/

sadtrick:

  • Shift Register (Falls benötigt, nur wenn das Arduino zu wenig Analog Pins hat

Über diesen Punkt stolpere ich, da “Analog Pins” und “Shift Register” nach meiner Vorstellung nicht zueinander paßt.

Bei digitalen Pins würde ich MCP23017 mit passender Bibliothek von Adafruit nehmen.

Sorry ich hatte mich verschrieben. Ich meinte natürlich nicht Analog Pins :D

Ich habe soweit alles zusammen gesteckt und es funktioniert auch alles. Nochmal Danke an alle die geholfen haben. Morgen kommen meine Lochplatten und dann geht es ans Löten. Mal schauen wie gut ich das hin bekomme.

Nochmal Danke!

Hat hier irgendwer Ahnung und kann mir sagen, ob ein einfaches MIDI to USB Kabel dabei helfen könnte?

Tut es. Genau so ein Ding benutze ich bei meinem Eigenbau-Midi-Keyboard. Hab allerdings keinen UNO drin, sondern einen Mega 2560, da ich zusätzlich ein TFT eingebaut habe, um diverse Settings sehn zu können (Oktavverschiebung, Split, aktuelle Kanäle etc.ppp). Kabelmässig spielt das aber keine Rolle. Man kann die Kabel auch zerlegen (hab ich auch noch vor, komm nur zu nix), und das bissel Elektronik direkt ins Board einbauen. Dann kann man eine MIDI- und eine USB-Buchse nach draussen legen.

Zum Debuggen hab ich die Hairless-Midi-Serial- Bridge genommen.