Drehzahlsteuerung mit ARDUINO UNO

Hallo,

ich würde gerne den pwm-Ausgang des UNO für eine Drehzahlsteuerung verwenden. Angesteuert werden soll folgender PWM-Controller: http://www.ebay.de/itm/PWM-DC-Motorregler-Drehzahlsteller-HHO-Speed-Controller-DC-10V-50V-12V-24V-1000W-/252141365225? Kann ich anstelle des Potis direkt den ARDUINO anschließen, oder würde das den Ausgang zu start belasten? Das Poti des PWM Controllers hat 47k, die Spannung am Schleifkontakt beträgt zwischen 1,5 und 5V.

Ich weiß nicht ob man die Potentiometer durch einen Arduino ersetzen kann. Das Angebot enthält zuwenig Informationen um etwas sagen zu können. Grüße Uwe

Ich würde mal ganz vorsichtig sagen, das geht nicht.

Du kannst mit einem Arduino kein Poti direkt nachbilden. Du kannst hier evtl. ein digitales Poti (IC) verwenden, welches du über den Arduino steuern kannst.

Und der Arduino liefert kein Gleichspannung, mit der du die externe Schaltung steuern kannst. Wenn du die PWM-Spannung des Arduino glättest, könntest du damit evtl. die externe Schaltung steuern.

Für beides benötigst du aber elektronische Vorkenntnisse. Hast du die?

Du kannst den PWM-Ausgang des Uno aber mit entsprechender Programmierung und Schaltung zum Steuern der Motoren direkt verwenden.

Oder du nimmst einen Servo mit entsprechender Hebelübersetzung oder Seilzugmechanismus und drehst damit das Poti. :D Siehe anderer Thread.

HotSystems: Du kannst hier evtl. ein digitales Poti (IC) verwenden, welches du über den Arduino steuern kannst.

Und der Arduino liefert kein Gleichspannung, mit der du die externe Schaltung steuern kannst. Wenn du die PWM-Spannung des Arduino glättest, könntest du damit evtl. die externe Schaltung steuern.

Für beides benötigst du aber elektronische Vorkenntnisse. Hast du die?

Du kannst den PWM-Ausgang des Uno aber mit entsprechender Programmierung und Schaltung zum Steuern der Motoren direkt verwenden.

Der dritte Vorschlag erfordert aber sicher die meisten elektronischen Vorkenntnisse. ;)

ElEspanol: Servo mit entsprechender Hebelübersetzung oder Seilzugmechanismus und drehst damit das Poti.

Das erfordert nur mechanische Skills :D

Eketronische Vorkenntnisse sind vorhanden. Ich habe die Variante mit dem elektronischem Poti versucht. Um die Geschwindigkeit einstellen zu können habe ich ein analoges Poti mit dem Arduino eingelesen und damit den Widerstandswert des Digitalpotis eingestellt. Klingt zwar komisch, aber ich will den Motor ja langsam anlaufen lassen und nicht direkt auf volle Power stellen.

Im Testaufbau funktioniert es auch gut, sobald ich allerdings ein längeres Kabel zwischen Arduino und Analog-Poti geklemmt habe, ist der Motor sehr ruckelig angelaufen. Kann des evtl. ein EMV-Problem, ausgelöst durch das PWM-Signal des Motortreibers sein?

Was heißt längeres Kabel?

Die Eingänge des Atmega sind schon recht empfindlich gegen Störstrahlungen. Das kannst du evtl. durch kleine (100nF) Kondensatoren entstören. Kommt allerdings immer drauf an, was und wie stark da stört.

Evtl. hilf da auch abgeschirmtes Kabel.

Sind nur 2 Meter ca. Es ist aber ein deutlicher Unterschied erkennbar, wenn das Kabel nicht angeschlossen ist.

BeMa: Sind nur 2 Meter ca. Es ist aber ein deutlicher Unterschied erkennbar, wenn das Kabel nicht angeschlossen ist.

Das ist dafür def. zu lang. Nimm abgeschirmtes Kabel.