Frage zu Schaltung auf Lochrasterplatine

Hallo,
ich habe mal die Breadboard-Schaltung hier auf eine Lochrasterplatine übertragen, die wie im Anhang ausschaut (Allerdings bei mir nur mit einer LED). Mein Ziel ist, dass die LED getrennt vom Taster “verwendet” werden kann, so dass der Arduino laut Code quasi entscheidet, wenn Pin X gleich HIGH, dann lass Lampe leuchten oder eben anders.

Passt meine “simulierte” Lochrasterschaltung mit der Steckbrettschaltung zusammen oder hab ich da nen Denkfehler ? Hab das ganze nämlich mal aufgelötet und die LED ging, nur der Taster konnte nicht ausgelesen werden. Jetzt weiß ich nicht, ob ich versehentlich zwei Kontakte der Buchsenleisten (die sind eng nebeneinander und bereiten mir daher die größten Schwierigkeiten mit meinem 1mm Lötzinn) versehentlich zusammengelötet hab oder ich einfach nur einen Fehler im Schaltplan hab.

Vielen Dank für eure Hilfe !

P.S. : Im Schaltplan ist Schwarz = GROUND, Gelb der Datenpin des Tasters, das rote Kabel zur LED geht zu nem Arduino Pin der aktiviert werden kann und das rote Kabel zum Taster ist der +5V Anschluss des Arduino

Schaltung.JPG

Deine Schaltung ist OK.
Wie sieht denn dein Code aus?

Grundsätzlich ist die Schaltung auf der Lochrasterplatine richtig, nur warum verwendest du keinen internen Pullup-Widerstand, dann sparst du den externen Pulldown-Widerstand.

Die Abfrage in deinem Sketch muss dann nur invertiert, auf LOW-Pegel gesetzt werden.

Und ob du 2 Pins versehentlich zusammen gelötet hast, kannst du doch einfach mit einem Vielfachmeßgerät (auf Ohm gestellt) prüfen. Oder du hast den Taster falsch angeschlossen.

Hallo,
mit welchen Programm zeichnest Du LochrasterPlatinen?
Gruß und Dank
Andreas

SkobyMobil:
Hallo,
mit welchen Programm zeichnest Du LochrasterPlatinen?
Gruß und Dank
Andreas

das geht doch auch mit Fritzing.

Ahh,
das wußte ich nicht.
Gruß und Dank
Andreas

SkobyMobil:
Ahh,
das wußte ich nicht.
Gruß und Dank
Andreas

Ja, ist ok. Wer kennst schon Fritzing. :wink: :wink:

Wie sieht denn dein Code aus?

Ganz simpel. Also ala :

if (digitalRead(3)==HIGH)
{
  Serial.println("Pushed");
}...

Der Code funktioniert auf dem Steckbrett einwandfrei. Die LED geht auch und kann ich auch unabhängig vom Taster ansprechen.

mit welchen Programm zeichnest Du LochrasterPlatinen?

In nehm BlackBoard (googeln und downloaden, ist kostenlos).
Zum Thema prüfen :

Und ob du 2 Pins versehentlich zusammen gelötet hast, kannst du doch einfach mit einem Vielfachmeßgerät (auf Ohm gestellt) prüfen.

Das versteh ich nicht so ganz. Das Voltmeter auf Ohm stellen und dann zwei beliebige Pins an die Messprüfer halten. Was kommt dann raus, wenn se keinen Kontakt (also nicht versehentlich verbunden) sind ?

Vielen Dank und Grüße,
UnoRookie

UnoRookie:
Zum Thema prüfen :Das versteh ich nicht so ganz. Das Voltmeter auf Ohm stellen und dann zwei beliebige Pins an die Messprüfer halten. Was kommt dann raus, wenn se keinen Kontakt (also nicht versehentlich verbunden) sind ?

? ? ?

Das Gegenteil von einem gemessenen Wert. Meist unendlich groß.

UnoRookie:
Das Voltmeter auf Ohm stellen und dann zwei beliebige Pins an die Messprüfer halten. Was kommt dann raus, wenn se keinen Kontakt (also nicht versehentlich verbunden) sind ?

Wenn Pins direkt verbunden sind, hat man typischerweise 0 Ohm. Nicht verbundene Pins sollten damit einen unendlichen Widerstand haben.

Also LED leuchtet, Code schaltet LED an wenn er ein HIGH Signal bekommt:
Ich tippe auf Taster falschrum eingelötet.

Wie sieht denn dein Code aus?
Ganz simpel. Also ala :
Code: [Select]
if (digitalRead(3)==HIGH)
{
Serial.println("Pushed");
}...

Der Code funktioniert auf dem Steckbrett einwandfrei. Die LED geht auch und kann ich auch unabhängig vom Taster ansprechen.

Das stimmt nicht!
Der Code schaltet keine LED.
Versucht das noch nicht einmal.

Hallo,
"Der Code funktioniert auf dem Steckbrett einwandfrei"
"Das versteh ich nicht so ganz. Das Voltmeter auf Ohm stellen und dann zwei beliebige Pins an die Messprüfer halten"

Mit Deinem Lochraster scheinst Du ja Probleme zu haben…
Besorg Dir für Deinen Lötkolben mal eine BleistiftSpitze. Die ist so spitz
wie ein Bleistift.
Dann verwende Lötzinn dessen Ø nicht größer als 0,5mm ist.
Und ganz wichtig- "eine dritte Hand" mit Lupe.

Dann nimmst Du Dein Messgerät, stellst einen nierderohmigen Wert ein.
Nun halt die MessSpitzen zusammen.
Das Messgerät zeigt "Durchgang" an.
Nun die MessSpitzen an die LED, zeigt Dein Messgerät nun wieder "Durchgang" an,
dann sollte man die Schaltung überprüfen.
Kaufe Dir das Buch, das ich im anderen Beitrag vorgeschlagen habe.
Da steht ne´ Menge "ah-ha" drinn.
Gruß und Spaß
Andreas