Led Schaltung

combie: Vielleicht ist ein ULN2803 das richtige für dich..

Ja, schön übersichtlich anzuschliessen, da die Basiswiderstände schon drin sind. Hat man aber 8 ( bzw. 7 beim ULN2003 ) Kanäle und Lion22 braucht erstmal nur 2...

Statt 2*6 4*3 zu machen, wenn's nix extra kost' , geht ja immer.


Mit geregelten 12V brauchst du auch keine Konstantstromquelle für deine LED.

Kann man denn ein Touch Display mit dem UNO betreiben oder sollte ich lieber auf den Mega zurückgreifen?

Und sollte ich bei den LEDs lieber bei 3v bleiben oder mit 3,2V betreiben bzw die widerstände berechnen? Was ist aus Erfahrungen besser für die LEDs?

Lion22: Kann man denn ein Touch Display mit dem UNO betreiben oder sollte ich lieber auf den Mega zurückgreifen?

Kommt darauf an was man macht. Der UNO hat nicht viel Flash und RAM, aber wenn du nur ein paar LEDs schalten willst geht es.

Und sollte ich bei den LEDs lieber bei 3v bleiben oder mit 3,2V betreiben bzw die widerstände berechnen? Was ist aus Erfahrungen besser für die LEDs?

Du verstehst nicht ganz wie LEDs funktionieren. An denen fällt so viel Spannung ab wie es sich materialbedingt ergibt. Daran kann man nichts ändern. Wenn der reale Spannungsabfalls nicht mit dem Spannungsabfall in der Rechnung übereinstimmt, dann ist der Strom etwas anders als du berechnet hast

Bespiel: du rechnest mit 3 * 3V und 60mA an 12V Ub. Macht R = (12V - 9V) / 60mA = 50 Ohm

Real fallen aber (angenommen) 3 * 3,2V ab. Dann ist I nur (12V - 3 * 3,2V) / 50Ohm = 48mA

Was aber nicht schlimm sein muss. Der Unterschied ist vielleicht gar nicht groß. Etwas schlimmer kann es sein, wenn du dich in die andere Richtung verschätzt und der reale Spannungsabfall kleiner ist als gedacht. Deshalb kann es auch nicht schaden beim Vorwiderstand etwas aufzurunden wenn man einen unpassenden Wert hat.

Ich versteh wie die Materie funktioniert. Allerdings war deine Antwort hilfreich für mich denn ich wollte lediglich wissen ob der Spannungsabfall zu hoch oder zu niedrig in den Datenblättern meistens angegeben ist. Das man das final erst feststellen kann mit messen ist mir klar. Ich möchte nur nicht mit zu wenig Ohm ran gehen und dann Qualm haben.

Viel sollte der Controller nicht können, zumindest für den Anfang. Display für 2 icons als "Schalter" eventuell Temperatur Kann man die Uhrzeit auf auf dem Display anzeigen lassen oder geht das nur über das Real Time shield?

Wenn der Arduino sowieso Internet hat, über ntp. Wenn nicht,ESP8266 ist schnell drangestrickt :)

ElEspanol: Wenn der Arduino sowieso Internet hat, über ntp. Wenn nicht,ESP8266 ist schnell drangestrickt :)

Dann nimmt man aber auch ein Smartphone statt separatem Touchscreen und hat dort schon die Uhrzeit ;) Und nimmt gleich den ESP zum Led ansteuern.

Das wäre dann aber ein anderes Projekt :)

Klappt das so wie ich es gezeichnet habe, oder ist ein Fehler drin? schaltung

Hat jemand Erfahrung wieviel Strom der arduino bei 5V ausgibt bzw hat schon mal den Basiswiderstand für den BC337-50 bei 120mA verbraucherstrom ermittelt?

Hallo,

der AVR kann maximal 40mA am Pin. In Summe aller aktiven High Pins aber nur 200mA. Mehr wie 30mA würde ich pro Pin auch nicht fordern.

https://www.fairchildsemi.com/datasheets/BC/BC337.pdf Einen BC337-50 gibts auch nicht. Gibt nur BC337-16, BC337-25 und BC337-40. Die letzte Zahl gibt die Klasse des Stromverstärkungsfaktors an. Angenommen Du hast einen BC337-25. Dann kannste Pech haben und hast einen erwischt der am unteren Bereich liegt. Wir nehmen mal Faktor 160.

Dein Laststrom Ic soll maximale 120mA sein. Jetzt teilen wir den Ic durch die minimale Stromverstärkung 160 und erhalten 0,75mA. Damit er sicher durchschaltet nehmen das mal 5. Also brauchst Du einen Basisstrom von 3,75mA. Wir runden großzügig auf 4mA auf. Jetzt liegen am µC Pin 5V an zum schalten. Am Basis-Emitter fallen 0,7V ab. An dem Basisvorwiderstand damit die Differenz. 4,3V. Der notwendige Strom der fließen soll sind 4mA. R = U / I Also 4,3V geteilt durch 4mA sind 1,075 kOhm. oder 1075 Ohm. Was gibts in dem Bereich. 910 Ohm, 1kOhm und 1,1 kOhm. Nimmste 1kOhm und fertig. Rückwärts zur Probe. 4,3V durch 1kOhm sind 4,3mA. Immer noch im grünen Bereich. Nochmal mit 1,1kOhm gerechnet. 4,3V durch 1,1 kOhm sind 3,9mA. Kannste auch nehmen. Immer noch mehr als die ursprünglich errechneten 3,75mA.

Wie gesagt, die Rechnung gilt für eine BC337-25. Ansonsten mußte nochmal durchrechnen.

Beim zweiten Transistor fehlt der Basiswiderstand.

1k ist bei Strömen in der Größenordnung immer ein guter Richtwert. Wenn du es genau wissen willst: https://www.mikrocontroller.net/articles/Basiswiderstand#Berechnung

Sry ich meinte natürlich den -40er ich weis nicht Wieso ich 50 getippt habe ..

Oh den habe ich wohl vergessen.

Der arduino soll ja auch nur den Transistor steuern und die LEDs haben ihren eigenen Stromkreis.

1/4 Watt sollte langen oder?

Werde die LEDs jetzt doch mit 80mA laufen lassen also nochmal durchgerechnet für den -40

1228,57 Ohm also 1,2kOhm und 0,015 Watt sollte dann langen ?

Wenn der Basis Widerstand in dem Schaltplan ist sollte es funktionieren oder? Danke

Achja ich werde den Mega nehmen werde evtl noch den hc-sr04 mit installieren

Ja. Beim Basiswiderstand braucht du doch um die Leistung nicht zu sorgen. Und der muss bei solchen Anwendungen auch nicht super genau sein. Wenn du 1,2k hast nimm den. 1k geht aber auch.

Bei 5V an ( 1,2k + Transistor-BE ) fliessen knapp 4 mA und ein 1/4 W Widerstand reicht immer. Das ist nicht dein Problem, fürchte ich.

Der BasisWiderstand (1,2k) hat gaaanz wenig mit dem Collectorstrom zu tun. Kannst ihn jedenfalls nicht damit einstellen.

Leistung verbrät ein LED-Vorwiderstand. Auf heden Fall bei 80 mA, da solltest du nachrechnen.

Als vorwiderstand werde ich 1W nehmen und fange mit 39Ohm an um messen zu können, dann werde ich ja final sehen was sie brauchen