Stromversorgung des Arduino Uno und eines Schrittmotors mit einem DC/DC-Wandler

Hallo zusammen,
ich arbeite zurzeit an einem Projekt, bei welchem ich einige Bauteile mit 12 V DC versorgen muss. Dazu soll mein Arduino Uno versorgt werden sowie der Schrittmotor 28BYJ-48. Der Schrittmotor benötigt 5 V.

Da ich am Arduino unter anderem ein LCD-Display mit Hintergrundbeleuchtung anschließe, möchte ich keine 12 V auf den Spannungsregler schicken, da mir das Ding mit der Zeit sonst viel zu heiß wird. Den Schrittmotor will ich selbstverständlich nicht mit dem 5V PIN vom Arduino versorgen, sondern mit 5 V von einer anderen Quelle.

Ich habe mir folgendes Überlegt:
Ich nutze folgenden DC/DC-Wandler und wandle die 12V in 5V um:

Option 1:
Ich stelle 5 V ein und versorge den Arduino sowie den Schrittmotor damit.
Den Arduino versorge ich dann entweder über den 5 V-PIN oder über den V_in-PIN
oder ich nutze ein altes USB-Kabel und setze dort die 5 V drauf.
Was ist die beste Lösung?
Der V_in-PIN ist zwar durch den internen Spannungsregler sicherer, braucht aber bestimmt etwas mehr Spannung, oder?
Der 5V-PIN hat den Nachteil, dass mir der Arduino abraucht, wenn die Spannung zu hoch wird. Ist der oben verlinkte DC/DC-Wandler mit angeschlossenem Schrittmotor dafür geeignet?
Ist der USB-Anschluss auch am Spannungsregler angeschlossen und hat das überhaupt irgendeinen Vorteil? (Abgesehen davon dass ich nicht PC und Spannungsquelle gleichzeitig anschließen kann)

Option 2:
Ich stelle den DC/DC-Wandler auf 5,5V (oder mehr?) ein und versorge den Arduino über den V_in-PIN. Jetzt stellt sich aber die Frage, ob das der Schrittmotor aushält? (Er muss alle 10 Minuten 5 Umdrehungen machen)

Vielen Dank für eure Hilfe!

Stelle den StepDown-Regler auf genau 5Volt und betreibe den Uno am 5V Pin.
Am Vin brauchst du mindestens 6,5 Volt, damit der Onboardregler richtig arbeitet.
Diese 5Volt funktionieren auch mit dem Motortreiber.

1 Like

Alles klar, vielen Dank!

Den gibt es auch als 12V Variante.

Am USB mittels Kabel einspeisen hat den Vorteil daß der Stecker besetzt ist und es nicht zum Problem 5V-Pin und 5V von USB kommt.

Der DC/DC Wandler ist schon so sicher daß Du den Arduino daran betreiben kannst ohne Angst zu haben zu müssen daß dieser abraucht.

Vin am UNO braucht minestens 6,6V um korrekt zu funktionieren. Am Netzteilbuchse mindestens 7V.

Grüße Uwe

1 Like

Kurzzeitig hält der Arduino bzw. der verbaute Atmega auch Spannungen bis 6V am 5V-Pin aus (Maximum Ratings) Auch etwas weniger als 5V stören den Arduino nicht.

Ich würde mit einem StepDown auf 5V den Schrittmotor und den Arduino am 5V Pin speißen.

1 Like

Den Betrieb außerhalb der Spezifikation sollte man Neulingen nicht empfehlen. Wenn Du das bei Dir machst, ist das Deine Sache.

Gruß Tommy

1 Like

Du kennst das Wort "Kurzzeitig" ? was bedeutet das? 1J, 1Tag, eine Sekunde?
Also wen Du schon Rauchzeichen senden willst wird angebracht wann der Rauch aufsteigt :laughing:

1 Like

Wenn es innerhalb der Maximum Ratings ist, sollte es doch auch innerhalb der Spezifikation sein.

Eigentlich wollte ich dem TO nur die Angst nehmen, das da Punkt genau 5V anliegen müssen. +/- 0,5V sollten keine Probleme entstehen.

1 Like

Solange man sich innerhalb der Maximum Ratings aufhält, sollten da keine Rauchzeichen auftreten. Sonnst währen die Maximum Ratings auch anders angegeben im Datenblatt.

Natürlich „stresst“ den uC jede höhere Spannung etwas.

Auch kann man „Montags“ Produkte haben.

1 Like

Maximum Ratings ist das absolute Maximum, Im Fall des ATmega328 ist das laut Datenblatt für die Versorgungsspannung 6V .

Die Versorgungsspannung sollte immer laut Datenblatt aber nur bis 5,5V gehen.

Grüße Uwe