4 Relay module über 5V extern läuft nicht, warum?

Hallo liebe Arduinos,
ich hab ein Problem mit einem 4 Relay Module, welches ich nicht nachvolziehen kann.

Der Arduino läuft über den USB Port am meinem Laptop. Das 4 Relay Modul läuft über eine 12V Batterie ,wo noch ein Step-Down Regler zwischen geschaltet ist, welches die 12V in 5V wandeln.
Wenn ich jetzt die Relays mit dem Arduino (Pin 8,9) schalten will läuft es nicht. Wenn ich aber GND und VCC über den Arduino anschließe funktioniert alles tadellos.

Meine Frage ist nur warum kann ich das nicht mit einer 12V Batterie und einem Step-Down Regler betreiben.

Ich habe Bilder im Anhang eingefügt.

Du musst auch GND des Relaismoduls mit dem Arduino verbinden.

Also GND vom StepDown auf GND Arduino

Hast du einen Link zum Relaismodul? Bitte gib ihn an.
Was macht denn der gelbe Jumper am Relaismodul. Könnte der für interne/externe Spannungsversorgung sein?

Relay-Modul:

Step-Down-Regler:

Gelber Jumper? Ich habe kein gelben Jumper verwendet...

Andy91:
Relay-Modul:

Hallo, hast du mal Post #1 gelesen ?

Andy91:
Gelber Jumper? Ich habe kein gelben Jumper verwendet...

und was ist das gelbe Ding auf dem Foto?

Das ist eine Brücke von VCC zu JD-VCC. Was das bedeutet kann ich leider nicht sagen.

Wenn ich den GND von Regler in den Arduino gebe läuft das, aber warum. Kann mir das jmd erklären?

Du hast sonst nur einen Signal-Pin verbinden. Ohne Verbindung mit GND hast du keinen geschlossenen Stromkreis. Der Signal-Pin ist abhängig von Low oder High gegenüber GND mal Positiv auf +5V und mal auf GND-Potential. Ohne die Verbindung zu GND, fehlt das Bezugs-Potential des Signals.

Alltagsbeispiel: Ein Stausee hat eine Höhe von 300m oder 1000m oder 70m oder sogar -30m. Es fehlt die Bezugshöhe. Z.B. gegenüber Talboden, Meereshöhe, Wassereinzugsgebiet oder Wasserkraftwerk...

Andy91:
Das ist eine Brücke von VCC zu JD-VCC. Was das bedeutet kann ich leider nicht sagen.

Wenn ich den GND von Regler in den Arduino gebe läuft das, aber warum. Kann mir das jmd erklären?

Weil du für jede elektrische und elektronische Schaltung ein Bezugspotential (hier GND) benötigst.

Das sind Grundlagen, das musst du lernen. :wink:

Ja das ist miir schon bewusst, aber ich dachte wenn ich GND vom Regler mit dem GND vom Relay verbinde habe ich den Kreis geschlossen.
Oder braucht der das PIN 8,9 Signal auch ein GND?

Andy91:
Ja das ist miir schon bewusst, ...

Das schein nicht der Fall zu sein.

Der Kreis zum Arduino ist ja nicht vorhanden. Da hast du nur eine Leitung je Relais, damit fehlt der "Rückweg" also GND.

Bitte merke: In einem System muss GND aller Module verbunden werden.
Ausnahme es gibt eine Potentialtrennung.

Und ich hoffe, wir konnten dir helfen.

Andy91:
Ja das ist miir schon bewusst, aber ich dachte wenn ich GND vom Regler mit dem GND vom Relay verbinde habe ich den Kreis geschlossen.
Oder braucht der das PIN 8,9 Signal auch ein GND?

Oft funktioniert es weil die Massen GND der beiden Spannungsquellen über die Erdung verbunden sind.

Richtig ist GND vom Arduino mit GND der Platine zu verbinden.

Grüße Uwe

Ich habs gesehen :smiley: dummer fehler von mir...
Ich hab mich so lange darüber geärgert und habs nicht mehr gesehen, trotzdem danke für die schnellen und zahlreichen Antworten

Andy91:
Ich habs gesehen :smiley: dummer fehler von mir...
Ich hab mich so lange darüber geärgert und habs nicht mehr gesehen, trotzdem danke für die schnellen und zahlreichen Antworten

Ok, wichtig ist, es funktioniert.

Und meist lernt man ja auch aus (seinen/der anderen) Fehlern.

Und ich glaube, dass du diese gelbe Brücke/Jumper abziehen musst, wenn du das Modul mit einer externen Stromversorgung betreibst.
Sonst wird nämlich Vcc der externen Stomversorgung (JD-Vcc) mit Vcc vom Arduino verbunden.
Das ist wohl gar nicht gut.

Diese Brücke ist auf diesem Ausschnitt des Schaltplans nicht abgebildet, aber es zeigt worum es geht (stammt übrigens von einem Link auf der Amazon-Seite:

uxomm:
Und ich glaube, dass du diese gelbe Brücke/Jumper abziehen musst, wenn du das Modul mit einer externen Stromversorgung betreibst.
Sonst wird nämlich Vcc der externen Stomversorgung (JD-Vcc) mit Vcc vom Arduino verbunden.
Das ist wohl gar nicht gut.

Diese Brücke ist auf diesem Ausschnitt des Schaltplans nicht abgebildet, aber es zeigt worum es geht

Die Steckbrücke, von der du sprichst (leider im Schaltbild nicht deutlich gezeichnet), macht es möglich, eine Potentialtrennung zwischen "Ansteuerung" und Relais zu erreichen. Dann macht der Optokoppler auch Sinn.

Bei gesteckter Brücke bekommt der OK sein Plus von der Relaisspannung. Bei gezogener Brücke, kann die Spannung für die Led des OK vom Treibermodul (hier der Arduino) kommen. Dazu muss (vermutlich) die +Relaisspannung auf den JD-VCC-Pin der Steckbrücke gesteckt werden.

Die +Steuerspannung kommt weiterhin über den VCC-Pin der 6-pol Stiftleiste oder dem VCC-Pin der Steckbrücke.

Bleibt die Brücke drauf, speist der Stepdown den Arduino mit und er läuft auch ohne usb-Verbindung

ElEspanol:
Bleibt die Brücke drauf, speist der Stepdown den Arduino mit und er läuft auch ohne usb-Verbindung

Aber auch nur, wenn Plus Spannung mit dem Arduino verbunden ist.
Das trifft für die Schaltung des TO nicht zu.

ElEspanol:
Bleibt die Brücke drauf, speist der Stepdown den Arduino mit und er läuft auch ohne usb-Verbindung

In dem Fall muss man aufpassen, dass er bei anstöpseln eines USB-Kabels nicht doppelt versorgt wird. Das kann zu Ausgleichsströmen führen, die dem Spannungskonverter wie auch dem USB-Anschluss nicht gut tun.