Arduino Mega Eingänge

Hallo zusammen,

ich habe zwei Anfängerfragen zur Beschaltung der Arduino Eingänge.
Im Anhang auf dem Foto sieht man die Beschaltung meines Arduinos.
Über das Relais gebe ich entweder + 3,3V oder GND direkt auf den Pin50 und werte dies aus.

1.Frage: Ist es schädlich direkt 3,3V oder GND auf den Pin zu geben?

2.Frage: Trotz dieser direkten Beschaltung (Leitung bis zum Relais 20cm) habe ich immer
noch “Geisterimpulse” die den Pin umschalten obwohl das Relais nicht schaltete.
Warum ist das so und gibt es eine Lösung?

Vielen Dank für eure Antworten und Hilfe,
Bylly

Aktivere den internen Pullup des GPIO und schalte über das Relais nur GND ein.
Den anderen Anschluss (der jetzt mit 3.3 verbunden ist) lässt frei.
Durch den internen Pullup hast immer ein definiertes Signal.

Im prinzip genau so, wie du auch einen Taster anschließen würdest.

Ein offener Eingang arbeitet als Antenne und nimmt jegliche Signale im Umfeld auf und bringt die zur "Anzeige".
Bei dir löst das ein Schalten des Pins aus.

Und je nach. dem was du mit der Schaltung erreichen möchtest, muss der Pin noch entprellt werden.

Hallo und Danke für die schnellen Antworten

Ich habe auch zuerst das Relais nur benutzt um GND aud den Pin zu legen und
da hatte ich ganz viele "Geisterimpulse", auch mit internem Pullup.

Daher dachte ich es macht sinn den Pin immer an 3,3V zu halten ( Um einen definierten Zustand
zu haben) und nur beim schalten des Relais den Pin auf GND zu schalten.
(Prellen ist kein Problem)

mach mal ein Echtbild von deinem Aufbau.

byllyy:
Ich habe auch zuerst das Relais nur benutzt um GND aud den Pin zu legen und
da hatte ich ganz viele "Geisterimpulse", auch mit internem Pullup.

Bei einer Kabellänge von 20 cm und dem internen Pullup treten üblicherweise keine Störungen auf.
Daher die Vermutung, der interne Pullup war nicht richtig eingerichtet.

Bei längeren Leitungen kann das trotz internem Pullup schon mal passieren. Das Problem lässt sich dann mit einem kleineren externen Pullup-Widerstand lösen.

Ok, Foto vom Aufbau folgt noch.

@HotSystems , Ist nicht bei meiner Schaltung direkt an 3,3V der kleinste überhaubt mögliche Widerstand
erreicht ?

Du hast Geisterimpulse, aber prellen ist kein Problem.

Wie soll man dir bei so einer Fragestellung helfen können?

Ist nicht bei meiner Schaltung direkt an 3,3V der kleinste überhaubt mögliche Widerstand
erreicht ?

Und?
Offensichtlich hilft dir das Argument nicht aufs Pferd.

Der logische Schluss:
Entweder ist das Argument falsch, oder du übersiehst etwas.

Da du aber vor dir geheim hältst, was da wirklich passiert, zeigst du auch uns nicht, was da wirklich passiert.

Also sehen wir auch nicht was du vor dir verbirgst.

Nicht dass du meinst, ich würde dir eine Absicht unterstellen!
Das nicht.
Aber du schaust an der Ursache vorbei.
Warum weiß ich nicht.

Ich versuche noch einmal zu erkären was ich nicht verstehe und das ohne bewust " etwas zu verstecken, zu verbergen, oder gar etwas zu unterstellen oder was auch immer nocht falsch sein sollte".

Ich glaube es hat nichts mit prellen zu tun da die "Geisterimpulse" ja sporadisch und völlig zeitunabhängig vom Anzug des Relais kommen und ich dachte das prellen kann nur bei schalten des Relais passieren.
Bitte korrigiert mich wenn das nicht stimmt.

Mir wurde von "HotSystems" geraten einen kleineren Pullup Widerstand zu verwenden, was ich auch verstehe. Da ich aber gar keinen verwende, ist dann nicht der Widerstand schon am Kleinsten?
Daher meine Frage im vorigem Eintrag.
Auch hier bitte korrigiert mich, wie Ihr merkt ich kann Hilfe gebrauchen und nehme Sie auch gerne an.

Der Pullupwiderstand ist dazu da dass der Pin einen definierten Spannungs-Pegel hat wenn der Taster/Kontakt nicht geschlossen ist. Mit dem ohmschen Widerstand an sich hat das erst mal gar nichts zu tun. Im Moment sieht es so aus als ob er einfach offen ist. Dann bekommst du solche Störungen.

Du willst das wohl kompensieren indem du das Relais als Wechsler betreibst. Aber das ist einfach eine exotische Vorgehensweise.

Ich versuche noch einmal zu erkären was ich nicht verstehe und das ohne bewust " etwas zu verstecken, zu verbergen, oder gar etwas zu unterstellen oder was auch immer nocht falsch sein sollte".

Ich rede ja explizit nicht von "bewusst".

Aber von verbergen.
Und das ist das Problem.

Ich glaube es hat nichts mit prellen zu tun da die "Geisterimpulse" ja sporadisch und völlig zeitunabhängig vom Anzug des Relais kommen und ich dachte das prellen kann nur bei schalten des Relais passieren.
Bitte korrigiert mich wenn das nicht stimmt.

Du hast natürlich vollkommen recht!

Daher dachte ich es macht sinn den Pin immer an 3,3V zu halten ( Um einen definierten Zustand
zu haben) und nur beim schalten des Relais den Pin auf GND zu schalten.
....
Da ich aber gar keinen verwende, ist dann nicht der Widerstand schon am Kleinsten?

Wenn du meinst, dass bei festem Anlegen an 3,3V keine "Geisterimpulse" kommen können, dann hast du absolut recht.

Merke:
Zwei widersprüchliche Aussagen.
Von denen kann nur eine Wahr sein.
Nicht beide.

Meine Schlussfolgerung:
Entweder ist mein ganzes gelerntes Logiksystem kaputt, oder eine der beiden Aussagen ist auf irgend eine heimliche/verborgene Art und Weise defekt.

Irgendwas, was unbedingt Beachtung verdient, wohnt im Dunklen.

Wie kann ich das von hier aus prüfen?
(ich wohne ja schließlich auf der anderen Seite des Internetes)
Gar nicht?
Ja, das passt schon, "Gar nicht" triffts recht gut.

Vielen Dank für den Versuch der Hilfe von Einigen hier.

Ich denke ich habe das Problem gefunden…es liegt wirklich auf der anderen Seite des Internetes.

byllyy:
Vielen Dank für den Versuch der Hilfe von Einigen hier.

Ich denke ich habe das Problem gefunden.....es liegt wirklich auf der anderen Seite des Internetes.

Dann solltest du dennoch berichetn, wo der Fehler lag.
Das hilft zumindest denen, die ein ähnliches Problem haben und hier suchen.

Ja, würde mich auch interessieren.