Arduino Uno R3 / 8 LED an PWM

Hallo zusammen,

ich habe mir über die Feiertage ein kleines "Sternenhimmel" Projekt vorgenommen, und habe dafür einen Uno R3 zur Ansteuerung der LEDs eingeplant. Leider sind aus den ursprünglich 6 geplanten LEDs die ich mit den 6 PWM Pins ansteuern wollte, 8 geworden, wovon ich inzwischen jeweils 2 gleiche LEDs parallel auf einen PWM Pin verbunden habe.

Als Vorwiderstand verwende ich pro LED einen etwas überdimensonierten 130 Ohm (0,33 W) Widerstand. Die LEDs haben eine Vorspannung von 3,2 V ( 20mA ). Als Netzteil verwenden ich ein altes 9V Netzteil das 300mA liefert.

Soweit so gut. Rein rechnerisch dachte ich dass das alles hinhauen sollte, da die PWMs 40mA liefern, und GND auch alle LEDs verträgt. Allerdings schmiert das von mir auf 4 PWM erweiterte Arduino FADE Beispiel beim Betrieb von mehr als ~6 LEDs ab, sobald die LEDs die maximale Spannung erreichen. Wenn ich weitere Vorwiderstände einbaue, läuft das Ganze stabil.

Hat jemand eine Idee wo mein Denkfehler liegt?

Vielen Dank für Tips im Voraus, und nachträglich einen guten Rutsch an alle! :)

Schau Dir mal folgendes an: http://playground.arduino.cc/Main/ArduinoPinCurrentLimitations Mit einem 130 Ohm Widerstand und den 3,2V Drop an der LED fliesst pro LED ein Strom von ca 15mA. Bei 8 LEDs sind das in Summe 120 mA Laut der o.g. Seite, können die Pins D5 bis D13 (und damit alle 4 von Dir verwendeten Pins) in Summe maximal 150 mA liefern. Weicht die LED Spannung nur ein wenig nach unten ab, fliesst ein größerer Strom pro LED und Du arbeitest mit dem Arduino außerhalb der Spezifikation. Welche Farbe haben denn die LEDs.

Es ist also sehr wahrscheinlich, das Du zu viel Strom ziehst. Das wird durch die Tatsache gestützt, das Du bei größeren Vorwiderständen (also kleinerer Strom) keine Probleme hast. Wird den der Atmega auf dem Uno warm?

Falls jetzt das Argument kommt, das ja PWM verwendet wird, die LEDs also nicht immer an sind ... Das zählt nicht, da die PWM-Signale des Arduino nicht phasenverschoben sind und damit immer alle LEDs zur gleichen Zeit an sind und damit auch immer den vollen Strom ziehen.

Mario.

Danke für den Link! So etwas ähnliches hatte ich schon vermutet, nur nichts gefunden.

Ich verwende 2 blaue und 6 weiße LEDs:

http://www.leds.de/Low-Mid-Power-LEDs/LEDs-5mm/Farbige-LEDs/Nichia-5mm-LED-blau-9300mcd-15-NSPB500AS.html?redirected=1 http://www.leds.de/Low-Mid-Power-LEDs/LEDs-5mm/Weisse-LEDs/Nichia-5mm-LED-weiss-30000mcd-15-NSPW500GS-K1.html?redirected=1

14 mA Verbrauch hatte ich auch ausgerechnet. Die Toleranz der Widerstände dürfte das Ganze auch noch verschlechtern.

Der Atmega selbst scheint nicht warm zu werden, wobei ich die 8 LEDs dann auch nicht dauernd betrieben habe, um eventuelle Schäden zu vermeiden. Ich versuche mal D3 zu verwenden, dann sollte das Ganze in Summe ja noch innerhalb der Spezifikation liegen. An eine mögliche Phasenverschiebung hatte ich nicht einmal gedacht.

Vielen Dank!

Oh mann, nach einem Tag nachrechnen, umbauen, testen und messen, musste ich feststellen das ich nicht richtig lesen kann, und mein 9V Netzteil nur ein 6V Netzteil war ... die vier LED Stränge haben übrigens jeweils 25mA gezogen, waren also dicke in der Spezifikation drin. :blush:

Lesson learned: Das Netzteil lag unter den empfohlenen 7V!

Input Voltage (recommended) 7-12V

Quelle: http://www.arduino.cc/en/Main/arduinoBoardUno