Auduino startet während des Programms neu

Hallo,
baue derzeit einen Cooktail-Mixer und habe folgendes Problem:
Ich benutze sechs 12 Volt Pumpen, welche über eine Relais Platine mit 8 Relais angesteuert werden (6 davon werden benutzt). Solange an den Relais keine Verbraucher angeschlossen sind, gibt es bei der Steuerung keine Probleme. Sobald jedoch nur eine Pumpe angeschlossen wird und diese angesteuert wird, startet der Arduino neu. Dabei hört man auch, dass alle Relais "knacken". Teilweise geht es zwei drei mal gut, d.h. die Pumpen funktionieren und der Arduino startet nicht neu.
Ich weiß nicht was hier los ist. Bitte um Hilfe!
Danke schon mal :wink:

Hallo
Spendier den Pumpen jeweils eine Freilaufdiode um die Induktionspannung beim Abschalten kurzzuschließen.
So entstehen keine EMV Störungen mehr.
Ich wünsche einen geschmeidigen Abend und viel Spass beim Programmieren in C++.

Hey,
dnake für die schnelle Antwort.
Das System stürzt aber schon beim Einschalten der Pumpen ab.
Lg

Die Stromversorgung bricht zusammen.
Wäre die Frage, wie der Arduino mit Strom versorgt wird.
Auch hat man bei den meisten Relais-Boards die Wahl, wo die 5V für die Relais herkommen. Unterschiedlich zur Versorgung der Relais-Ansteuerung ist manchmal besser.

Servus Michael,
der Arduino wird über eine Power Bank versorgt und somit das Relais Bord auch. Meinst du das könnte problematisch sein?
LG

Da könnte auch die Powerbank abschalten, weil zu wenig Last dran ist.

Gruß Tommy

vereinfacht gesagt:
lade hoch: einen Schaltplan mit allen deinen Komponenten
Mach ein (zwei drei ...) Echtbilder von deinem Aufbau - Alles muss für uns erkennbar sein
Lade deinen Sketch hoch.

Solange nicht alle 3 Punkte gegeben sind und wir sehen was du da gebastelt hast, ist das alles nur Rumgerate und Zeitverschwendung.
Je schneller du alle Informationen bringst - desto eher bekommst du eine gute Antwort und kannst dein Problem lösen.

Hallo Tommy,
das kann ich ausschließen, da an der Power bank auch ein LED streifen hängt und der leuchtet weiter.
Lg

Hallo noiasca,
du hast vollkommen recht, hätte nur gedacht mein Problem ist ein "Standard" Problem. Also einfach ein Denkfehler oder so aber scheinbar ist das Problem doch größer als gedacht.
Lg

Dein Problem ist in der Gesamtheit nicht für uns sichtbar.
Achte darauf du halst an Neuanmelder nur wenige Posts am Anfang pro Tag.
Also bringe nun sehr effizient deine fehlenden Informationen nach. Sonst ist für dich 24h pause in denen du maximal noch das Forum-How to lesen kannst:

https://forum.arduino.cc/t/wie-man-dieses-forum-benutzt-bitte-lesen/902274/2

in dem u.a. steht, was potentielle Helfer alles an Informationen benötigen.

(ok du bist schon länger da, aber dennoch bleibt: Wir brauchen INPUT).

Wenn Powerbank (5V) und 12 V Pumpen elektrisch getrennt sind, und die 5V Seite sauber läuft wenn keine 12V da sind ( 2 * wenn , 1 * und ),
dann ist wohl meine Vermutung, dass die 5V Seite einfach zu schwach ist, falsch.

Dann wären @paulpaulson's EMV Probleme erstmal deine.

Erledigt.

Ja. @michael_x hat da vollkommen recht,
Eine Powerbank ist nicht als Versorger mit kurzeitiger Spitzenlast vorgesehen.

Der Unterschied, das es mal geht und mal nicht, macht wenigste mA...

Eben nicht.
Im Schaltzeitpunkt ist der benötigte Strom so hoch, das Dir für wenige nS die Spannung einbrechen kann, was dann genau zu diesem Effekt führt - Und sage nicht, das Du den LED-Streifen nicht ausgehen siehst....
:wink:

Na ja, wenn die 12V Relais dazu führen, dass es "fast nie", bzw andersrum "immer" geht, sollte man sich schon besser auf Störungssuche und Beseitigung machen. Ob nun Maßnahmen auf der 5V Seite oder auf der 12V Seite erfolgversprechender sind, tja ...

Oft können auch der ein oder andere wohlplatzierte Elko an den Versorgungsleitungen (besonders bei der Versorgung für die Pumpen/Motoren vor Spannungseinbrüchen im Einschaltmoment der Motoren und Relais schützen. Und keine Angst: Elko's sind werde böse, noch beissen sie, oder versuchen gar die Weltherrschaft an sich zu reissen. man rechnet so mit 1000mF/A Stromaufnahme. Zu bedenken: Motoren haben oft einen wesentlich höheren Anlaufsteom, als sie danach im eigentlichen Betrieb benötigen.
Das Problem bei Kondensatoren ist leider, dass sie relativ viel Platz benötigen, was der immer stärker versuchten Verkleinerung der Baugruppen entgegensteht, weshalb die Hersteller halt einfach auf Puffer-Kondensatoren ausreichender Kapazität verzichten.

Kondensatoren haben die gleiche Eigenschaft wie Motore, einen hohen Einschaltsrom zu haben.

Ich hatte schon Probleme wo ein 1000µF Kondensator mir den Arduino NANO beim Einschalten nicht mehr korrekt resettieren ließ.

Also zusammenfassend: Elkos sind auch nicht so unkompliziert wie Du denkst.

Grüße Uwe

Dann war der Kondensator schlichtweg an der falschen Stelle eingebaut, oder die Spannungsquelle so stark unterdimensioniert, dass sie nicht mehr schnell genug hochkam. resp. eben die 1000mF zu hoch angesetzt im Bezug auf die Leistungsfähigkeit der Spannungsquelle.
Ok es ist naturlich jedem selbst überlassen, auf notwendige Puffer- und Stützelkos , die wirksam plaziert , und korrekt dimensioniert sind zu verzichten und dafür dann lieber über viele Forenbeiträge hingeg zu werweissen, warum seine Schaltung andauernd beim Start eines Motors , oder gar bereits beim gleichzeitigen anziehen von mehr als einem Relays , abkackt.
Wenn der Kondensator richtig plaziert ist, kommt sein Anlaufstrom nur einmal zum tragen, und wenn er nicht so dimensioniert ist, dass die Spannungsquelle nicht mehr startet, funktioniert das auch.
Es ist aber immer einfacher, sich tagelang über eine nichtfunktionierende anordnung zu grämen, anstatt sich mal guta alte Schaltungstechnik zu Rate zu ziehen, die Sich schon seit Jahrzenten bewährt hat.