Fräser, 3D-Drucker, Router

Hallo
Ich habe gelesen, dass man Arduino zum Steuern von Schrittmotoren einsetzen kann.
Es gibt also wohl auch eine G-Code Interpratations-Bibliothek (grbl).
Kann mir bitte jemand einen Link zu einer guten deutschen Dokumentation geben?

https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&u=https://github.com/gnea/grbl

Witzig, bei mir bleibt alles englisch, nix übersetzt.

Danke, das scheint tatsächlich eine richtige Übersetzung zu sein.

Habt ihr zum Thema Arduino und Schrittmotorsteuerung Erfahrung, um
Fragen zu beantworten?

Ich bin gerade dabei mir die Hardware zusammen zu bauen.

Beispielsweise frage ich mich gerade, ob ich Reedrelays, Lichtschranken oder normale Schalter nehmen sollte.
Lichtschranken sind für Endschalter vielleicht nicht sicher genug.

Richtige Endschalter, über die der Motorstrom fließt, sollten schon richtige Schalter sein, z.B. Microswitch.
Für die Positionierung sollten Schalter ohne Hysterese genommen werden, also Lichtschranken.

Wenn es eine CNC-Fräse werden soll: https://estlcam.de kaufen.

  • Arduino-board kaufen
  • Hardware (Schrittmotortreiber, Referenzschalter) anschliessen
  • ESTLCAM-firmware vom PC aus aufspielen (vier Mausklicks)
  • Parameter der Fräsmaschine einstellen
    fertig

ESTLCAM ist eine CNC-Fräsen-Bediensoftware und eine CAD-CAM-Software
Das ist seine 50 Euro ganz locker Wert

viele Grüße Stefan

urdaino:
Witzig, bei mir bleibt alles englisch, nix übersetzt.

Nu, wie bei Google üblich musst du Javascript + alle Cookies einschalten, deine Unterhosegröße angeben und ein Huhn opfern.

@ Estlcam: Nix geht über LinuxCNC :wink:

Als Alternative (mit in meinen Augen besseren Ergebnissen) deepl

Gruß Tommy

zwieblum:
Nu, wie bei Google üblich musst du Javascript + alle Cookies einschalten, deine Unterhosegröße angeben und ein Huhn opfern.

In der Zwiebel?

@Tommy56 Deepl verwende ich auch meistens. Der Link oben scheint auch nicht wirklich
von Google übersetzt worden zu sein, da klingt das Deutsch etwas zu gut dazu...

@StefanL38 ESTLCAM sieht schon mal interessant aus. Kannte ich noch nicht.

zwieblum:
@ Estlcam: Nix geht über LinuxCNC :wink:

Aha.
Wie lange dauert es bis das Linux CNC läuft?
ESTLCAM Installation: 30 Sekunden
Firmware aufspielen: 30 Sekunden
Parameter einstellen 10-20 Minuten
Kann Linux CNC

  • Carving,
  • Bildpunkte fräsen
  • 3D-Fräsen mit unterschiedlichen Räumstrategien
  • Gewindewirbelfräsen
  • In DXF-Zeichnungen automatisch geschlossene Konturen erkennen
  • Wirbelfräsen
  • Kreistaschen spiralig fräsen
  • einstellbares Z-Wirbeln
  • Programm neu laden und an angegebener Stelle fortfahren
  • Werkstücke die mit Abweichungen von XY-Achse gespannt sind den Winkel ausgleichen
  • automatisches Abtasten von Werkstückkanten
  • gekrümmte Oberflächen abtasten um auch auf gekrümmten Oberflächen Gravuren zu fräsen
    Mir ist Linux einfach zu viel Judo äh Verzeihung zu viel sudo-Fummelei bis das alles läuft
    Aber kann LinuxCNC mit diesen Features mithalten?
    viele Grüße Stefan

Jup, geht. Aber du vermischst da den CAM Teil mit dem CNC Teil.

Mir ist erst mal egal, ob Linux geht, ich will einen Windows Rechner verwenden.
Oder meinetwegen auch eine Steuerdatei in den Fräser laden.

Aber die Möglichkeit von Estlcam finde ich schon mal ausreichend.
Netzteil und Treiberplatine brauche ich halt noch.
Ich habe hier zwar auch noch ein CNC-Shield, weiß
aber natürlich nicht, ob das damit funktionieren würde.
Wird wahrscheinlich nicht genügend Ampere bringen.

Für ne Minifräse

oleum:
Ich habe hier zwar auch noch ein CNC-Shield, weiß
aber natürlich nicht, ob das damit funktionieren würde.
Wird wahrscheinlich nicht genügend Ampere bringen.

CNC-shield mit A4988 oder DRV8825 kann1 bis 1,5A. Dann braucht man aber schon aktive Kühlung mit einem Lüfter.
Für ne MIni-CNC-Fräse mit der man Gravuren machen will reicht das.
Wenn man richtig Fräsen will sollten es schon Schrittmotoren mit 3Nm sein. Oder Servomotoren von JMC
viele Grüße Stefan

Ja, es sind wohl A4988 drauf. Aber es ist ja wie bei so vielem, wenns dann klappt, will man mehr. :smiley:

Es ist der Motortreiber Kit - Joy-IT
Die schreiben etwas von 2A pro Phase.
Mit der Schaltung habe ich mich noch gar nicht so intensiv beschäftigt.
Ich habe mir erst mal die ganze Hardware besorgt.
Am liebsten wäre mir natürlich, wenn ich fräsen, plotten, schneiden und drucken könnte. :wink:

3D-Drucken und Fräsen hat ganz unterschiedliche mechanische Anforderungen:

Fräsen braucht eine möglichst stabile Mechanik weil große Kräfte auftreten können.
Stabil heißt größere = schwerere Bauteile. Schwere Bauteile kann man nicht so schnell beschleunigen.

Einen 3D-Drucker kann aus verhältnismäßig leichten Bauteilen gebaut werden die man dann auch schnell beschleunigen kann.

Man kann also nur für das eine oder das andere optimieren. Wenn eine Maschine Fräsen und 3D-Drucken können soll muss man ziemlich große Kompromisse machen.
Foliens chneiden muss nicht so schnell sein, weil man ja mit einem Schnitt schon durch ist.
Plotten mit halbwegs Geschwindigkeit geht auch.

viele Grüße Stefan

So, ich habe jetzt alles zusammengebaut.
Mit Estlcam läuft auch alles.

Meine Frage ist nun gerade, "Wie sollte ich mit dem GND verfahren?"

Ich weiß nicht so recht, ob ich wirklich alles an einen Erdungspunkt zusammenführen sollte.
Das Chassis und das Netzteil an den Schutzleiter, das wäre schon klar.

Aber was mache ich mit dem Arduino, der hängt per USB am PC.
Sein GND brauche ich, um z.B. die Werkzeughöhe zu ermitteln.
Hierzu wird der GND-Anschluss eventuell mit dem Chassis verbunden, je nachdem
ob die Spindel selbst elektrischen Kontakt zum Chassis hat.

Bevor ich mir da irgendwelche Störungen zum PC oder Arduino schicke, und
vielleicht auich nur Brummshcleifen erzeuge, die mir dann das USB stören,
frage ich lieber mal hier.