Grundlegendes zur Hausautomation - Empfehlungen gesucht...

Mahlzeit zusammen,

ich möchte mit einem Arduino ein paar Sachen im Haus automatisieren, oder am Anfang erst mal schalten können. Erste Hauptaufgabe soll z.B. sein, IR Signale einer Harmony Fernbedienung in Funksignale für Steckdosen umzusetzen.

Als nächster Step sollen dann mal Sensoren den Wasserstand im Teich ermitteln und die Pumpe ein und ausschalten, Wandsender (Nano mit Batterie?!) als Befehlsgeber für Funkempfänger dienen und solche Sachen.

Ein Traum wäre es auch wenn die Möglichkeit besteht einen Miniwebserver via Tablet zu steuern. Also ein Tablet an der Wand mit dem dann verschiedene Aktoren gesteuert werden können, ggf. mit Rückkanal zur Schaltkontrolle.

Mich würde nun interessieren, ob ihr mir hierzu Empfehlungen aussprechen konnten, also z.B. welche Funksteckdosen eignen sich hierfür gut, welches Sender/Empfängerboard für den Dino ist empfehlenswert und hat eine nennenswerte Reichweite? Es gibt hier doch bestimmt einige die solche und ähnliche Projekte schon realisiert haben und mir mit entsprechenden Empfehlungen helfen können Fehlkäufe zu vermeiden.

Ich möchte vom Dino aus ca. 20-30m weit in den Garten senden und empfangen durch eine Wand.

Noch eine Frage, bisher habe ich immer nur Kleinkram mit dem Arduino gemacht, Frage mich aber aktuell ob ich für obiges Projekt einen UNO oder besser einen Mega einsetze... Zum einen können weitere Ausgänge ja nicht schaden, hauptsächlich Frage ich mich aber ob ich Vorteile des "schnelleren" Prozessors habe? Ich sorge mich etwas darum, wenn mal von zwei unterschiedlichen Sendern Befehle am Dino eingehen, einer nicht erkannt wird vom UNO. Oder hilft der Mega dabei nicht Signale schneller hintereinander zu erkennen und die jeweiligen Aktionen/Befehle auszugeben?

Danke vorab für eure Unterstützung!

Und das möchtest du mit einem Arduino umsetzen ?

Ich würde es in diesem Fall Modulweise abarbeiten. Und für jedes Modul einen eigenen Controller die per Datenverbindung (RS485 oder I2C) gesteuert werden.

Da die üblichen Funksteckdosen mit einfachen 433 MHz Empfängern arbeiten, sind die nötigen Funkmodule festgelegt und dann auch eine ausreichende Reichweite erzielt werden kann.

Eine Alternative ist WLan, auch da gibt es entsprechende Funksteckdosen. Wie es da mit der Reichweite aussieht, kann ich nichtsagen.

Ich weiß die Meinungen gehen da auseinander, aber werf mal einen Blick auf Blynk, Cayennen oder Virtuino. Für eine einfache Bedienung per Handy/Tablet sollte Blynk auch im kostenfreiem Umfang reichen.

Gruß
grillgemuese :slight_smile:

Hallo,

das kann endlos werden... Meins ist nur Spielerei mit etwas parktischem Nutzen.

Überlege Dir, ob es "nach oben offen" sein soll. Dann würde ich vorschlagen:
ein RasPi als Zentrale mit FHEM (nutze ich) oder openHab oder..
Mosquitto als MQTT-Broker mit auf den RasPi an FHEM angebunden.
Dann kannst Du nach und nach fast jeden "Unfug" einbauen.
Bei mir: IR-Send Bridge mit ESP8266 als IR-Sender für Geräte, die nur mit IR zu steuern gehen (mein alter Receiver z.B.).
IR-Receive Bridge und 433MHz Gateway mit ESP8266 für die vorhandene IR-Fernbedienung und für die üblichen Funksteckdosen als Sender und für meine alten Eigenbau 433MHz Sensoren als Empfänger.
PIR-Melder mit ESP8266 und Akkubetrieb.
Vorhandene EC3000 Energiemesser mit 868MHz CUL mit Arduino Nano und MAX! CUL für die Thermostate und Fensterkontakte am RasPi, direkt an FHEM angebunden.
Alle eigenen Sachen nutzen MQTT als Protokoll, alle Bearbeitung und Verknüpfung erledigt FHEM.

So kann ich auch die seltsamsten Sachen in FHEM verknüpfen ohne mich später um die Teilkomponenten kümmern zu müssen.
Als Vorteil sehe ich auch, daß ich alles in der Hand habe, nur wenn ich es wirklich will gehen irgendwelche Daten rein oder raus. Bei einem Ausfall fällt eben der Komfort weg, die Thermostate laufen lokal weiter, Licht muß (und kann) ich dann eben von Hand schalten usw.

Für mich ist es in erster Linie Beschäftigung mit den Elektronik-Sachen und den Möglichkeiten, Grenzen setzen hier schon Mietwohnung usw.

Gruß aus Berlin
Michael