KFZ Datenlogger mit Arduino möglich?

Hallo liebes Forum,

habe eine Frage ob ein “KFZ-Datenlogger” mit einem Arduino Uno einfach realisierbar ist?

Folgende Problematik:

Ich möchte gerne in meinem Fahrzeug wissen ob und wie lange die Innenraumbeleuchtung angegangen ist. Da die aktuelle Batterie schlapp gemacht hatte habe ich mich gefragt warum. Durch Zufall ist mir aufgefallen das die Busruhe unterbrochen wurde. Ich mußte auf meine Frau warten und hatte den Zündschlüssel abgezogen und das Fahrzeug ging nach einer weile in Busruhe doch plötlich ging die Innenraumbeleuchtung wieder an.

Meine Frage ist nun macht es das über den Tag hin öfters dann würde es durchaus erklären das die aktuelle Batterie den Geist aufgegeben hat.

Klar wenn ich weiß das die Innenraum leuchte immer wieder angeht muss ich noch rausbekommen was die Busruhe immer wieder aufweckt.

Hoffe ich konnte mein Vorhaben verdeutlichen.

Hatte da Folgende Vorstelleung ( siehe Anlage )

Hallo,

ist recht einfach realisierbar, aber doch nicht ganz so wie du skizziert hast.
Zuerst mal nicht einfach die KFZ-Spannung (12 oder 24V ?) an den Arduino anlegen, das mag er nicht. Und auch die Versorgung des UNO mit Strom will überlegt sein.
Wenn bei Google mal nach "arduino rtc sd shield" suchst findest einiges, da gibt es fertige Shields mit Uhr und SD-Reader, dazu gibt es noch Beispiele wie das alles machbar ist. Wenn das Shield noch ein kleines Lochrasterfeld hat kannst da gleich die Anpassung (=Spannungsteiler mir 2 Widerständen) an die Spannung der Beleuchtung mit unterbringen.

Einfach mal anfangen....

BADJACK:
habe eine Frage ob ein "KFZ-Datenlogger" mit einem Arduino Uno einfach realisierbar ist?

Das ist meiner Meinung nach kein Problem, vor Allem, wenn Du die Energie für den Logger aus dem Bordnetz nehmen könntest. Bei meinem ersten Versuch eines Datenloggers war der 9 V-Block schneller erschöpft als mir recht war.

Ich bin nur bei der Umsetzung nicht so sicher, welcher Weg geeignet wäre. Wenn Du direkt eine Spannung messen könntest, bräuchtest Du nur einen Trimmer*, um das für den Arduino „aufzubereiten“ (vielleicht hilft das hier). Eine andere Möglichkeit wäre ein LDR (lichtempf. Widerstand) oder ein Fototransistor, um das Vorhandensein von Licht festzustellen.

Gruß

Gregor

*uk1408 nimmt dafür 2 Widerstände. Das kommt auf’s Selbe raus.

arduino über USB Adapter betreiben und Optokoppler für den Eingang ist meine Empfehlung.

So habe mal nach besagten RTC SD Shield geschaut und dieses hier gefunden.

Hoffe das passt.

Ich bin nur bei der Umsetzung nicht so sicher, welcher Weg geeignet wäre. Wenn Du direkt eine Spannung messen könntest, bräuchtest Du nur einen Trimmer*, um das für den Arduino „aufzubereiten" (vielleicht hilft das hier).

Das mit dem Trigger hört sich gut und verständlich für mich an.

In den Zigarettenanzünder kann ich leider nicht da dieser nicht an 30 hängt und nach abzug vom Zündschlüssel keinen Strom mehr führt. Wenn dann müsste ich wo anders mir Dauerplus holen.

BADJACK:
So habe mal nach besagten RTC SD Shield geschaut und dieses hier gefunden.
Hoffe das passt.

IMO brauchst Du dafür nichts Zusätzliches. Wenn Du etwas baust, das einfach nur einen Zeitstempel speichern soll (was nach Deiner anfänglichen Beschreibung nicht soooo häufig vorkommt), genügt ein Uhrending (z. B. DS1307) mit passender Backup-Batterie (aber selbst das Uhrending bräuchtest Du IMO nicht unbedingt). Es geht Dir ja wahrscheinlich nicht um eine kriminaltechnische Ermittlung mit Selbstschussanlage, Pipapo, Rückhand und Wellness.

So ein Arduino hat ein EEPROM, mit dem man genug loggen kann.

BADJACK:
Das mit dem Trigger hört sich gut und verständlich für mich an.

Trimmer :slight_smile: Das ist ein simpler Dreh-Regler, mit dem Du eine (anderswo abgegriffene, zu hohe) Spannung an den Arduino anpasst.

BADJACK:
In den Zigarettenanzünder kann ich leider nicht da dieser nicht an 30 hängt und nach abzug vom Zündschlüssel keinen Strom mehr führt. Wenn dann müsste ich wo anders mir Dauerplus holen.

Oder Du leihst Dir mal beim freundlichen Nachbarn ein Akkupack oder kaufst einen 9 V-Block und einen passenden Anschluss-Clip. Für irgendwas ist man Bastler, nech.

Gruß

Gregor

... und lass' Cloud und Twitter-Account weg :slight_smile:

Sehr schön dann werde ich mir mal nichts zusätzliches zulegen.

Habe mal in meiner Bastelkiste gewühlt und habe da noch was passendes gefunden. Habe damals mit nem LM317 und einem T93 Trimpotti ne Schaltung gehabt um ne andere Spannung einzuregeln.

Dem Arduino darf ich 5V geben, oder?

Hast Du mir vielleicht nen passenden Link zum nachlesen für das loggen im EEPROM?

Das ich vielleicht ne Richtung für den Sketch habe.

Was meinst Du mit Cloud und Twitter Account?

BADJACK:
Dem Arduino darf ich 5V geben, oder?

Weniger auf keinen Fall. Es sei denn, Du hättest ganz ausgefallen besondere Sachen vor.

BADJACK:
Hast Du mir vielleicht nen passenden Link zum nachlesen für das loggen im EEPROM?
Das ich vielleicht ne Richtung für den Sketch habe.

Ich habe einen meiner Merkzettel vor einiger Zeit zu dem hier aufgeblasen.

Wichtig ist, dass Du das Beschreiben und das Auslesen des EEPROMS „trickreich“ programmierst. Ich habe mir bei meinen ersten Versuchen mit Loggereien ins EEPROM ins Knie geschossen (Daten vor dem Auslesen zu löschen ist ziemlich dämlich).

BADJACK:
Was meinst Du mit Cloud und Twitter Account?

Nichts. Ich habe nur geblödelt.

Gruß

Gregor

Nachtrag: Mach’ vor der eigentlichen Messung/Aufzeichnung unbedingt eine „Trockenübung“. Dann schießt Du Dir wahrscheinlich weniger ins Knie als ich.

Hallo,

jetzt komme ich nochmals...
Welche Spannung hat denn der Bus? Ich nehme mal an 24 V. Und wie lange soll denn eine Überwachung dauern ? Stunden, Tage? Danach würde ich die Versorgung ausrichten, 9-V-Block oder Powerpack ist evtl. zu schnell leer. Der Arduino verträgt an der runden Buchse 12 V, mehr würde ich dort nicht anbieten. Ein kleiner Step-Down-Wandler von 12 V oder 24 V auf ca. 7 V kostet ein paar Euro und schont den Regler auf der Arduino-Platine.
Und auch das Shield das du gefunden hast wäre gut angelegt. Für die paar Euro bekommst du eine Uhr und die SD-Card-Geschichte. Mit dem passenden Sketch schreibt der eine Excel-Tabelle wann das Licht (oder sonst eine Spannung) an- und ausgeht und die Tabelle kannst mit jedem PC ansehen.
Auch würde ich keinen Trimmer an einen Analog-Eingang legen. Ein falscher Dreh und zumindest der Port ist kaputt. 2 Widerstände 30k/10k für 12 V oder 60/10 für 24 V sind gut und sicher.
Das kannst alles auf das Shield löten, zusammenstecken und passt. Ich habe so was ähnliches zum aufzeichnen der Fahrzeugspannung meines Wohnmobils über den Winter gemacht, klappt einwandfrei.

Also es handelt sich um einen VW Touran und das Bordnetz hat 12V.

Ich würde gerne 1 Nacht oder vielleicht auch über einen längern Zeitraum das ganze überwachen.

Wie ich Anfangs geschrieben hatte ist das Fahrzeug aus der “Busruhe” aufgewacht und die Innenraumbeleuchtung ging an. Wenn dies nun über die Nacht öfters auftritt wundert es mich eben nicht das die Fahrzeugbatterie schon das zeitliche Gesegnet hatte.

Aus diesem Grund möchte ich einfach wissen ob die “Busruhe” ( Innenraumleuchte ) angegangen ist und das wie oft und wie lange.

Ein kleiner Step-Down-Wandler von 12 V [oder 24 V] auf ca. 7 V kostet ein paar Euro und schont den Regler auf der Arduino-Platine.

...und sorgt dafür, dass du das bedenkenlos lange am Dauerplus deiner Batterie hängen lassen kannst ohne dadurch mehr Batterie-Probleme als mit der überwachten Innenbeleuchtung zu bekommen.

Bei 7V Ausgang kannst den Vin Eingang nehmen und hast nochmal einen weiteren Schutz gegen Spannungs-Spitzen ( im schlafenden Auto ? ). Sonst wäre auch ein 12..15V -> 5V Stepdown Schaltregler möglich.

Für die geringen Aufzeichnungsanforderungen ist die EEPROM Idee (oder gar nur RAM !) gar nicht schlecht:

Der Arduino hängt an der Batterie und zum Auslesen (und evtl. Uhrzeit neu stellen) stöpselst du alle paar Tage einen Laptop seriell (USB) an. Dann kannst du dir sogar ein SD/Uhr-Loggershield sparen.
Es geht, dass der Arduino beim Anstöpseln kein Reset macht, dann brauchst du nicht mal den EEPROM.

Um Zeit+Dauer jedes "Licht an" Ereignis zu speichern, reichen 4Byte. In 1kB freiem RAM passen also 256 Ereignisse. Das sollte dicke reichen um erstmal was rauszukriegen.

michael_x:
Es geht, dass der Arduino beim Anstöpseln kein Reset macht, ...

Huch?! Wie das?

Gruß

Gregor

gregorss:
Quote from: michael_x on 30 November 2016, 22:06:01
Es geht, dass der Arduino beim Anstöpseln kein Reset macht, ...

Huch?! Wie das?

Autoreset verhindern geht so:

Der UNO hat eine Hardware-Brücke (Lötbrücke), die man durchkratzen kann um ein Auto-Reset zu verhindern. Beschriftet ist sie mit "RESET-EN".

oder

einen Kondensator von 10 bis 100 µF zwischen GND und Reset Pin

oder

einen Widerstand von 120 Ohm zwischen 5V und Reset Pin.

oder einen Arduino Leonardo oder Micro verwenden - die machen sowieso keinen Reset, wenn du das USB-Kabel ansteckst.

Oder ein anderes Terminalprogramm statt SerialMonitor nehmen, bei dem man das Verhalten des DTR Signals kontrollieren kann.

So habe mir das ganze mal überlegt und werde mir für die paar Euro doch das SD-Shield bestellen dann habe ich das ganze schön einfach auf der Karte als csv. Datei und das Shield kann man sicher auch für andere Spielereien mal nutzen.

Sobald ich das gute Stück dann hier habe werde ich mich sicher wieder melden wenn es um die komplette Umsetzung geht.

Vielen Dank schon für die vielen Ratschläge.

Hallo zusammen

Ich habe da einen ganz anderen Vorschlag, der zwar überhaupt nichts mit irgendwelchen

„elektronischen Schnickschnack“ zu tun hat.

Wenn deine Innenbeleuchtung so unkontrolliert leuchten soll,

kontrolliere einmal alle Türkontakte ob vielleicht einer einen Wackelkontakt hat und der sich ab und

zu einschaltet.

Habe so etwas bei meinen LKW gehabt das während der Fahrt die Signallampe angegangen ist die

sagt dass die Tür offen ist.

Gruß Martin

BADJACK:
So habe mir das ganze mal überlegt und werde mir für die paar Euro doch das SD-Shield bestellen dann habe ich das ganze schön einfach auf der Karte als csv. Datei und das Shield kann man sicher auch für andere Spielereien mal nutzen.

Nur für die ursprüngliche Loggerei ist das Shield überflüssig, aber wenn Du irgendwann mehr vorhast, ist es IMO eine gute Anschaffung.

Gruß

Gregor

Uno und SD ist schwierig.

Die SD-Lib ist ein Speicherfresser, da muss ein Mega oder größeres ran.

Die SD-Lib ist ein Speicherfresser

Na ja. Das stimmt schon. SD wird sektorweise (512 Byte) gearbeitet.
Man kann daher auf einem Uno max 1 Datei gleichzeitig offen haben, aber es geht.
Die Demos sollten laufen auf einem Uno, und ausser SD machst du ja fast nichts, BADJACK ...

guntherb:
Uno und SD ist schwierig.

Die SD-Lib ist ein Speicherfresser, da muss ein Mega oder größeres ran.

Also ich hatte damit kein Problem, das (der?) Shield auf den UNO drauf und ein Beispiel von den mit der Library mitgelieferten genommen und das dann weiterentwickelt. Speicherprobleme gab es damit keine.

Ganz was anderes: Wieso bekomme ich keine Benachrichtigungen über Antworten obwohl ich Notify my angemacht habe ?