Neu am Markt: WS2815

Moin zusammen,

wer größere Mengen WS281x in einem Streifen betreibt kennt die Probleme:

-Mehrfache Spannungseinspeisung ist nötig, um die Betriebsspannungsbahnen nicht zu grillen -Spannungs- und damit Helligkeitsabfall zwischen den Einspeisepunkten -Zuleitungen müssen bei vielen LEDs Gartenschläuche sein wegen dem hohen Strom

Es ist eine Lösung in Sicht: Es gibt jetzt den den WS2815 mit 12V Betriebsspannung.

Protokoll wie WS2812, also clockless 800kBps.

Ausfallsicherheit wie WS2813 - "signal-breakpoint-continous-transmission".

Grüße,

Helmuth

Danke für die Information.

Da bin ich mal gespannt, wie man DIN am besten an einen 5V oder 3,3V µC anschließt. Dann könnte man die mal probieren.

Auch Moin,

aber, die von dir genannte Version hat nur leider einen Nachteil, sie erwarten auch VDD (± 0,5 V) am Din :(

Besser sind da die WS2815B-V3. VDD 9,5 - 13,5 V, Din 3,7 - 5,3 V (andere Versionen sind bei World-Semi auch gar nicht mehr "gelistet").

Gruß

MiReu

Gibt es die WS2815B-V3 irgendwo in Europa zu erwerben, meine Suche war gerade erfolglos.

MiReu: Auch Moin,

aber, die von dir genannte Version hat nur leider einen Nachteil, sie erwarten auch VDD (± 0,5 V) am Din :(

Besser sind da die WS2815B-V3. VDD 9,5 - 13,5 V, Din 3,7 - 5,3 V (andere Versionen sind bei World-Semi auch gar nicht mehr "gelistet").

Gruß

MiReu

Das Datenblatt ist widersprüchlich. Die " VDD (± 0,5 V) am Din" sind die "Absolute Maximum Ratings", also nicht die Betriebsbedingungen. Die "Electrical Characteristics" sind für 4,5V bis 5,5V spezifiziert. Wo kommen die her wenn die Versorgungsspannung zwischen 9 und 13V liegen soll?

Laut "12V voltage programmable constant current control part" verstehe ich das er nicht die LED in PWM ansteuert sondern mit Konstantstrom, wobei der max mögliche Strom nicht angegeben ist.

Die von Helmuth bejubelte Stromersparnis sehe ich nicht. Im Gegenteil befürchte ich eine Mehrverlustleistung durch die höhere Versorgungsspanunnung.

Grüße Uwe

uwefed: Das Datenblatt ist widersprüchlich.

Danke, ich hatte mich nicht getraut ...

Ja, den Widerspruch sehe ich jetzt auch, aber wenn das Hauptverkaufsargument (und erste Seite des Datenbalttes) 12V Betriebsspannung lautet, dann wird das (hoffentlich) auch so sein.

Die von Helmuth bejubelte Stromersparnis sehe ich nicht.

Davon ausgehend, dass die 5050 Leds die gleiche Leistung haben, fließt weniger Strom, wenn die Versorgungsspannung steigt.

Wenn ich jubele, klingt das anders. Mir sind die zu langsam. Bisher hatte die Dinger noch niemand in der Hand. Aber der Ansatz ist gut und überfällig.

Grüße, H.

Hallo,

Helmuth: Ja, den Widerspruch sehe ich jetzt auch, aber wenn das Hauptverkaufsargument (und erste Seite des Datenbalttes) 12V Betriebsspannung lautet, dann wird das (hoffentlich) auch so sein.

Davon ausgehend, dass die 5050 Leds die gleiche Leistung haben, fließt weniger Strom, wenn die Versorgungsspannung steigt.

Wenn ich jubele, klingt das anders. Mir sind die zu langsam. Bisher hatte die Dinger noch niemand in der Hand. Aber der Ansatz ist gut und überfällig.

Grüße, H.

eine LED ist eine LED, auch in den WS28xx. Die hat eine Flußspannung und will einen Strom um zu leuchten. Der Rest ist die Ansteuerversion. Um effektiv Strom zu sparen müßte jede LED in der WS28xx eine aktive gesteuerte Stromquelle haben, also einen Wandler, der eben aus 12V mit x mA in 2-3V für die LED mit y mA erzeugt. Das alles in der Baugröße? Ansonsten ändert man nur das Tastverhältnis, hat dann effektiv weniger Srom, wenn man Pech hat, aber höhere Spitzenströme.

Ich laß mich da aber gern belehren, was die Integration da heute so zustande bringt.

Ansonsten wurde es ja schon gesagt: das Datenblatt...

Gruß aus Berlin Michael

Man sieht auf dem Bild, dass da noch 2 zusätzliche Bauelemente sind. Das könnten Spulen und/oder Kondensatoren sein- damit also durchaus ein kleiner DC-DC-Wandler integriert sein.

amithlon: Um effektiv Strom zu sparen müßte jede LED in der WS28xx eine aktive gesteuerte Stromquelle haben, also einen Wandler, der eben aus 12V mit x mA in 2-3V für die LED mit y mA erzeugt.

Bei ebay in der BEschreibung einer WS2815 Stripe gefunden:

Intern sind hierfür die drei einzelnen LEDs in Reihe geschaltet, und nicht parallel wie in den 5V-Varianten dieser LED.

Hallo,

und die 3 LED in Reihe leuchten bei 5V betriebsspannung an der WS2815 dann wie?

So, ich habe mir jetzt mal 10 Stück bestellt, Neugier läßt grüßen... Das dort verlinkte Datenblatt ist etwas sinnvoller, aber immernoch etwas rätselbehaftet. https://www.ebay.de/itm/183401942400

Daten dürften also weiterhin 5V-Pegel sein, es gibt wohl einen internen Spannungsregler.

Gruß aus Berlin Michael

amithlon: Hallo,

und die 3 LED in Reihe leuchten bei 5V betriebsspannung an der WS2815 dann wie?

Dann hab ich wohl was falsch verstanden. Meiner Meinung nach war die Betriebsspannung 12V und die Steuerspannung 5V.

Na, 12v Versorgungsspannung, 5v Steuerspannung- so würde ich den verdrahten. Gruß und Spaß Andreas

Hi

Danke für den Tip(p) - bin schon gespannt auf Eure Tests! Für mich, als SMD-Grobschlosser, so - als Einzel-SMD - nicht zu gebrauchen.

MfG

Hallo,

postmaster-ino: Danke für den Tip(p) - bin schon gespannt auf Eure Tests! Für mich, als SMD-Grobschlosser, so - als Einzel-SMD - nicht zu gebrauchen.

Meine sollen Ende dieser/Anfang nächster Woche hier ankommen. Bin auch nicht der SMD-Freund, dafür reicht es aber noch. Ich habe im Moment nicht wirklich Verwendung dafür, könnte sie ja z.B. mit einem Tiny dran als Regenbogen-PowerLED benutzen. ;)

Gruß aus Berlin Michael

Moko: Bei ebay in der BEschreibung einer WS2815 Stripe gefunden:

Intern sind hierfür die drei einzelnen LEDs in Reihe geschaltet, und nicht parallel wie in den 5V-Varianten dieser LED.

Die idee ist mir auch gekommen und hab darüber nachgedacht bevor ich meine Antwort geschrieben hatte.

Eine Stromersparnis hat man nur wenn entweder mehrer LED der gleichen Farbe in Reihe geschaltet sind (zb 3 rote, 3 grüne und 3 blau) oder es braucht einen DC/DC Wandler/Konstantstromquelle.

Für beide Opptionen fehlen mir auf dem Foto der WS2815 die benötigten Bauteile. Ich sehe nur 3 LED Chips und nicht 3x3. Wenn ich an DC/DC Konstantstromquellen glaube, braucht es dann 3 Spulen und 3 Kondensatoren (eine für jede Farbe) und nicht nur 2 unbekannte intern aufgelötete Teile. Es könnte ein interne 12V-5V DC/DC Wandler sein.

Warten wir mal die ersten Testergebnisse ab.

Grüße Uwe

IMG_0379.PNG

Ich sehe da ein IC, einen C und drei LEDs. Keine Ahnung welches Foto du/ihr meint. Ich beziehe mich auf das Foto und das Datenblatt von WS (World-Semi), dem Hersteller.

So wie ich das sehe, wird alles in dem IC erledigt. Ganz deutlich ist auch zu erkennen, dass zwei der LEDs zwei Verbindungen mit dem IC haben.

Gruß

MiReu

Ich beziehe mich auf die Bilder im Datenblatt von http://www.witop-tech.com/wp-content/uploads/2017/06/WS2815-12v-addressable-led-chip-specification-.pdf

Nochmal nachgelesen. Es wird zwar nicht explizit von PWM geschrieben, aber von einer refresh-Frequenz von 2kHz.

Wie bereits gesagt ein iritierendes unkomplettes Datenblatt.

Grüße Uwe

Ah, okay.

Nur, dieses Datenblatt ist nicht von WS und die Fotos zeigen WS2813 LEDs ;)

In meinem ersten Beitrag habe ich deshalb den Link zu WS veröffentlicht WS2815B-V3.

MiReu: Ah, okay.

Nur, dieses Datenblatt ist nicht von WS und die Fotos zeigen WS2813 LEDs ;)

In meinem ersten Beitrag habe ich deshalb den Link zu WS veröffentlicht WS2815B-V3.

Das taucht doch auch nix....

VDD LED POWER SUPPLY, connect to "+12V" Electrical Characteristics (TA=-20~+70℃, VDD=4.5~5.5V, Switching Characteristics (TA=-20~+70℃, VDD=4.5~5.5V, VSS=0V)

Was denn jetzt? Ist VDD 5V oder 12V Ein übler Widerspruch!

Bei der schlampigen Arbeit, vermute ich, dass mit

High-level Input VIH 0.7VDD in Wirklichkeit High-level Input VIH 0.7VCC gemeint ist

ohne gewähr