Problem mit Fotowiderstand

Hallo,

ich habe mir vor kurzem von Funduino das Starter-Set gekauft (Funduino Uno) und folgende Schaltung nachgebaut: http://funduino.de/index.php/3-programmieren/nr-6-fotodiode

Ich habe die Schaltung mehrmals kontrolliert...die Schaltung sowie das Programm sind fehlerfrei (Habe den Source-Code zum Test auch kopiert). Mein Problem ist, dass die Werte des Fotowiderstandes zum einen stark schwanken (Ausgabe über seriellen Monitor) und zwar zwischen ca. 210 und 270. Was ich noch viel eigenartiger finde ist, dass sie sich weiterhin sogut wie garnicht ändern, egal wie hell oder dunkel es um den Sensor ist. Ich habe ein Youtube-Video geschaut, in dem der Sensorwert um maximal +/-5 hoch und runter Pendelt bei konstanten Lichtverhältnissen.

Hat jemand eine Idee an was dies liegen kann? Ich bin gerade ratlos :/ Danke im Voraus

Mach ein Foto Deines Aufbaus. Grüße Uwe

Also hier einmal das Programm:

Link: Programm

und hier der Aufbau (ich hoffe man kanns halbwegs erkennnen):

Link: Aufbau

Code kannst du hier im Forum einbinden: mit dem Zeichen:

und Bilder kannst du auch hier anhängen dann gehen die auch nicht verloren. :wink:
das kannst du hier machen:

Bildschirmfoto 2015-02-12 um 01.17.38.png

Ich kann jetzt nicht genau erkennen welche Farbringe der Widerstand bein Fotowiderstand hat. Ist er 10kOhm?

Grüße Uwe

Moin, hast Du eine leitfähige Tüte untergelegt ? Die Verpackungen gegen statische Aufladung sind leitfähig (hochohmig) und können interessante Effekte verursachen.

Gruss Kurti

Ich kann jetzt nicht genau erkennen welche Farbringe der Widerstand bein Fotowiderstand hat. Ist er 10kOhm?

Ja, habe ihn sogar nochmal mit dem Multimeter durchgemessen. Der Vorwiderstand für die gelbe LED ist 200Ohm (empfehlung von der funduino website)

hast Du eine leitfähige Tüte untergelegt ?

Solche Gedanken hatte ich auch schon, dass die Unterlage schuld sein könnte. Habe es auch schon ohne Tüte auf meinem Glastisch probiert und auf Karton, leider keine veränderung :(

Die Werte die ich über den Monitor bekomme schwanken schon viel zu stark oder? Was könnt ihr da aus eurer Erfahrung sagen? Lichtverhältnisse waren wiegesagt konstant.

Hallo,

hast Du Deinen Test bei Tageslicht oder bei elektrischer Beleuchtung gemacht?

Falls elektrisch, bedenke, dass nur Dein Auge eine Glühbirne konstant leuchten sieht. Der Fotowiderstand sieht eine Lichtquelle, die im Takt der Netzspannung an und aus geht.

Gruß, Ralf

hast Du Deinen Test bei Tageslicht oder bei elektrischer Beleuchtung gemacht?

Stimmt daran habe ich noch nicht gedacht, habe nun alle elektrischen Lichtquellen im Raum ausgeschaltet und einmal mit offenen Rollos das Programm laufen lassen, sowie einmal mit geschlossenen (sprich komplett dunkel). Leider haben die Werte aber keine wirkliche Veränderung gezeigt wie auch zuvor und pendeln wild um ca. +/-30 hoch und runter :confused:
Bilder sind im Anhang zu beiden Situationen

King_Nothing91: Ja, habe ihn sogar nochmal mit dem Multimeter durchgemessen. Der Vorwiderstand für die gelbe LED ist 200Ohm

8) Falsche Antwort! 8)

King_Nothing91: Ja, habe ihn sogar nochmal mit dem Multimeter durchgemessen. Der Vorwiderstand für die gelbe LED ist 200Ohm (empfehlung von der funduino website)

Hatte Widerstand am Fotowiderstand gefragt nicht an der LED. Grüße Uwe

Das mit dem LED Vorwiderstand ist nur ne Zusatzinfo gewesen ;)

Der Satz davor:

Ja, habe ihn sogar nochmal mit dem Multimeter durchgemessen.

war als Antwort auf die Frage gedacht. Sprich ja, der Widerstand an dem Fotowiderstand ist 10kOhm :)

Schön! Dann haben wir das ja jetzt verstanden! :sunglasses:

Wenn du ein Multimeter hast, dann miss doch mal den Widerstand des Fotowiderstands.

King_Nothing91: Das mit dem LED Vorwiderstand ist nur ne Zusatzinfo gewesen ;)

Der Satz davor: war als Antwort auf die Frage gedacht. Sprich ja, der Widerstand an dem Fotowiderstand ist 10kOhm :)

Tschuldige, Hatte ich falsch verstanden ( oder zu ungenau gelesen :D )

W

enn du ein Multimeter hast, dann miss doch mal den Widerstand des Fotowiderstands.

beleuchtet und unbeleuchtet bzw die Spanung zwischen Analogen Eingang und Masse. Grüße Uwe