Relais schalten mit einem Audio signal

Hallo, würde gerne ein Relais schalten am Ausgang von einem arduino nano sobald ein Audiosignal am Analog eingang des Arduinos anliegt, und das Relais mit Verzögerung wieder abschalten sobald das Audio Signal abgeschaltet wird. Frage ist ob es geht, kommt der Arduino mit der Variablen Lautstärke klar? Und wie würde ein Beispiel Skath aussehen?

Danke im voraus

MfG

Es gibt Audio-Triggermodule (Klatschschalter...). Variable Lautstärke funktioniert damit nicht, der Pegel kann nur fest eingestellt werden. Wie stellst Du Dir eine Automatik überhaupt vor?

Der Arduino müßte das Signal vom Audio-Modul abfragen und an das Relais-Modul weiterleiten. Dabei kann gleichzeitig ein Nachlauf programmiert werden.

Was ich vor habe ist eigentlich folgendes : bzw. Ich habe 2 Chromecast Audio, darauf streame ich Musik vom Handy aus, doch den Lautsprecher selbst, bzw. den Verstärker muss ich vorher manuel einschalten. Ich dachte dieses einschalten kann ein Arduino übernehmen, da die Chromecasts ja dauer online sind, dan müsste ich vorher nicht ins Zimmer.
Vielleicht ist es so einfacher zu verstehen.
Wenn das gehen würde, könnte man ja quasi ein multiroom System bauen.

Danke

MfG

Möglicherweise brauchst Du mindestens einen Verstärker, der das Signal auf einen für den Arduino erkennbaren Pegel anhebt. Kommt drauf an, was für ein Signal ein Chromecast ausgibt. Gibt es dazu ein Datenblatt?

Nichts gefunden außer : Analoger stereoausgang 2Vrms.

2 Volt effektiv wäre ziemlich viel, aber vielleicht reicht dagegen ein entsprechend großer Eingangswiderstand am Analogeingang. Vorsichtshalber einen Spannungsteiler nehmen (2*10k?) und das Signal über einen Kondensator einkoppeln, weil ein Eingang nie negativ werden darf. Wenn alles stimmt dann bekommst Du etwa 512 vom ADC geliefert wenn nichts kommt. und ein wild zappelndes Signal wenn Musik oder Brumm reinkommt.

Versuch würde mich ja vielleicht klüger machen, aber leider habe ich kein Plan vom sketch, ist der kompliziert? Wiederstände hätte ich zur not, so ein anschlussschema für klinke hab ich im Netz schon gesehen.

Ich habe einen Plan für eine Amplitudenmessung in meiner Wühlkiste
Den kann ich dir ja mal zukommen lassen....

AnalogIn:
Direkt mit LineOut eines beliebigen Gerätes drauf gehen.

D1 macht einen auf Halbwellengleichrichter
R1 Strombegrenzung
C1 speichert Wert
R2 entläd C1

AnalogOut:
Hier kann mit einem analogen Arduino Pin die Amplitude gemessen werden.

Natürlich müssen alle GND miteinander verbunden werden

Das ganze bildet einen Tiefpass oder Integrierer. (?)

Die Werte für die Bauteile darfst du dir selber ausrechnen.
Oder mit LTspice ausprobieren.

Dafür schon mal danke!

combie:

Das ganze bildet einen Tiefpass oder Integrierer. (?)

Interessante Frage! Tiefpass auf jeden Fall, aber IMHO PT1-Verhalten. Dabei kommt es aber auch immer darauf an was deine betrachteten Größen sind. Ein Kondensator integriert bei Stromfluss die Spannung an ihm auf (Übertragungsverhalten bei Strom als Eingangssignal und Spannung als Ausgangssignal ist integral). Eine Spannung kann er aber nicht integrieren, sonst würde ja bei dauerhaft 0,1V als Input die Ausgangsspannung irgendwann unendlich/sehr groß/maximal werden. Das Verhalten Spannung zu Spannung ist also proportional mit Verzögerung, ich denke bei der Beschaltung PT1.

Oder mit LTspice ausprobieren

und anhören, was aus dem Signal wird.
Tip: R1 sollte groß sein, damit der Klang nicht zu sehr leidet.
R2 sollte noch größer sein, damit der Spannungsteiler R1-R2 einigermaßen was für den Analog-Eingang des Arduino übrig lässt. Das Eingangssignal ist ja meist sehr viel kleiner als die nom. 1V

So, habe mir den Chromecast nochmal angeschaut, das ding hat einen optischen Ausgang mit integriert. Die optische Led leuchtet werend des streams, und geht aus sobald der stream abgeschaltet wird. Kurz das Ding aufgemacht und Multimeter drangehalten, Ergebnis : da gibts zwei Pins wo eine Gleichspannung von 1.6 v anligt unabhängig von der Lautstärke werend diese LED leuchtet, kann ich damit mehr anfangen?

Danke

MfG

So ein “Ausgang” klingt vielversprechend, sollte aber eigentlich mit einem Scope angeschaut werden. Bei 1,6V (Durchlaßspannung der LED?) empfiehlt sich ein npn Transistor mit 1-10k Widerstand an die Basis, Masse (-) an Emitter und Arduino Gnd, und Kollektor an einen Eingang mit INPUT_PULLUP. Vorher Testen: über die Verbindung mit Arduino Gnd darf kein Strom fließen, sonst braucht man eine richtige galvanische Trennung.

die "LED" - das optische Signal - auswerten!

oder was fertiges suchen: Automatische Signaleinschaltung - Standby -

Das fertige Modul hab ich schon im Netz entdeckt, mit 39 Euro aber für mich uninteressant. Da kann ich lieber für 5 Euro ein sonoff besorgen, und vorher per WLAN das Relais manuell schalten. Dachte nur man bekommt es mit einem Arduino hin, habe hallt kein Plan vom Arduino.

Für die rein optische Erkennung reicht ja auch ein Fotowiderstand plus normaler Widerstand an einem Analogeingang.

Man könnte noch eine LED (z.B. blau) parallel zum Arduino-Pin nach Masse schalten, als Anzeige und als Spannungsbegrenzer.

Mit einem optokopler PC817 c geht es, led vom Cromecast schalten mit einem Wirderstand den Optokopler und der Optokopler schaltet die 5v vom arduino auf ein pin durch und schaltet diesen dann high, bzw. Wieder Low.