Totaler Anfänger, Hilfe für Uni-Projekt nötig

Hallo alle zusammen,
ich bin momentan Student an der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort, mit Schwerpunkt auf den Bachelor of Science und dem Studienfach Mobility and Logistics. Im Rahmen meines Kurses für Elektrische Schaltkreise wird nun statt der sonst üblichen Klausur ein Gruppenprojekt vorgeschlagen, bei dem man mithilfe des Arduino Boards Uno ein bestimmtes Programm entwickelt, das mit der entsprechenden Hardware einen logistischen Nutzen hat.
Unsere Idee der Gruppe ist es, das Arduino Board mit einem Farbsensor zu verbinden, der nach Erkennung bestimmter Farbcodes auf Paketen etwas bestimmtes ausgibt (beispielsweise einen Sound oder eine Textausgabe, der Hinweis darauf gibt, welche Art Paket erkannt wurde, beziehungsweise was der genaue Inhalt dieses Pakets ist).
Die Idee ist, dieses Gerät an einem Laufband anzubringen, so dass vorbeifahrende Pakete, beziehungsweise ihr Inhalt, anhand des Farbcodes erkannt werden können.
Dies könnte vor allem in Lagerabteilungen von Vorteil sein, da die Pakete so schnell erkannt und eingelagert werden können.

Das Problem ist nun, dass wir relativ wenig Erfahrung mit dem Board selbst und mit dem dazugehörigen Programm haben. Natürlich bitten wir niemanden, uns das fertige Projekt auf dem Silbertablett zu präsentieren, allerdings wäre es sehr hilfreich zu wissen, ob diese Art Projekt mit dem Arduino Board überhaupt möglich ist, oder was für Teile wir dafür benötigen, woher wir sie bekommen, et cetera.

mfG
Andre Angenendt

Wie schaut der Farbkode aus, den Ihr verwenden wollt? Nur ein farbiger Klex oder sowas ähnliches wie ein Barcode oder Quadcode?

Meiner Ansicht ist dieses Projekt ohne größere Probleme mit Arduino realisierbar.

Grüße Uwe

Wenn der Farbcode aus einer einfarbigen Fläche besteht könnte man einen Farbsensor nehmen.
Z.B. http://www.watterott.com/de/Color-Light-Sensor-Evaluation-Board-

Wenn es jedoch unterschiedliche Farbmuster mit unterschiedlichen Farben sind, in der Form eines Mosaiks oder so dann währe wohl eine Kamera angebracht.
Z.B. http://www.watterott.com/de/LinkSprite-JPEG-Color-Camera-TTL-Interface
http://www.watterott.com/de/JPEG-Farbkamera-UART-Interface

Ob Farbsensor oder Kamera, das Messergebnis der/des zu bestimmenden Farbe/Farbmusters kann durch die Farbtemperatur des Umgebungslichtes beeinflusst werden !

Es wäre gut wenn Du genauer beschreibst was das Programm leisten soll. In der Logistik werden normalerweise Barcodes (oder Ableger davon wie z.B. QR Codes) sowie RFID Tags verwendet. Die heutigen Barcodes sind alle sehr ausgereift. Die Umstellung auf Farbe würde die Lesegeräte und vor allem die Druckkosten für die Codes erhöhen. Der Vorteil von sowas ist nicht so klar.

Auf was ich raus will: ist das Ziel eine Fingerübung im Programmieren oder ein Vorschlag was man in der Logistik besser machen könnte.

Wenn das Ziel eine Fingerübung ist: klar geht das.

Wenn das Ziel Verbesserungspotential ist: so wird das wohl eher nichts.

Ich sehe das so wie Udo Klein.

Desweiteren kann ich, wenn ihr das Projekt noch umsetzt wollt, euch einen besseren Kontroller/System empfehlen.
Wir haben im Studium immer mit der LeanXcam (leanXcam – Wikipedia) gearbeitet, insofern es um Bildauswertung ging. Mit dieser Kamera lässt können auf dem Bild Muser oder Bereiche in verschiedenen Farben erkannt werden. Desweiteren kann man das Objektiv durch andere Objektive mit Farbfilter und Zoom-Faktoren ersetzen, so wird man unabhängiger gegenüber Hell / Dunkel Effekten und kann den Abstand besser justieren.

Die Daten der Kamera werden per Ethernet übertragen, damit ist eine Anbindung an gängige Lagerhaltungssysteme möglich. Applikationen lassen sich in C / C++ oder in OpenCV (für Bildverarbeitung auf der Kamera) schreiben. Man kann frei wählen ob man das Bildmaterial direkt von der Kamera zum PC Überträgt und dort die Verarbeitung durchführt oder ob die "Intelligenz" der Kamera eine vor Verarbeitung durchführt und danach die Bilder übertragen werden. Solche Kameras werden auch als Intelligente Kameras bezeichnet.
Die Kamera besitzt noch zwei IO Ausgänge die direkt in der Programmierung angesprochen werden können.

Ein Beispiel:
Wir haben die Kamera unter einem Octokoppter angebracht und auf einem Feld Rehe erkannt. Dies Funktioniert auch wenn der Untergrund braun (Erde trocken, Erde nass) und bei Wolken/Sonne ist.

Ein weiteres Beispiel:
Mit der Kamera kann man Unkraut auf Erde erkenne. Wenn man nun mit UV Licht oder IR Licht auf Pflanzen strahlt, kann man auch auf einer Wiese Unterschiede zwischen den Pflanzen erkennen, wenn noch passende Farbfilter eingesetzt werden. Jede Pflanze reflektiert das Licht anders.

Vielleicht werden von der Kamera zu viele Funktionen unterstützt. Aber man lernt hier die Bildverarbeitung :wink:

Da wir noch totale Anfänger sind, was Arduino angeht, gilt unser Projekt sozusagen nur als eine Übung. Unser Sensor soll zwar so funktionieren , wie ich es geschildert habe, aber es ist nicht geplant , dass unser Board in einer realen Situation angewendet wird.

Unser Szenario ist, dass eine quadratische Box mit einem farbigem Sticker an einem Sensor vorbeigeht und so der Inhalt bekannt ist.

Wenn das Teil, was ihr scannen wollt wirklich einfarbig ist, würde wahrscheinlich sogar ich es mit einem Farbsensor und einem Arduino hinkriegen. Falls ihr auch mit anderer Hardware hantieren dürft, außer dem Arduino, dann würde ich euch einen Baukasten oder so was in der Art von Lego Mindstorma vorschlagen, in dem ein Farbsensor enthalten ist. Die sind zwar teurer, aber das Programm zu erstellen, wurde dann etwa 2 Minuten dauern und euer Projekt wäre dann fertig.