Türöffner Tastenfeld mit RFID und (oder) PIN

Hat schon mal jemand von euch sowas oder ähnliches verbaut? Wie bekomme ich daran eine Türklingel zum bimmeln? Es gibt 2 Anschlüsse BEL+(High level input) und BEL-(Voltage output). BEL+ hat im Ruhezustand 12V. Drücke ich den Klingelknopf, geht die Spannung auf 0V (gemessen gegen GND). BEL- hat im Ruhezustand kein Signal (Voltmeter -Symbol blinkt). Beim Druck auf den Klingelknopf geht die Spannung auf 0,5V (gemessem gegen GND)

Alle Versuche, eine LED an diesen Anschlüssen zum leuchten zu bringen, schlugen fehl.

Dann habe ich versucht, mit der Wiegand Bibliothek aus'm GitHub, die Signale von D+ und D- von der Tastatur auszulesen. Hätte ja sein können, dass der Druck auf den Klingelknopf ein Bitmuster erzeugt. -->Fehlanzeige. (und JA, ich habe Masse auch verbunden) Es werden keinerlei Signale (Tastendruck oder RFID-Code) vom Arduino ausgewertet.

Jetzt habe ich einen Spannungsteiler(wegen 12V Ausgang der Tastatur) eingebaut, um an einem Analog-Pin am Arduino den Klingeltaster auszuwerten. 22K gegen BEL+ und 4,7K gegen GND.

Ergebnis ist: Kligeltaste gedrückt: analogRead(6) = 16 Ruhezustand: analogRead(6) = 0

Wie müsste ich die Wiederstände verändern, um an einem Digital-Pin eindeutige HIGH and LOW zu erzeugen?

Als Bimmel soll dann später ein Tonio dran, der eine Melodie abspielt. Ich habe das Teil jetzt gerade nicht im Kopf, aber der reagiert bestimmt auch auf ein digitales Signal. Pin x = HIGH -> mache Music.

Das Ding sieht danach aus, als ob es aktiv ist und irgend ein Controller datrin verbaut ist. Du hast doch bestimmt eine Beschreibung und ein Schaltbild bzw. Datenblatt dazu. Alles mal bitte posten.

freddy64: sowas oder ähnliches verbaut?

Was ist denn das für eine Aussage? sowas ist dann halt alles. Oder nichts.

Datenblatt → Fehlanzeige
Es ist nur eine Mini-Beschreibung dabei, wie man das Teil programmiert.
#PIN#xx#1234# stößt einen bestimmten Programm-Mode an.
Funktioniert auch hervorragend.

  1. Standard Programmier-PIN von 123456 auf xxxxxx geändert.
  2. 3 RFID-Karten für den Zugang programmiert.
  3. PIN Codes für den Zugang programmiert, falls gerade keine Karte zur Hand.

Programmierten PIN eingeben → Türöffner zieht an
Programmierte RFID-Karte davor halten → Türöffner zieht an

In dem Teil ist schon eine intelligente Elektronik verbaut. Das ist nicht nur ein Tastenfeld, das zwingend an eine Wiegand Steuerung angeschlossen werden muss.

Auf dem Board sind 2 Steckverbinder:

T116 und T117

T116:
NO. Mark Color Function
1 12V Red Power+
2 GND Black Power-
3 PUSH Purple Low Level output
4 OPEN Orange Door Release
5 BEL+ Gray High level input
6 BEL- White Voltage output

T117
NO. Mark Color Function
1 12V Red Power+
2 GND Black Power-
3 DATA0 Green WG DATA0
4 DATA1 White WG DATA1
5 NC Brown Relay NC output
6 COM Blue Relay COM output
7 NO Yellow Relay NO output

Mehr gibt die “Bedienungsanleitung” nicht her.

An T117 PIN 6 und 7 habe ich den Türöffner angeschlossen → funktioniert.
An T116 PIN 5 habe ich über Widerstände einen Arduino-Analog-Pin dran.
Der reagiert auf die Klingeltaste → Spannung ändert sich und Serial.print(analogRead(6)) zeigt 16, so lange die Taste gehalten wird. Nach 5 Sekunden fällt die Spannung automatisch wieder auf 0 (wahrscheinlich, damit ein DING-DONG nicht durchbrennt, wenn er zu lange Strom bekommt).

Mit der jetzigen Konfiguration kann ich leben.
Es geht mir nur noch darum, einen Digital PIN am Arduino auf HIGH zu setzen.

Ist die Formel Richtig?
V(out) = V(in) * R(bottom) / (R(bottom) + R(top))
Das würde bei mir ergeben:
V(out) = 12 * 10000 / (10000 + 22000)

V(out) soll einen Arduino Digital PIN definitiv auf HIGH ziehen.

Notfalls muss ich Widerstände parallel oder in serie löten, um auf V(out) = 4,5 Volt zu kommen.

Dann scheinst du ja damit klar zu kommen. Die Formel ist ok, nur sind es nach meiner Rechnung 3,75Volt.

@my_xy_projekt
Sorry für die mehrdeutige Aussage.
Es gibt diese Dinger in verschiedenen Versionen.
Ich habe mich für dieses Modul mit Touch-Funktion und Door-Bell entschieden.
Sieh geil aus und passt auf eine Standard UP Dose.
Und nun stehe ich da, weil ich meine Klingel nicht in Gang bekomme, ohne eine extra China Bimmel zu kaufen.
Die haben bestimmt ein eingebautes Soundmodul: “Willkommen bei mil zu Hause – Ihle Bestellung bitte,
… Heute im Angebot Hund süß-sauel”

@HotSystems Welchen Widerstand müsste ich ändern? R(top) oder R(bottom)? Der Strom über die Pins sollte so gering wie möglich bleiben.

freddy64: @HotSystems Welchen Widerstand müsste ich ändern? R(top) oder R(bottom)? Der Strom über die Pins sollte so gering wie möglich bleiben.

Da die Spannung von extern kommt, hat das nich mit dem Strom der Pins zu tun. Das mit der Spannung verhällt sich doch logisch, oder ? Um die Spannung größer werden zu lassen, muss der Widerstand nach GND größer oder der nach 12V kleiner werden.

Guten Morgen.
Ich hatte gestern abend noch meinen Link tauschen wollen - den hab ich aber anscheinend nur gelöscht und nicht neu eingefügt ;(
Also:

Die Belegung sollte ebenso sein, der Aufbau der Steckverbinder nur anders.
Es gibt wohl zwei Funktionsmodi.

Nachtrag:
Über die Bildersuche nach door access system:
https://images.app.goo.gl/aeo5KRkPeAYq7rRQ7

Mit dem Klick auf das Bild gibts dann unten Parameter.
Da steht was von 1V Output…
Das würde auch zu den Klingeln passen, die alle 4drähtig kommen.
Also brauchst noch einen Transisor + Hühnerfutter um daraus ein vernünftiges Signal für den digitalpin anzufertigen.

Bin wieder einen Schritt weiter gekommen, nachdem ich mich durch China-englische Anleitungen von ähnlichen Artikeln gewühlt habe.

Das Teil hat 4 Modi. 1. Card only 2. Card or PIN 3. Card and PIN 4. Wiegand

In Mode 4 werden die Daten über Data+ und Data- gesendet und können zB mit einem Arduino ausgewertet werden. In diesem Fall öffnet aber die Tür nicht durch das Tastenfeld. Das geht dann nur über externe Hard- und Software die die Tastatur- und Kartencodes auswertet So viel zum Thema: Warum kommen an den Data Anschlüssen keine Signale raus. Ich verwende jetzt Mode 2. Der Anschluss BEL+ ist ein Open-Collektor Ausgang. LED mit Vorwiderstand 1K gegen +12V und siehe da, LED leuchtet, wenn Klingelknopf gedrückt wird. BEL- hat im Normalzustand kein Potential. Bei Druck auf den Klingelknopf wir der Anschluss gegen GND geschaltet. Damit wären erst mal einige Probleme gelöst. Wie starte ich jetzt aber Sounds vom MP3 Player in der Variante 3 (I/O Mode? Ich möchte das MP3 Modul direkt am Tastenfeld (ohne Arduino) anschließen

Dann nimmst du einen NPN-Transistor und gehst mit der Signalspannung über einen Widerstand auf die Basis. Gemeinsamer GND auf den Emitter und der Kollektor auf einen Steuerpin des DFPlayers.

Ich habe BEL- direkt mit einem Steuerpin (IO1) des MP3 Players verbunden. Klingelknopf gedrückt->Sound wird abgespielt. Habe auf der SD Karte 4 Klingeltöne drauf. Geile Weihnachtsmelodien gibt hier. Jetzt kommts aber: Hält man den Klingelknopf länger gedrückt, verringert sich die Lautstärke. Also den BEL- auf IO2 des MP3 Players und den Lautsprecher über Poti auf eine maximal verträgliche Lautstärke begrenzt. Um immer die gleiche *.mp3 abzuspielen, werde ich wohl doch nicht an einem Arduino vorbei kommen.

Ich stell' mir das so vor: Taste "X" am Arduino drücken->Sound wird abgespielt. Erneut Taste "X" am Arduino drücken->nächster Sound wird abgespielt. Oh geil, den Klingelton will ich behalten -> Taste "Y" am Arduino drücken und Konfigurationsdaten speichern Lassen sich auf der SD von dem DFR0299 Konfigurationsdaten speichern, oder muss ich das im Flash des Arduino speichern? Es wären ja schließlich jährlich nur ein paar Byte.

Die ganze Elektronik verschwindet dann in einer kleinen ausrangierten Regalbox.

Langsam sehe ich Licht am Ende des Tunnels.

freddy64: Es wären ja schließlich jährlich nur ein paar Byte.

Langsam sehe ich Licht am Ende des Tunnels.

Das ist gut. Du verstehst damit die Funktionen des Players und wie Du diese aufrufst. Wie man Werte in den eeprom schreibt und diese liest, dafür gibts fertigen Code. Bei jedem Tag einen neuen Schreibzyklus überlebt Dich der Arduino.

Na dann.

Bei jedem Tag einen neuen Schreibzyklus überlebt Dich der Arduino.

3 oder 4 mal im Jahr wird evtl. die Melodie geändert.
Zu Beginn wahrscheinlich etwas öfter, weil ja Alles neu ist und im Laufe der Zeit dann bestimmt kaum noch.
Werd’ wohl statt einem Arduino einen ESP verbauen müssen, damit Madame vom Handy aus alle Einstellungen vornehmen kann. Die 5€ mehr machen das Kraut jetzt auch nicht mehr fett.
Jetzt ist gerade auch noch ein Baby (6 Wochen alt) in the House. Über NTP könnte man die Klingel auch noch abhängig von der Uhrzeit deaktivieren. Dann müssen die Saufkumpane nach 20:00 eben an’s Fenster klopfen.

Tastenfeld: 43€
12V Hutschienen-Netzteil: 15€
MP3 Player Modul: 5€
SD-Karte: 5€
Step-Down von 12V auf 5V: 3€
ESP32: 7€
Eine alte Lautsprecherbox: 0€
Etwas Leiterplatte und Kabelkrimskrams 2€

Also wird das dann für ~80€ ein geiler Türöffner mit Melodie-Gong und noch rechtzeitig als Weihnachtsgeschenk fertig.

… meine Birne raucht… Ich habe wohl inzwischen schon Hirn-Corona :-))

DIY ist immer besser, als von der zu Stange kaufen. Da hören keine Alexas und Co. mit.

43€ fürs Tastenfeld erscheint mir etwas hoch.

Gruß Tommy

freddy64: MP3 Player Modul: 5€

Eine alte Lautsprecherbox: 0€ Etwas Leiterplatte und Kabelkrimskrams 2€

und noch rechtzeitig als Weihnachtsgeschenk fertig.

nö. frühestens bei alte Lautsprecherbox spätestens bei rechtzeitig kann ich dann doch nicht mitgehen... ;) Schaun wa mal...

“alte Lautsprecherbox”
Das war vor 25 Jahren mal so ein Schuss beim ALDI. Subwoofer Satelliten Kombination für 179,00 DM.
Der Subwoofer war zu gebrauchen, die Satelliten nicht.
Jetzt habe ich eine davon aus dem “Gerümpel Keller” rausgekramt. Die hat sogar noch ein echtes Holzgehäuse und liefert einen prima Sound bei den Klingeltönen.
Rückwand mit der Oberfräse entfernen, Weiche vom LS-Eingang zum Tief-Mitteltöner raus, Weiche zum Hochtöner bleibt drin, Elektronik rein, neue Rückwand sägen und anschrauben.

Jetzt wieder ein neues Problem:
Nach einem Spannungsverlust (Sicherung raus, etc. und auch bei einem Reset des ESP) kracht es gewaltig im Lautsprecher.
Das hat der DFPlayer wahrscheinlich so an sich.
Ich kann doch nicht noch ein Relais einbauen, das erst nach einer gewissen Verzögerung den Lautsprecher einschaltet (Einschaltverzögerung + Gleichspannungsschutzschaltung wie bei hochwertigen NF Endstufen).

Kann man diesen Einschaltknacks auch einfacher unterdrücken?

@Tommy
Das Teil hat einen Touch-Screen, also nicht nur Gummitasten und enthält die ganze Elektronik.
Außerdem passt es auf die bereits vorhandene UP-Dose des jetzigen Klingeltasters. Das erspart Hämmern und Gipsen an der Hauswand.

Das Krachen ist typisch für schlecht oder falsch aufgebautes Layout.

Ich habe es seinerzeit durch trennen der Betriebsspannung und einer leichten Einschaltverzögerung des Players hinbekommen.

Das Krachen ist typisch für schlecht oder falsch aufgebautes Layout.

Neee, das ist ein Manko von dem DFPlayer.
Hab schon mal eine Anleitung gefunden, wie das jemand hinbekommen hat.
0 Ohm Widerstand auslöten, durch 10KOhm ersetzen…
Scheiße, hab die Seite nicht zu den Lesezeichen hinzugefügt. Die find’ ich aber bestimmt wieder.

Sooo, und weil ich immer Alles übertreiben muss, hat die Klingel jetzt auch noch eine Webseite.

… was mir gerade aufgefallen ist, ohne DFPlayer werden mir über 242000 bytes free memory angezeigt.
Jetzt gerade nur noch 181068 bytes.
Frisst der DFPlayer mit HardwareSerial echt so viel Speicher?

freddy64: Sooo, und weil ich immer Alles übertreiben muss, hat die Klingel jetzt auch noch eine Webseite.

So dass jeder Hacker Deine Tür öffnen kann?

Gruß Tommy