Arduino nach Programmende ausschalten?!

Hallo mein Arduino führt für 10 Sekunden einmalig ein Programm aus und wird dann nicht mehr benötigt.
Die Stromversorgung besteht dann aber noch weiter, irgendwann wird sie ausgeschaltet.
Ich könnte mich damit begnügen, aber ich möchte den Arduino definitiv herunterfahren.

Für mich ist nicht nachvollziehbar wieso scheinbar in der IDE sowas nicht vorgesehen ist.

natürlich habe ich auch schon einiges anders getestet, wie hier Zb die Low-Power library, aber mit meinen China Pro Minis komme ich da auch nicht unter 20mA, was mir einfach noch zu viel ist.

Ist euch eine wirklich funktionierende Möglichkeit bekannt, den Ardu auszuschalten?

Er sollte sich halt selber wieder einschalten, wenn die Stromzufuhr einmal geöffnet wird und später wieder mal geschlossen wird...

Funktioniert so der Pololu Pushbutton Switch? Signal an Pin OFF senden und er schaltet den Arduino aus?
Hat der einen Standby Stromverbrauch?
Gibt es eine Nachbau Alternative?
Ich bin dem Englischen nicht so mächtig... :confused:

detti:
Hallo mein Arduino führt für 10 Sekunden einmalig ein Programm aus und wird dann nicht mehr benötigt.
Die Stromversorgung besteht dann aber noch weiter, irgendwann wird sie ausgeschaltet.
Ich könnte mich damit begnügen, aber ich möchte den Arduino definitiv herunterfahren.

Was hast du dagegen, den einfach auszuschalten? Das ist kein PC, den man runterfahren muss.

detti:
Ja wie denn?!

Kippschalter?
Oder Relais, was nach Ende spannungslos wird.
Geht natürlich auch mit Transistoren, ist aber deutlich aufwändiger.

Manuell?! Nee dann kann ich ja gleich alles selber schalten.
Dafür gibts doch ICs? :o

Generell bin ich von der älteren Schule mit Relais und so, aber im Jahre 2016 wird es für mich langsam Zeit mal auf ICs umzusteigen und zumindest zum Teil von solchen ungleichmäßig hohen Stromverbrauchern wegzukommen.

Ich mein, wenn der Arduino läuft, sind s 20mA. Läuft ein Relais sind es ja mind 40mA
Ich weiß auch dass es selbsthaltende Relais gibt, aber wie gesagt, das ist alte Schule und da möchte ich weg von.

Transistoren, wie geht denn das damit?

Na, wenn du nicht weißt, wie es mit Transistoren geht, warum fängst du nicht mit einer einfachen Sache wie Relais an. Das kann man ja mit dem entsprechenden Wissen jederzeit erneuern.
Nimm ein Bistabiles Relais und damit ist es schnell erledigt.

Transistoren, wie geht denn das damit?

Ach, die wurden doch schon 1970 erfunden...

Dafür gibts doch ICs?

Genau!
Machs dir mit einem BTS426L1, oder einem seiner vielen Brüder.

Oder einen nackten ATMega386P!
Und wenn er seinen Job gemacht hat, schickste ihn in den Tiefschlaf.
Dann braucht er so gut wie keinen Strom mehr. Ist also quasi aus.

combie:
Ach, die wurden doch schon 1970 erfunden...

Ich glaube, die sind ein paar Jahre älter. :wink:

Du könntest es wie bei den TVBeGone Fernbedienungen machen. Der Knopf zum Einschalten ist der Reset Taster. Danach wird das Programm einmal durchlaufen und legt am Ende den Prozessor schlafen.

HotSystems:
Ich glaube, die sind ein paar Jahre älter. :wink:

Ja, ist schon soo lange her, da kann mich mich nicht mehr so genau dran erinnern.... 8)

combie:
Ja, ist schon soo lange her, da kann mich mich nicht mehr so genau dran erinnern.... 8)

Ok, das ist dir dann verziehen. :wink:

Wir hatten doch dieses Thema hier kürzlich schon mal.
Ich kann es leider nicht finden.

Serenifly:
Du könntest es wie bei den TVBeGone Fernbedienungen machen. Der Knopf zum Einschalten ist der Reset Taster. Danach wird das Programm einmal durchlaufen und legt am Ende den Prozessor schlafen.

Der deep sleep mode des ESP8266 funktioniert auch so! :wink: Ist natürlich für den ESP nicht optimal, alle Variablen gehen verloren und müssen im EEPROM geparkt werden. Interessant, dass es noch weitere rusikale low power Anwendungen wie deise gibt.

Beim Arduino kann man sich dann überlegen den Bootloader zu entfernen, sofern man das Board anderweitig programmieren kann. Dann startet das Programm gleich am Anfang.

Ich habe mir noch mal den Link von dir angesehen.
Das sieht ganz nach einem von dir gesuchten Modul aus.

Mit dem Taster wird die nachgeschaltete Elektronik mit Spannung versehen und über den Pin "OFF" wieder ausgeschaltet.
Das kannst du aus meiner Sicht für deine Anwendung einsetzen.
(Ohne Garantie)

Hi,

oder selber baun. Der hier vorgestellte Regler würde sich anbieten und tut im Prinzip das selbe wie das Modul. Ist günstiger und die meisten Bauteile hat man in der Regel schon herumliegen.

hauerdie:
Hi,

oder selber baun. Der hier vorgestellte Regler würde sich anbieten und tut im Prinzip das selbe wie das Modul. Ist günstiger und die meisten Bauteile hat man in der Regel schon herumliegen.

Low Power Arduino! Kill Power Circuit Tutorial - YouTube

Und wo ist hier der Arduino angesteckt?
Warum hat der zwei Schalter?

detti:
Und wo ist hier der Arduino angesteckt?
Warum hat der zwei Schalter?

Wenn du dir das Video richtig angesehen hast, solltest du erkannt haben, dass dies nur eine Demo ist.

Oder du nimmst diese Schaltung, die ist dokumentiert.
Auto_Off.jpg

Arduino Auslösepin ist JP1/1? Was macht R3 ?
Und muss es ein irlml6402 oder geht auch eher üblicherer irf4905 oder irlm2244?

detti:
Arduino Auslösepin ist JP1/1? Was macht R3 ?

Wie sieht es denn mit deinen elektronischen Kenntnissen aus?

R3 + C1 bilden ein Zeitglied welchen den Transistor Q2 für ca. 5 sek. durchschaltet, damit der Arduino Zeit zum hochfahren hat.

Naja, wieso Zeit zum Hochfahren?

Das Ding soll nur normal starten (5VOut durchlassen) und auf Befehl einfach ausgehen (5Vout wegnehmen).
Irgendwann wird dann die Spannungsversorgung ganz weggenommen und 5Vin fällt dann auch weg.
Liegt 5V an 5Vin wieder an, so soll auch 5vout duchgelassen werden.
Bis ich dem Arduino sage, er soll sich ausschalten und 5Vout wieder wegnehmen.

Wieso da also ein Zeitglied nötig ist, verstehe ich nicht, mehr ist das nicht