arduino vs andere Boards

Hallo, Leute

welche Vorteile bietet Arduino eigentlich gegenüber anderen uController Boards?

Diese Frage ist viel zu unspezifisch gestellt. Meinst du mit anderen Boards kompatible, wie die von DFRobot oder Sainsmart oder Boards mit anderen Mikrocontrollern wie PIC (Picaxe), MSP430 (Launchpad) oder irgendwelchen 32-Bittern (Teensy 3.x)?

hmmmmm,.....

wäre doch mal interessant, alle brüder und schwestern, groß (Due) und klein (micro) nebeneinander zu stellen und zu vergleichen, vor- und nachteile, besonderheiten,... wenn man dann noch die Clone (sainsmart, frearduino, co) mit aufführt, wäre das ein super orientierungs hilfe, für welches projekt, welches board am besten geeignet ist!

was hält ihr von der idee? könnten doch in einem post erstmal alle board sammeln, die die leute daheim haben. ich zb hab neben den ganzen original ardu´s, noch 2 frearduinos (uno, mega). die haben zb die besonderheit, dass diese umschaltbar zwischen 3,3V und 5V sind

gruß

EDIT: kenne die http://arduino.cc/en/Main/Products Seite, finde diese aber nicht zum ausdrucken in großformat geeignet, da die ganzen daten erst auftauchen beim click.

Die Unterschiede zwischen Arduino UNO, und anderen wie mini oder clone sind minimal und sind in der Schaltung der Spannungsversorgung, dem USB-Serial-Adabter und einigen vorhandenen oder weggelassenen Pins.; Die Hauptmodelle, von denen alle anderen abgeleitet sind sind: Arduino UNO, Arduino Mega, Arduino Leonardo, Arduino DUE, Arduino YUN, und der zukünfige Arduino TRE.

Spezialversionen haben zusätzliche Hardware auf dem Board wie zB Arduino Ethernet, Arduino MEGA ADK, Arduino Robot, Arduino Esplora,

Grüße Uwe

Ja, die Frage war tatsächlich nicht präzise. Ich meinte eigentlich den Vorteil von Arduino Boards gegenüber Boards anderen Herstellern?

hi,

immer noch nicht präzise genug. die frage ist, ob Du…

  1. arduino-kompatible meinst oder
  2. boards mit atmel AVR allgemein oder
  3. einen vergleich zwischen boards mit mikroprozessoren verschiedener hersteller

gruß stefan

Hallo Uwe,

man könnte doch eine art stammbaum machen,.. zb Opa: Leonardo ---> Sohn: Yun ---> Enkel: ??? (TRE) die großen "MEGA" -Brüder 2560 und ADK... die kleinen UNO schwestern....

und dann halt mit kleiner datenübersicht nebenan und wenn sich der ersteller ganz viel mühe macht, kommen auch die vergleichbaren boards von anderen herstellern hinzu mit vor und nachteilen.

zb: UNO´s im vergleich USB: Arduino: Type B Female | Frearduino: Mini USB Female Vin: Arduino: 7V~12V | Frearduino: 7V~23V CPU: Arduino: steckbar | Frearduino: aufgelötet

Also ich meine das Board an sich. Es gibt ja noch BeagleBoard oder Adafruit usw. Bin an einem Projekt dran, Softwaremäßig ist soweit alles fertig. Hatte dazu ein Arduino Board in die Hand gedrückt bekommen. Jetzt muss ich eine kleine Doku über Arduino schreiben. Weiß jetzt aber nicht, warum Arduino.

hi,

achso...

da würd' ich einfach bei wikipedia unter arduino und atmel AVR nachsehen.

gruß stefan

Hallo User_ino,

warum arduino? ganz einfach, es ist extra für den einstieg in die technologie entwickelt worden und vereinfacht programmierung und elektronik auf ein level, dass auch leute das lernen können die nicht informatik oder elektronik studiert haben.

Womo-Fahrer: ich zb hab neben den ganzen original ardu´s, noch 2 frearduinos (uno, mega). die haben zb die besonderheit, dass diese umschaltbar zwischen 3,3V und 5V sind

Außerdem hat er einen Schaltregler und einen Quarz für den Atmega2560 (statt einen Resonator). Das heißt er kann bis zu 2A ohne eine Heizung zu sein. Dann ist der Reset-Schalter schön an der Seite, so dass man ihn auch mit aufgesteckten Shields drücken kann.

Bei meinem macht er aber irgendwie nach Einstecken der Spannungsversorgung keinen richtigen Reset. Ich muss meistens den Reset-Knopf dafür drücken :( Außerdem sind die Stiftleisten etwas krumm eingelötet. Das ist nicht schön, aber man damit leben.

Arduino bietet gegenüber anderen Boards keine Vorteile. Genauso wie andere Boards gegenüber den Arduino keine Vorteile bringen.

Welcher µC zum Einsatz kommt, kommt immer vom Anwendungszweck. Des weiteren würde ich den Arduino nicht als Hardware kennzeichnen, sondern als Software! Auf den Boards kommen normale ATmega, ATtiny und ATSam zum Einsatz wie auf anderen Boards auch. Theoretisch kannst du jedes Board, welches diese ATMEL ICs nutzt, mit der IDE nutzen. Jedoch bedarf es dann entsprechender Anpassung, da diese nicht zwangsweise in der IDE integriert sind.

Es gibt ja auch viele Leute, die einen nackten ATtiny mit der IDE nutzen. Das hat keinesfalls mehr mit der Hardware Arduino zu tun.

Ja, der Vorteil des Arduino ist dass man vieles fertig implementiert hat, was man sonst erst mal selbst machen müsste. Viele relativ triviale Sachen sind schon in Funktionen gekapselt.

Hat aber auch den Nachteil, dass man dadurch einen gewissen Overhead hat. Die Software ist auf einfache Verwendung ausgelegt und nicht auf Performance. Bei manchen Anwendung stößt man da auch schnell an die Grenzen. Aber wenn man weiß wie kann man auch darauf verzichten und etwas per Hand machen (z.B. Timer oder ADC).

sschultewolter: Arduino bietet gegenüber anderen Boards keine Vorteile. Genauso wie andere Boards gegenüber den Arduino keine Vorteile bringen.

Welcher µC zum Einsatz kommt, kommt immer vom Anwendungszweck.

genau aus dem grund wäre ich für ein großen vergleich/auflistung, dann sieht man schnell, welches board für das nächste projekt in frage kommt, oder man merkt mitten drin: "ich würde gerne noch, dies und das..." und der Uno kommt an seine grenze.. dann könnte man doch sich das "plakat/großfoto/oder sowas" anschauen und zb feststellen, dass 5 verschiedene boards in frage kommen, vergleichen und aussuchen...

gruß

http://de.wikipedia.org/wiki/Arduino-Plattform

Den Link hatte Stefan (Eisebaer) auch bereits angedeutet.

sschultewolter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Arduino-Plattform

Den Link hatte Stefan (Eisebaer) auch bereits angedeutet.

ist doch nur ein sehr kleiner und ungenauer ausschnitt aus dem, was auf dem markt ist… oder verstehe ich da was falsch? …also für mich kann schon allein der max strom ausschlaggebend sein, wenn ich bedenke arduino: 500mA bei 5V und der frearduino: 2A bei 5V … und wenn dann ein “spezial-china-import” zb keine analog eingänge hat (ich diese auch nicht brauche), dafür andere tolle dinge verbaut, warum sollte man das nicht alen mitteilen. die wiki-liste ist zwar schön übersichtlich, aber viel zu allgemein für mein geschmack.

gruß

Womo-Fahrer: ich zb hab neben den ganzen original ardu´s, noch 2 frearduinos (uno, mega). die haben zb die besonderheit, dass diese umschaltbar zwischen 3,3V und 5V sind

Wobei aber der 3,3V Betrieb bei 16MHz Takt außerhalb der Spezifikation des ATmega328 ist. Echte 3,3V Arduinos wie Lilipad oder Arduino PRO MINI arbeiten mit 8MHz Grüße Uwe

@WoMo-Fahrer:

Was sollen den für ICs auf diesem Chinakrachern sein? Nur weil auf dem Board nichts von AI steht, heißt das noch nichts. Ein ATmega368P hat immer Analoge Eingänge!! Die Eingänge sind vom IC mehrfachbelegt. Du kannst deshalb auch beim Uno zB. A0 - A5 als ein digitale Ein und Ausgänge nutzen.

Ich kenn diese Frearduinos nicht, aber die max. Stromabgabe ist keinesfalls ein Entscheidungsgrund. Das geht hier lediglich um die Linearregler. Der PortPins können deshalb noch keinesfalls mehr Strom zur Verfügung stellen.

Natürlich nicht, aber du hast mehr Strom für Shields oder über die 5V und 3,3V Pins. Bzw. beim gleichen Strom wird nichts heiß da es ein Schaltregler ist. Erst recht wenn man ein 12V Netzteil dran hat.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, weshalb die Standard-Boards inzwischen keine Schaltregler haben. Soviel teurer wäre das nicht.

hi,

ist doch nur ein sehr kleiner und ungenauer ausschnitt aus dem, was auf dem markt ist.. oder verstehe ich da was falsch?

klar, den hinweis auf wikipedia hab' ich deshalb auch erst gegeben, nachdem der TO gepostet hatte, was er braucht.

Wobei aber der 3,3V Betrieb bei 16MHz Takt außerhalb der Spezifikation des ATmega328 ist.

hab' schon gerätselt, wie die das machen. das wäre nur dann eine saubere lösung, wenn sie die streuung´nutzen und nur welche nehmen, die zb. bei 3,1V zuverlässig laufen.

gruß stefan