DHT22 Sensor - Pullup Widerstand

Hallo Leute, ich hoffe ihr könnt mir helfen,

ich habe jetzt mehrere Seiten durchforstet, aber verstehe es immernoch nicht.

Bei dem DHT22 Sensor gibt es einen PULLUP Widerstand.
Ich verstehe nicht was zieht dieser auf?
Warum zieht dieser etwas auf?
was ist der Zweck?

Das einzige was ich verstanden habe ist, dass er für störfreiere Signale sorgt…aber wie :/…

Vielen Dank für die Hilfe :slight_smile:

Triplex77: Bei dem DHT22 Sensor gibt es einen PULLUP Widerstand. Ich verstehe nicht was zieht dieser auf? Warum zieht dieser etwas auf? was ist der Zweck?

Was meinst du mit "was zieht dieser auf" ?

Steht alles im Datenblatt Seite 6.

Der Pullup-Widerstand liefert eine Spannung auf den Datenpin, damit der DHT22 erkennt, der Datenbus ist frei.

Habe gelesen das der Widerstand die Spannung aufzieht ..aber verstanden habe ich das nicht...

Könntest du das mit Datenbuss für totalen anfänger erklären :D Vollidioten erklären?

"Der Pullup-Widerstand liefert eine Spannung auf den Datenpin, damit der DHT22 erkennt, der Datenbus ist frei."

Triplex77:
Habe gelesen das der Widerstand die Spannung aufzieht …aber verstanden habe ich das nicht…

Aufzieht ist hier ein merkwürdiger Begriff.
Damit wir das verstehen, solltest du evtl. auch gebräuchliche Begriffe wählen.
Der Datenpin wird auf ein definiertes Potential gebracht, z.B.

Könntest du das mit Datenbuss für totalen anfänger erklären :smiley: Vollidioten erklären?

Was gibt es da weiter zu erklären ?

Die Daten, die der Sensor misst, werden über den Datenpin (Datenbuss oder Leitung) an den Controller zur weiteren Verarbeitung geleitet.
Hier werden die Daten Digital übermittelt.

Damit auf einer Leitung mehrere Beteiligte (Controller die Anforderung, Sensor den Wert) senden können, ist es am einfachsten, wenn die Signal-Leitung "von allein" d.h. durch den Pullup-Widerderstand, auf HIGH ist und der jeweilige Sender das Signal aktiv auf LOW zieht bzw. wieder los lässt. So kann es nicht zu Kurzschluss-Strömen kommen und die Leitung hat immer einen definierten Level.

Vielen Dank erstmal

hab es fast verstanden :(

Triplex77: Vielen Dank erstmal

hab es fast verstanden :(

Wo fehlt es denn noch ?

Ehm also:

Es ist so das der Arduino die Daten vom Sensor ausliest... ich habe es auch ohne den Widerstand gemacht und es hat mir Werte ausgegeben...

Da verstehe ich nicht wieso ich den Widerstand brauche um den Datenpin auf irgendein potential zu bringen?

Oder ist es wichtig Dort die Spannung z.B.: zu reduzieren ? Aber warum? Im Datenblatt steht ja, dass der Sensor mit 3.3 - 5 V betrieben werden kann.

Triplex77: Ehm also:

Es ist so das der Arduino die Daten vom Sensor ausliest... ich habe es auch ohne den Widerstand gemacht und es hat mir Werte ausgegeben...

Da verstehe ich nicht wieso ich den Widerstand brauche um den Datenpin auf irgendein potential zu bringen?

Oder ist es wichtig Dort die Spannung z.B.: zu reduzieren ? Aber warum? Im Datenblatt steht ja, dass der Sensor mit 3.3 - 5 V betrieben werden kann.

Wurde doch schon geschrieben.

Der Eingang eines Controllers hat ohne eine entsprechende Beschaltung (Pullup-Widerstand) kein stabiles Spannungspotential, er floatet. Dadurch kann es zu unvorhersehbaren Zuständen des Eingangs kommen. Erst ein entsprechender Widerstand schafft das notwendige Potential (HIGH).

Bei Bedarf zieht der Controller oder der angeschlossene Sensor das Potential gegen GND, was einem LOW entspricht. Bei kurzen Leitungen funktioniert es evtl. auch ohne den Widerstand, ist aber sehr unsicher.