Einige fragen zu Arduino

Hey leute. Ich sag erstmal Hallo an alle usw... Hab mich gerade hier angemeldet, da mir einige Dinge unklar sind. Ich hoffe ihr könnt mir alles verständlich erklären.

Unzwar, ich möchte in meinem Zimmer eine schöne Beleuchtung mittels LEDs verbauen. Ich hab erst in google nach einem Dimmer, der die Helligkeit automatisch ändert gesucht, war mir aber dann ein bisschen zu teuer, was ich gefunden habe. Dann bin ich auf Arduino gestoßen, eben weil ich so eine funktion gesucht habe. Ich bin auch schon auf eine lösung gekommen (mit fade funktion ect.). Was ich jetzt wissen möchte. Ich bin vollkommener neuling in diesem Bereich, hardware technisch. Ich habe zwar ein bisschen verständnis über diese Bauteile, bin mir aber nicht ganz im klaren wie das ganze funktioniert.

Desweiteren, ich bin von beruf Fachinformatiker und programmiere Speicherprogrammierbare Steuerungen, wie ich vermute kann man das mit diesen Chips vergleichen. Richtig?

Ebenso kenne ich mich mit C relativ gut aus. Gibt es in dieser Abgespeckten version von C viele unterschiede? D. h. ist es schwer, in dieses System rein zu kommen?

Und zum schluss möchte ich um eine Empfehlung bitten. Ich habe mich schon ein wenig über das Arduino Duemilanove und das Arduino Nano informiert (preislich und funktional), jedoch weis ich nicht genau, was ich benötige, bzw. wie viel. Ich möchte Lauflichter mit Dimmerfunktion programmieren, am besten mehrere Programme, die man z. B. einen Taster ändern kann. Das Lauflicht soll in einem Kreis von Innen nach ausen Laufen. Also was ich meine, die einzelnen Ringe sind dann jeweils über einen Eingang verschalten. Insgesammt sollen es dann ungefähr 10 ringe werden, für ein lauflicht. Und davon zirca nochmals 3 stück.

Wie ich gesehen habe hat das Arduino Duemilanove ja standartmäsig nur 13 ausgänge und ich habe noch keine vernünftige anleitung gefunden, wie man eingänge erweitern könnte. (Vielleicht liegts ja auch daran, dass ich nicht gut suchen kann, aber das ist ja gerade egal)

Was würdet ihr mir empfehlen? Also zur zusammenfassung: Ich brauche -USB -ca. 30 ausgänge -evtl. 2 eingänge, ich bin noch am überlegen, ob ich das umsetze -und wenn ich etwas zusammen bauen muss vielleicht ein schönes Tutorial wie ich das dann hinkrieg.

So das wars jetzt fürs erste mal. Ich danke schonmal im vorraus.

MfG :)

Also: Ob Nano oder 2009 ist schnuppe. Nano is kleiner, auf 2009 passen die "shields". Dafür der Nano in nen Steckbrett zum rumprobieren. Und der nano hat 2 eingänge mehr.

30 Ausgänge hat keiner. Aber 20. (Eingänge sind als Ausgang nutzbar...)

Reicht immer noch nicht. Suchbegriff für mehr ports: Schieberegister. oder Portexpander.

Der Arduino und die Schieberegister liefern aber auch nicht genug strom für so viele LEDs. Da musste mal was mit "transistor" "LED Treiber (driver)" (oder auch ULN2803... das ist nen "achtfachschalter" (eigentlich nen haufe transistoren in einem chip) für größere Ströme) Ansonsten gibts auch noch LED-Treiber-Portexpander, die auch (über PWM (googlen)) dimmen können.

Guck mal nach, wieviel mA du durch eine LED schicken willst/musst...

dankeschön schon mal für die schnelle antwort. angenommen ich würde mit relais arbeiten, dann würde es ja funktionieren richtig?

hier auf der seite steht ja was mit ausgangsmultiplikatoren, hat die schonmal jemand getestet? bzw, wie dass dann funktioniert, ob man die eingänge dann tzd. gleichzeitig ansteuern kann, da man ja praktisch über 3 leitungen arbeitet und nur 1 leitung gleichzeitig ansteuern kann.

und für was genau sind diese shields da? ich hab schon welche gesehn, wie z.b. so ein ethernet shield

Was Deine Frage nach C angeht: das ist nicht abgespecktes C, das ist C++. Die IDE versucht das zu verstecken. Wenn Du von der Kommandozeile programmierst, dann kannst Du direkt C programmieren --> als Fachinformatiker sollte das für Dich gar kein Problem sein.

http://www.google.de/search?q=command+line+arduino&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=com.ubuntu:de:unofficial&client=firefox-a

Gruß, Udo

P.S. Und wenn Du 30 Euro über hast, dann kauf Dir auch noch gleich einen AVR ISP MKII, dann kannst Du auch noch auf den Bootloader verzichten.

@Pumba: klar gibt es mehr als 20 Ausgänge.

http://arduino.cc/en/Main/ArduinoBoardMega http://www.seeedstudio.com/depot/seeeduino-mega-fully-assembled-p-438.html

Und der große Teensy kommt auch über 20.

Gruß, Udo

jeppa. Dachte aber nur, dass wenn er sich preislich limitiert für nen arduino entscheidet, ist der Tipp für einen Mega (ab 43? glaube ich) nicht angebracht ;)

'30 Ausgänge hat keiner der beiden' wäre richtiger gewesen....

zumal er damit eh noch nicht die ströme bekommt. Und daher externe Bauteile braucht.

@clake: weiß ja nicht was du für LED nehmen willst, aber es würde sicherlich auch mit Transistoren statt mit relays gehen. Je nach relaygröße brauchste für deren Ansteuerung auch wieder Treiber.

Sehr viele Pins für wenig Geld gibt es hier: http://www.futurlec.com/ET-AVR_Stamp.shtml.

Allerdings ist das nicht 100% anfängerkompatibel.

Gruß, Udo

danke für die vielen antworten erstmal. diese seeduino chips, das sind coles von arduino, richtig? angenommen ich programmiere jetzt mit dieser IDE von arduino, funktioniert das einwandfrei? das könnte ich mir irgendwie nicht so richtig vorstellen, oder sind diese bausätze, die man bekommt eifnach zusammen gelötet und da is überhaupt nichts drauf und somit könnte ich mir dann aus bausteinen selbst so einen chip bauen, oder verstehe ich das falsch?

zu diesem avr stamp modul. genau die selbe frage, aber noch was dazu. das teil hat ja kein usb oder sonstiges, wie spiel ich meinen code drauf? bräuchte ich dann diesen avr isp mk2?

und noch eine allgemeine frage, vielleicht hab ichs ja übersehn, aber wie viel watt zieht den so ein arduino maximal? es war ja die aussage, mir würde der strom für die leds nicht reichen, dann würde die stromleitung über relais verlegen. aber wenn die leistung ausreicht, spar ich mir die paar euros für die relais und noch die arbeit dazu ;)

edit: aah okey, habs gerade gesehn, da gibts ja weiter unten noch ein extra modul für den avr stamp chip.

edit 2: boaa^^ jetzt weis ich glaube ich, wieso du meinst dass dieser avr stamp chip nichts für anfänger is. mit ponyprog kann man drauf zugreifen, steht da ja, aber assambler is mir ein bisschen zu krass^^

ps: was ist das hier: http://www.steitec.net/product_info.php?language=de&gm_boosted_product=BASE-AVR-ATMEGA1280---Arduino&products_id=139& ???

diese seeduino chips, das sind coles von arduino, richtig?

"Coles" kenn ich zwar als Wort nicht (meinst du clones?), aber die Seeeduinos sind zur Arduino IDE kompatibel. D.h. du kannst den Seeeduino genau wie einen Arduino mittels der Arduino IDE über USB programmieren.

oder sind diese bausätze, die man bekommt eifnach zusammen gelötet und da is überhaupt nichts drauf und somit könnte ich mir dann aus bausteinen selbst so einen chip bauen, oder verstehe ich das falsch?

Hmm, ja, irgendwas verstehst du da noch falsch ;). Das Arduino/Seeeduino/welcher-Arduino-Klon-auch-immer-Board besitzt einen Microcontroller (µC), im Falle das Arduino Duemilanove (gängigstes Einsteigermodell) einen ATMega 168 oder 328, je nachdem wann er hergsetellt wurde bzw. was du kaufst. Der ATMega 168 und 328 unterscheiden sich lediglich im Speicherplatz im Flash-Speicher und im RAM, der zur Verfügung steht. Alle anderen Bauteile auf so einem Board sind nur dafür da, den µC zum Laufen zu bringen. Ein Quartz, der den Takt angibt, ein Spannungswandler, damit du auch z.B. mit einem 9V-Netzteil auf die 5V Betriebsspannung des µC kommst, ein USB-TTL-Wandler, damit du über USB mit dem Teil kommunizieren kannst, ein Reset-Knopf usw. Es gibt auch durchaus Bausätze für Arduino-Boards (oder eher für deren Klone), bei denen du die Bauteile und eine unbestückte Platine bekommst und dann einfach selbst die Bauteile einlötest. Meistens ist der USB-TTL-Wandler schon vorgelötet (da SMD) und alle anderen Bauteile sind Through-Hole, wenn du ein fertiges Board kaufst sind häufig weit mehr Teile in SMD-Bauform verarbeitet.

und noch eine allgemeine frage, vielleicht hab ichs ja übersehn, aber wie viel watt zieht den so ein arduino maximal?

Da spielen zu viele Faktoren mit als dass man das so salopp beantworten könnte. Einen Pin sollte man maximal mit 30mA belasten, da eine (Standard-)Led so 20mA braucht um ordentlich zu leuchten, kannst du also höchstens eine LED pro Pin direkt ansteuern. Dann gibt es allerdings auch maximal zulässige Ströme für Gruppen von Pins (Ports) am µC, die diese Rechnung wieder durcheinanderwürfeln... Stell dich am besten darauf ein, mit Transistoren zu arbeiten. Zur Grundfrage nochmal: Der Arduino selbst zieht sehr wenig Strom, was du planst daran anzuschließen wird sicherlich mindestens 10 mal mehr Strom verbrauchen.

Wenn du ein C-Programmierer bist wirst du ja mit dem TLC5940 ja wohl gut zurechtkommen das ist genaus das “ding” für deine Anwendung an den Ausgängen arbeitest du dann noch mit eine paar N-Channel-Mosfets und du kommst deiner Lösung dann etwas näher. Mit dem Dingen könntest du über 1 CHip schon 16 regelbare “Kreise” aufbauen und es lassen sich mehere von disen chips ansteuern. Siehe auch hier:

http://www.arduino.cc/playground/Learning/TLC5940

Und zur Frage bzgl. der Shields:

Das sind Aufsteckboards für Bauformkompatible Arduinos. (Also Nano nicht, Mega nur bedingt) Da gibts beispielsweise Motortreiber, Grafiklcds, SDKartenleser, Ethernetshield, Portexpander (sucht mal centipedeshield), LED-treiber, Wifi, ..., alles halt. Sogar einfach nur Schraubklemmen zur festen Montage der Peripherie oder nen prototypboard, wo fast nix außer nen resettaster drauf ist.

Und da du ne Empfehlug willst: Arduino 2009. Und falls du dann doch was anderes für dein Projekt willst, holste dir das und hast deinen 2009 noch zum rumspielen unverbaut :)

Vielleicht willst du ja eh später in deinem Steuerkästchen nur den blanken µC drin haben. Dann kaufste dir später noch so einen für 3?, bespielst den mit deinem 2009. Und hast nen 3,50? micro, der deine Lämpchen regelt. Und für softwarekorrekturen bespielste den einfach mittels 2009 neu.... 8-)

okey, langsam komm ich in das ganze system rein^^ danke für die erklärungen. Das mit dem Microcontroller bespielen versteh ich nicht ganz, brauch ich dafür dann so ein prototyp chip und dann löt ich da einfach den mc drauf und steck den auf meinen arduino und kopier eifnach alles?

okey dann kauf ich mir einen duemilanove. könnt ihr mir noch sagen wos da die beste ware gibt? im ausland mag ich nich gerne bestellen. ich hab mir paar läden angesehen, irgendwie spricht mich watterott.com an.

aber echt großes dankeschön an euch alle. endlich mal ein forum indem einer der sich nicht auskennt nicht gleicht ausgelacht oder irgendwie blöd angemacht wird... bin begeistert von euch allen.

Mir doch schnuppe wo du bestellst. Frag doch bei Mikrocontroller.net dein Dummzeug. Die sind da nen bisserl charmanter als hier.

(Ware dürfte überall diesselbe sein, wenn du keinen Clon kaufst. Ich hab meinen Mega und den 2009 von Watterott... Und kann nicht klagen. Ansonsten ist oben im deutschen Forum nen Stickie.)

Ansonsten mit bespielen meinte ich: Wenn du dir nen 4?- Atmega328 in nen Steckbrett steckst. Mit Kristallen, 2 kondensatoren und nen paar kabeln, dann kannste dem mit dem Arduino nen Bootloader (das ist das, was nen ATmega zum Arduino macht...) verpassen. Und anschließend auch noch mit dem Arduinoboard programieren. Wenn der dann programmiert ist, kannste den aus dem Steckbrett nehmen. Und woanders mit den paar teilen verbauen. Und er tut halt das, was du ihm auftrugst....

Naja, hol dir irgendeine Variante, nen 2009 ist eigentlich der Standardtip, und spiel damit. Und dann kommste immer mehr rein.

Hallo, Da Du ja LEDs ansteuern willst, dann solltest Du mal nach dem Rainbowduino googlen.

Wie Du siehst, kann man damit mal eben 8x8x3 (also 192 LEDs) ansteuern. Hier ein Link von einem populaeren Versender:

seeedstudio.com/depot/rainbowduino-led-driver-platform-plug-and-shine-p-371.html

Das ist also ein etwas modifizierter Arduino, der alle Treiberbausteine on board hat, wie man sieht ist das noch nicht mal teurer. Die Programmierung ist aber nicht ganz so supereinfach, da die LED ja als Matrix angesteuert werden, muss zum einen ein 24fach Latch angesteuert werden, zum anderen jeweils die Kathoden per pwm angesteuert werden.

p.s. Watterott ist ein sehr zuverlässiger Versender. Aber Seeedstudio ziehe ich vor, da dort alles Versandkostenfrei ist. Die Bezahlung mit Paypal ist mneines Erachtens nicht sehr riskant.

Gruss Inside-Man

Also AVRISP MK2 über USB mit dem Pc verbinden. Ziel Mikrocontroller auf das Steckbrett. AVRISP MK2 mit dem Ziel verbinden, dann mit dem AVR Studio das Programm übertragen.

Ist das so richtig ?

hallo inside-man

Seeedstudio versendet gratis ab einem Warenwert von 50 $

Da Du Watterott und Seedstudio vergleichst:

Ich sehe als Vorteil für Watterott, daß, da er in Deutschland ist, viel kürzere Lieferzeiten. Ein Paket / Brief aus China ist mindestens eine Woche unterwegs ist und muß durch den Zoll.

Air mail shipping time
Air mail takes 15 to 25 days to reach majority of the world, but shipping time is greatly affected by factors beyond our control, like weather, post office delay, custom and etc. We couldn’t guarantee a timely delivery but will perform the best on our side.
If your order by air mail is notified as “shipped” for 30 days without reception, please contact your post office and notify us. We will follow up closely to track the parcel, and refund/ reship in the worst case.

http://www.seeedstudio.com/depot/shippinginfo.html

Ich bin für sparen, aber auch daß man für Service Geld ausgeben muß.
Einen Versender In Deutschland (und bei etwahigen Problemen einen Ansprechpartner in Deutschland) der mir innerhalb 2 Tagen liefert ist auch Geld wert.

Aber das kann jeder für sich entscheiden, ob er Geld ausgeben will und nicht lange warten will.

Grüße Uwe

Seh ich genau so wie Uwe. Hatte einmal ein Problem mit einem Arduino von Watterott. Denen habe ich dann eine E-Mail geschrieben und 2 - 3 Tage später war alles wieder in Ordnung.

Ich hatte noch niemals Probleme mit Seeed, auch vom Service her, obwohl ich bisher für mindestens 1000 Euro dort bestellt habe.