Infrarotsensor Problem

Hi Leute,
folgender Sachverhalt:
Beerpong Tisch bei dem LED Ringe ausgehen sobald ein Becher weggenommen wird.
Funktioniert so ziemlich alles nur haben wir rießen Probleme mit dem Infrarotsensor.

Wir haben es zuerst mit einem Photoresistor (https://www.amazon.de/Adafruit-Photo-cell-photoresistor-161/dp/B01M4JL9C4) probiert, da war das Problem sobald das Licht der LEDs an war hatte der resistor probleme richtige Werte auszugeben und hat nichts mehr erkannt.

Als nächstes wurde ein Infrarot Sensor getestet. Dieser funktioniert an sich auch wenn das Licht der LEDs an ist. Nur gibts hier mega Probleme mit dem Umgebungslicht. Sobalds zu dunkel ist reagieren die Sensoren nicht mehr. Außerdem wenn genug Umgebungslicht vorhanden ist, schmeißen die Becher zu große Schatten und die Sensoren reagieren auch wieder nicht richtig.

Jetzt haben wir uns noch diesen Sensor gekauft. Mal schauen obs funktioniert.

Habt ihr noch Ideen welche Sensoren man benutzen kann? Zwischen Sensor und Becher liegt eine matte Plexiglasscheibe.

Im Anhang noch ein paar Bilder zur aktuellen Konfiguration mit den IR Sensoren.

Hi

Wenn ich Das richtig sehe, benutzt Du programmierbare LEDs in den Ringen - warum schaltest Du Diese nicht einfach für die Messung aus, misst, was der IR-Sensor erkennt, schaltest die IR-LED dazu, misst, was nun erkannt wird und reimst Dir so zusammen, ob 'Da noch was steht'.

Die paar ms Mess-Zeit, Die die LEDs dann aus sind, dürften nahezu nicht gesehen werden können.

MfG

Volle Becher? Wie wäre es mit einem micro button, wäre unempfindlich gegen Umgebungslicht und sonstige Einflüsse und ist billig.
Oder je nach genauem Aufbau eures Setups ein Endschalter.

@postmaster haben wir schon probiert da funktionieren die photoresistoren einwandfrei nur wenn dann das licht von den led ringen dazu kommt funktionierts wieder nicht. bei der version zwei mit den ir sensoren macht das licht der led ringe nichts sondern da ist das umgebungslicht der störfaktor.

@dermaptera was meinst du mit micro buttons? zwischen led ringen und bechern ist eine plexiglasscheibe deshalb muss ein sensor unter der scheibe sein. volle becher haben wir auch schon probiert.

habt ihr schon mit zuverlässigen sensoren gearbeitet? vielleicht sind die die wir gekauft haben einfach schlecht...

@postmaster haben wir schon probiert da funktionieren die photoresistoren einwandfrei nur wenn dann das licht von den led ringen dazu kommt funktionierts wieder nicht.

LDR (Photowiderstände) sind zwar relativ langsam, aber immer noch schneller als man schauen kann.

Wenn ich das richtig verstehe, misst du mit dem LDR das Umgebungslicht, das evtl. von einem Becher abgeschirmt wird. Die LED sind nun so ungünstig platziert, dass sie unter die Becher leuchten und den LDR "kein Becher da" vorgaukeln.

Wenn man alle 50 ms die LEDs für 5 ms ausschaltet, leuchten die noch praktisch genauso hell, ohne erkennbares Flimmern, und man hat in den 5 ms reichlich Zeit, den LDR auszulesen.

Man kann die 5ms sicher noch kürzer machen...
Und überlegen, ob die 2 * 10 (15?) LDR nacheinander erfasst werden oder gleichzeitig?

Die Konstruktion des Tisches ist hier relevant. Wie sieht die aus? Skizze

Snoopy26:
@dermaptera was meinst du mit micro buttons? zwischen led ringen und bechern ist eine plexiglasscheibe deshalb muss ein sensor unter der scheibe sein. volle becher haben wir auch schon probiert.

Ich meinte kleine Taster. Dann ein kleines Loch in die Platte bohren oder ein kleines Stück ausschneiden, Taster drunter, evtl mit einer Feder etwas verlängern und ausgeschnittenes Plattenstück oben drauf.
War nur eine Idee um in einen andere Richtung zu denken und von den optischen Sensoren weg zu kommen, kann gut sein, dass das nicht für euch passt.

Edit: Tippfehler korrigiert

Kleine Magnete unter die Becher und auswerten mit Reedschalter?
Oder, etwas übertrieben: RFID unter die Becher und mit Reader auslesen.

Moko:
Kleine Magnete unter die Becher

Hatte ich auch schon überlegt, aber ich vermute, dass hier günstige Einwegbecher verwendet werden sollen, so dass das etwas umständlich wäre jedesmal die Magnete ab und wieder dran zu machen. Oder verwendet ihr Mehrwegebecher?

Hiho,
vielen Dank für die vielen Antworten.

michael_x:
LDR (Photowiderstände) sind zwar relativ langsam, aber immer noch schneller als man schauen kann.

Wenn ich das richtig verstehe, misst du mit dem LDR das Umgebungslicht, das evtl. von einem Becher abgeschirmt wird. Die LED sind nun so ungünstig platziert, dass sie unter die Becher leuchten und den LDR "kein Becher da" vorgaukeln.

Wenn man alle 50 ms die LEDs für 5 ms ausschaltet, leuchten die noch praktisch genauso hell, ohne erkennbares Flimmern, und man hat in den 5 ms reichlich Zeit, den LDR auszulesen.

Man kann die 5ms sicher noch kürzer machen...
Und überlegen, ob die 2 * 10 (15?) LDR nacheinander erfasst werden oder gleichzeitig?

Also der Gedanke war dass die LDR´s die Helligkeit messen und sobald ein Becher über dem LDR ist die Helligkeit weniger wird und somit die LED´s aktiviert. Das hat auch super funktioniert! Nur sobald die LED´s an sind wird´s ja wieder heller ^^. Wir haben auch schon versucht mit einem kleineren PVC Rohr die LDR abzuschirmen, leider ohne Erfolg. Da wir eine Opale 30% Lichtdurchlässige Plexiglasplatte haben scheint das Licht der LED´s durch die Platte zum LDR.. Somit deaktiviert sich dieser wieder.
Sobald ich von der Uni daheim bin werde ich deinen Vorschlag mal testen.

Finnlay:
Die Konstruktion des Tisches ist hier relevant. Wie sieht die aus? Skizze

Siehe Anhang (Hoffe das reicht, ansonsten gib Bescheid)

Dermaptera:
Ich meinte keine Taster. Dann ein kleines Loch in die Platte bohren oder ein kleines Stück ausschneiden, Taster drunter, evtl mit einer Feder etwas verlängern und ausgeschnittenes Plattenstück oben drauf.
War nur eine Idee um in einen andere Richtung zu denken und von den optischen Sensoren weg zu kommen, kann gut sein, dass das nicht für euch passt.

Daran habe ich auch schon gedacht.. Da sich die komplette Elektronik unter der Plexiglasscheibe befindet und auf der Scheibe Becher mit Flüssigkeiten stehen sind Löcher in der Platte keine Option.

Dermaptera:
Hatte ich auch schon überlegt, aber ich vermute, dass hier günstige Einwegbecher verwendet werden sollen, so dass das etwas umständlich wäre jedesmal die Magnete ab und wieder dran zu machen. Oder verwendet ihr Mehrwegebecher?

Ich benutze aktuell billige RedCups die ich in der Spülmaschine wasche. Daher müsste ich die Magnete immer ab und wieder dran machen.

Es gibt durchaus auch wasserdichte Taster, für die würde man dann ein Gewinde in der Platte benötigen oder man benutzt Silikon zum einkleben und abdichten.
Ich verstehe aber, dass andere Lösungen eventuell besser sind.

Bei der Konstruktion der LED-Ringe, fällt mir nur eine kapazitive Erfassung der über der Scheibe stehenden Becher ein. Leer sind sie ja auch nicht, was das Messen erleichtern dürfte.
Der Lichteintrag ist hier einfach zu groß.