Labornetzteil

Hi Leute,

Wollte mal fragen welches Labornetzteil ihr so verwendet und vor allem was es kostet bzw. gekostet hat. Ich bin grad am überlegen mir wins von Amazon bzw. Ebay für ca. 80bis 100 euro zu holen. Ob es was taugt wird sich zeigen.

Grüße

Technickdiebegeistert:
Hi Leute,

Wollte mal fragen welches Labornetzteil ihr so verwendet und vor allem was es kostet bzw. gekostet hat. Ich bin grad am überlegen mir wins von Amazon bzw. Ebay für ca. 80bis 100 euro zu holen. Ob es was taugt wird sich zeigen.

Grüße

Da zeig doch mal einen Hyperlink (zum anklicken). Dann können wir mal schauen.

Das billigste Labornetzeil ist noch immer ein altes ATX-Netzteil.

Technickdiebegeistert:
Wollte mal fragen welches Labornetzteil ihr so verwendet ...

Als ich mein Elektronik-Hobby reanimiert habe, ging es mir finanziell verhältnismäßig gut. Und weil ich keine Lust habe, immer wieder zu stöpseln und am Spannungsregler zu drehen, habe ich mir ein Netzteil zugelegt, das zwei regelbare und einen festen 5 V-Teil enthält. Die beiden regelbaren Teile kann ich entweder in Serie oder parallel schalten. So bekomme ich 0-30 Volt bei bis zu 10 Ampère bzw. 0-60 Volt bei bis zu 5 A.
Alles in allem habe ich ungefähr zwei Jahre gebraucht, bis ich mein Energieversorgungs-Equipment zusammen hatte. Zum Netzteil kamen nämlich noch Messschnüre in verschiedenen Längen, Klemmen und Prüfspitzen dazu.

Mein Tipp: Kaufe lieber weniger und achte dafür auf hohe Qualität. Wer billig kauft, kauft zweimal.

Gruß

Gregor

Ich habe das Korad 3305 (aus Reichelt Lagerverkauf für 120€)
Ansonsten hie das >kleine< davon. Korad heisst jetzt RND.

Gruß
Daniel Herr

Also ich hab da einmal was grobes mit 40A. Aufpassen, hat keine Strombegrenzung, und 40A kann schon was mit einem Klingeldraht machen ;-).
Manson ist nur ein Label, gibts auch unter anderem Namen, auch von Voltcraft Manson Schaltnetzteil SPS 9400
hier auch ein älteres teardown: Manson SPS-9400 40A 3-15V Switchmode Power Supply – M0UKD – Amateur Radio Blog

Und fürs wirkliche Basteln ein PS3005 30V 5A, gibts auch unter verschiedenen Labels. Ist mir für kleines lieber, besonders auch weil es eine Strombegrenzung hat. Da kann man auch vorsichtig mal was anstecken ohne dass gleich der Rauch aufgeht. Dafür finde ich diese zwei Regler für "Grob" und "Fein" Einstellungen eher nicht notwendig. Die 30V sind nett, aber brauch ich fast nie, in Wirklichkeit brauch ich aber die ganzen 5A auch nur selten.

PC Netzteil ... ja sowas liegt auch rum. Adapterplatinen kosten ja quasi nichts, aber im Einsatz ist das kaum. Ich sehe schon gern was mein Gebastel aufnimmt und ob da vielleicht ein Fehler vorliegt.

Und ja, warum gute Klemmen so teuer sind ... aber ok, kauft man ja nur einmal.

Ich nutze zwei Uralt - Labornetzteile, die immer noch wie am ersten Tag ihre Arbeit tun. Jedes hat 0-40 Volt und 0-2,5 Ampere. Die Ausgänge sind galvanisch getrennt, man kann sie also in Reihe oder auch parrallel schalten. So komme ich im Extremfall auf Spannungen bis 4x40 Volt also 160 Volt mit 2,5 Ampere, oder auf 0-40 Volt mit 4x2,5 Ampere also 10 Ampere. Als ich mir die zwei besorgt habe, wollte ich damit auch jederzeit 4 Spannungen ersetzen können. Z.B. +5 GND -5 Volt und +12 GND -12 Volt. Dann braucht man schon alle vier Spannungen.

Wenn ich zuviel Geld hätte, würde ich mir schon mal gerne ein neues besorgen, denn die Zeigerinstrumente sind etwas ungenau. Da muss ich schon oft ein Digitales Messinstrument dazuhängen, um die Spannung genau hinzubekommen. Aber für 3,3 Volt / 5 Volt / 12 Volt habe ich ja ein Festspannungsnetzteil, wodurch ich die Labornetzteile kaum noch brauche. Es würde sich also eigentlich nicht lohnen. Die Geräte die mir da vorschweben sind dann schnell mal bei 250 - 600 Euro für ein Gerät :frowning:

Ein einfaches, reicht mir völlig aus. Der Spannungsbereich reicht mir und Strombegrenzung ist mit dabei.
Labornetzgeraet-Quatpower

Moin,

Ich mache sowas schon fast 30 Jahre lang. Ich habe ein großes schweres altes Voltcraft Doppelnetzteil mit 2x 0-30V und 2x 0-2,5A mit 4 Analoganzeigen (die mich nerven), für Modellbau zum Versorgen der zahlreichen Ladegeräte ein Maas SPS9600 mit 1-15V und 60A und seit rund einem Jahr nach viel Recherche und Abwägungen meine absolute Empfehlung für dich:
LONG WEI® LW-K3010D 110V/220V 0-10A 0-30V Adjustable DC Power Supply Regulated Digital Switching Power Supply

0-30V mit Strombegrenzung 0-10A.
Vorteile: Gut fein regelbar und digitale Anzeigen fürs genaue Einstellen.
Nachteile: Hab ich noch keine finden können

Super gutes Preis-/Leistungsverhältnis und auch noch leicht und kompakt.

Damit bist du bestens gerüstet für alles was im Hobbybereich kommen kann.
Die 2,5A waren ab und zu mal knapp, aber die hier gebotenen 10A sind perfekt, damit kannst du auch den einen oder anderen Motor gut befeuern.

Ich finde das so gut, das ich mir sogar noch ein zweites bestellen würde, aber ich brauche das zweite nicht wirklich.

Besten Gruß,
Chris

Hi

Habe ebenfalls zwei Kleine (0-15V/2,5A und 0-30V/5,0A) wie ein 'etwas' Dickeres (0-15/30/60V,60/30/15A) - Das macht allerdings auch 'keine Gefangenen' wenn die 60A bei 15V entfesselt werden!!

Für die normalen Spielereien würde ich auch wieder zwei 'Kleine' nehmen, dort kann man dann die Ausgangsbuchsen verschalten und bekommt entweder die doppelte Spannung, oder den doppelten Strom.

Auch sind zwei 'Kleine' deutlich günstiger als ein Doppel-Labor-Netzgerät ... wenn's dann halt auch nicht so geil aussieht ...

MfG

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil von zwei getrannten Netzteilen gegenüber einem Doppelnetzteil ist: Sie sind getrennt. Das heisst man kann auch zwei Projekte gleichzeitig an unterschiedlichen Orten versorgen...

Noch besser als zwei Einzelnetzteile sind zwei Doppelnetzteile - da getrennt aufstellbar und doch doppelt.

Sorry der musste jetzt sein :wink:

(Die Teile von Franz nehm' ich trotz der Analog-Spuleninstrumente sofort, manchmal stört schon die Trägheit der billigen Digital-Anzeigen).

Danke erstmal für eure Tipps. Wollt nur kurz noch einen Link schicken. Hoffe Er funktioniert. Dieses Netzteil hab ich mir gedacht.

PeakTech 6225 A - Labornetzteil 0-30V / 0-5A, Regelbar, Labornetzgerät DC mit 4-stelliger LED-Anzeige, Stabilisiertes Schaltnetzteil, Strommessgerät, Überlast- & Kurzschlussfest, Schmale Bauform

Das ist aber kein Link, sonder eine URL, die kann man nicht klicken.
Sorry, das ist für viele Mobilgeräte ein Problem.

noiasca:
Noch besser als zwei Einzelnetzteile sind zwei Doppelnetzteile - da getrennt aufstellbar und doch doppelt.

Ja, dem ist nichts hinzu zufügen :slight_smile: Ich bekomme auch manchmal nen Engpass, weil ein Platz bei mir der Logo8 Platz ist, wo ich manchmal 0-10 Volt Eingänge imitieren muss, wenn ich eine Programm teste, und der Arduino Platz dann auch mit wenigstens einem Gerät.

Also zwei sollten es schon sein. Und ja, zwei Doppel ist dann auch kein Nachteil :slight_smile:

Dieses Stamos Gerät, am zweiten Bild, wäre so ein kleiner Weihnachtswunsch von mir :slight_smile: :slight_smile:

noiasca:
(Die Teile von Franz nehm' ich trotz der Analog-Spuleninstrumente sofort, manchmal stört schon die Trägheit der billigen Digital-Anzeigen).

Kann ich bestätigen. Manchmal sind analoge Anzeigen durch nichts zu ersetzen. Man sieht Tendenzen oder kleine Lastwechsel einfach besser. Was man mit digitalen Anzeigen schlechter einschätzen bzw. erfassen kann. Ein einfaches Multimeter dazustellen, fertig. :slight_smile:

Hi
PeakTech 6225 A – Labornetzteil 0-30V / 0-5A
Meine, für mein 'QJE' 0-30V, 0-5A, eBay letztes Jahr 50€ bezahlt.
Die Feineinstellung könnte was 'länger' sein - viel mehr als 0,3V sind's leiser nicht.
Sonst fällt mir Nichts zum Meckern ein.

MfG

postmaster-ino:
Die Feineinstellung könnte was 'länger' sein - viel mehr als 0,3V sind's leiser nicht.

Ja eine vernünftige Feineinstellung wäre bei meinen alten Kiste auch schön. Habe schon ein paarmal überlegt ob ich mich da mal dran mache. Aber ich war dann doch jedesmal zu faul, da noch Arbeit zu investieren :frowning:

Technickdiebegeistert:
... Dieses Netzteil hab ich mir gedacht.
PeakTech ...

Von Peaktech kaufe ich nichts mehr. Guck da: labornetzgeraet-3-fach-2x30v-5a-regelbar-5v-3a-fest

Gruß

Gregor

Ach ja:

Hi, ich hab ein Korad KA3005D (mit Memory-Tasten) und bin sehr zufrieden damit. Nachdem ich das gekauft hatte, hat mich der Lüfter etwas gestört. Hab dann einen temperaturgeregelten gekauft, der heute noch so rumliegt. Die Feinabstimmung ist da kein Problem.
Wie Daniel schon schrieb, jetzt RND RND 320-KA3005D

Als ich nach Franz's Stamos geschaut habe, bin ich über das zu RND baugleiche Modell gestolpert Stamos S-LS-30

Bei Reichelt sind die Netzteile mit Schnittstelle gerade billiger als ohne RND 320-KD3005P RND 320-KA3005P
Die Farbe des Frontpanels sieht aber etwas seltsam aus.

Wenn ich eine mehrere Spannungen brauche, helfe ich mir mit kleinen Spannungsreglern
Hat halt den Nachteil eines gemeinsamen GND.

Wenn du mit OPs rumspielen willst, kommst du um 2 potenzialfreie Spannungsquellen nicht rum.

Gruß Otmar