Linearführung kaufen oder selbst bauen.

Hallo liebes Forum ich bin neu hier und habe ein paar Fragen :slight_smile:

Ich möchte einen Linearantrieb realisieren und schwanke zwischen Fertigkauf und Selbstbau.

  1. Fertigkauf:

Wisst ihr was in diesem Video verwendet wurde?
Kennt ihr derartige Alternativen? Geauigkeit ist (fast) egal, so günstig wie möglich ist wichtiger.

  1. Selbstbau:

Was haltet ihr von dieser Lösung?
Leider arbeite ich zum ersten Mal mit einem Schrittmotor. Das Angebot ist groß. Was sollte der Motor mindestens können (Leistung)? Ein Vorschlag, am besten direkt mit passendem Treiber, wäre super.

Ziel ist es, ein Glas mit Wasser zu verschieben. Auf Mikrometerarbeit kommt es hier nicht an!

Über ein paar Tipps oder Anregungen würde ich mich freuen :slight_smile:

Nachtrag:

So etwas wäre perfekt.

https://www.ebay.de/i/142390463593?chn=ps&dispItem=1

Problem ist hier die Länge der Spindel, ich bräuchte eine Länge von mindestens 80cm…

Gruß

Simon

Hallo Simon, ich habe mir vor längerer Zeit auch den Kopf gemacht wie ich gut&günstig eine Linearführung bekomme. Schlussendlich waren es dann:

2x 12mm Alurörchen 2x 7,5mm Alu-U-Schiene 4er Pack SBR12 Linearlager 2m GT2 Zahnriemen + Pulleys

Waren in der Summe so um die 25€

Als Antrieb hatte ich Getriebemotor und Stepper getestet. Entscheidung fiel dann auf den Geared.

Hier mal der Aufbau meines Cam-Sliders von damals

Hallo Tchefter,

das was du da gebaut hast ist genau das was ich suche, Danke :-)

Kannst du mir noch folgendes beantworten?

  1. Was genau hast du da für einen Motor genommen? Ich kenne mich da leider nicht so gut aus, kannst du mir vielleicht einen Link geben?

  2. Was hängt da noch alles am Motor drann (weiße Scheibe etc), oder war das bei dem Motor dabei?

  3. Wie treibt der Motor eigentlich das Zahnrad an, bzw wie ist da die Kopplung zwischen Motor und Zahnrad ? (entschuldigung bin nur E-Techniker :-/ )

Bei der Auswahl des Motors muss man hauptsächlich schauen, dass der Motor genug Kraft hat um den Gegenstand zu bewegen bzw. die Welle anzutreiben. In deinem Fall, da es nur ein Glas voll Wasser ist (ich gehe mal davon aus, 2-2.5dl) brauchst du keinen starken Motor. Und da es keine Millimeterarbeit ist, brauchst du keinen genauen Schritt- bzw. Servomotor. Da der Motor nicht zu schnell drehen sollte, nimmst du am besten einen Getriebemotor:

Vorschläge: http://www.ebay.de/itm/Gleichstrom-Getriebemotor-6-12-V-mit-abgeflachter-Achse-DC-Motor-22-U-min-/282522740331?

http://www.ebay.de/itm/Gleichstrom-Getriebemotor-12-V-6-U-min-mit-abgeflachter-Achse-DC-Gear-Motor-/282047973642?hash=item41ab5e890a:g:o-MAAOSwMHdXRH16

http://www.ebay.de/itm/V-TEC-6V-Mini-16D-DC-Motor-Gleichstrom-Getriebe-Motor-Stirnradgetriebe-104-rpm-/282085909476?

Die drei Motoren haben alle eine unterschiedliche Drehzahl, aber da musst du entscheiden wie schnell der drehen soll. Die Preise bei den Motoren variieren zwischen 10€ - 40€.


Was da alles am Motor dran hängt sehe ich nicht genau, aber soweit ich weiss, ist der schwarze Körper nach der weissen Scheibe das Getriebe um die Drehzahl zu verringern. Die Weisse Scheibe könnte eine Keramikscheibe zur Wärmetrennung sein.


Das Zahnrad mit dem Riemen dran ist fast immer direkt auf die Motorwelle aufgesteckt und mit einer Madenschraube unbeweglich gemacht.

Grüsse Andreas

Ps: Falls ich gewisse Fehlinformationen gegeben habe, tut es mir Leid. Bin auch erst seit wenigen Jahren in diesem Bereich "tätig" :)

Ich rate Dir zu einer Linearführung von Igus
http://www.igus.de/wpck/1994/drylin_w

Grüße Uwe

Hallo nochmal.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Ich habe mir nun folgenden Motor bestellt.

http://www.ebay.de/itm/Gleichstrom-Getriebemotor-6-12-V-mit-abgeflachter-Achse-DC-Motor-22-U-min-/282522740331?

Wie befestigt man eigentlich den Riemen am Schlitten? einfach Loch rein, Schraube durch, oder geht das auch professioneller?

Ist es eigentlich im Nachhinein möglich, ohne zusätzlichen Getriebeaufwand, die Drehzahl elektrisch zu variieren? Falls ich das ganze gerne etwas langsamer oder schneller haben möchte?

Gruß Simon

simon1516: Wie befestigt man eigentlich den Riemen am Schlitten? einfach Loch rein, Schraube durch, oder geht das auch professioneller?

schau mal hier...

Zum Motor hast du ja schon viele Infos bekommen. Die Geschwindigkeit kannst ja mit einem Poti regeln.

So mal als simples Beispiel:

Motor an L298 Treiber Modul, das Modul dann an Arduino, Poti an Arduino, und dann mal Beispiele durchspielen und verknüpfen. Wenn es dann hakt, einfach mit deinem bisherigen Ergebnis hier nachfragen...

Hallo zusammen,

ich habe mir nun alles bestellt, was ich so für die Führung der X Achse benötige (Motor, Treiber, Lager etc). Die Schienen habe ich mir im Baumarkt geholt, sollte funktionieren :-)

Nun habe ich eine weitere Frage.

Ich möchte einen Cocktail Automaten bauen. Nun muss ich neben dem Weg der X Achse zusätzlich einen Flaschenhalter betätigen (Z Achse), der wie folgt aussieht:

Das bedeutet, ich muss irgendwie den Verfahrweg der Z Achse realisieren um die Ventile mechanisch zu betätigen. Habe nun nach elektrischen Zylindern (Hubzylinder) gesucht, welche jedoch (wen wunderts) sehr teuer sind.

Hättet ihr eine Idee, wie sowas gut zu realisieren wäre?

Danke im Voraus für eure Hilfe.

Gruß Simon

Hallo,
vergesse die Dinger. Ein HubMagnet der die Drücken soll, braucht hässlichen
Platz und richtig Dampf auf den Leitungen.
Entweder machst Du das mit Pumpen- “Lebenmittelecht”. Die haben aber den
Nachteil der Wartung… Reinigen, verkleben oder verdrecken.

Oder Du machst es mit Luftpumpen. Es gibt im LaborHandel Stopfen aus Silikon
die haben 2 Öffnungen. In die eine Öffnung-A kommt Dein GetränkeAusgang, das
Glasröhrchen (Schlauch) sollte bis zum Boden reichen.
In die andere Öffnung-B kommt ein Glasröhrchen das den Stopfen in der Flasche
so gerade verläßt. An dieses Röhrchen kommt die Luftpumpe.
Mit der Luftpumpe drückst Du Luft in die Flasche- der Rest ist Geschichte.
Wie Sprit absaugen, nur umgekehrt.
Oder ganz elegant- elektronische Ausgiesser.
Gruß und Spaß
Andreas

LuftPumpe

elektronische Ausgiesser

SkobyMobil: Hallo, vergesse die Dinger. Ein HubMagnet der die Drücken soll, braucht hässlichen Platz und richtig Dampf auf den Leitungen. Entweder machst Du das mit Pumpen- "Lebenmittelecht". Die haben aber den Nachteil der Wartung… Reinigen, verkleben oder verdrecken.

Oder Du machst es mit Luftpumpen. Es gibt im LaborHandel Stopfen aus Silikon die haben 2 Öffnungen. In die eine Öffnung-A kommt Dein GetränkeAusgang, das Glasröhrchen (Schlauch) sollte bis zum Boden reichen. In die andere Öffnung-B kommt ein Glasröhrchen das den Stopfen in der Flasche so gerade verläßt. An dieses Röhrchen kommt die Luftpumpe. Mit der Luftpumpe drückst Du Luft in die Flasche- der Rest ist Geschichte. Wie Sprit absaugen, nur umgekehrt. Oder ganz elegant- elektronische Ausgiesser. Gruß und Spaß Andreas

LuftPumpe

elektronische Ausgiesser

Hallo,

danke für deine Anregung.

Ich versuche gerade das Prinzip mit den Pumpen zu verstehen, welche anscheinend preislich im Rahmen liegen. Ohne den genauen Preis der elektronischen Ausgießer zu kennen, denke ich das mir das für ein Hobbyprojekt den preislichen Rahmen sprengen würde.

Der von mir gepostete Flaschenhalter hat allerdings den Vorteil, das kein mechanischer Aufwand mehr nötig ist, um sogar verschieden große Flaschen zu befestigen etc..

Gruß Simon

Nein, die von dir gewählte Ausführung braucht einen Hubmagnet der ca 5-10N bringt und 1-2cm Verfahrweg.

Solch ein Magnet wiegt ca 1kg, braucht ziemlich viel Energie.

Allenfalls wäre es möglich, ein Hubtisch zu bauen, mit Steppermotor, der das Glas über Spindeln anhebt. Allerdings, den Gegendruck muss wiederum deine Führungsschiene aushalten. Damit dürfte das von dir momentan gekaufte Material zu schwach sein. 10N entsprechend 1Kg was an Druck auf die Führung kommt.

Hallo, "das Prinzip mit den Pumpen"

Die Luftpumpe drückt Luft in die aufrecht stehende Flasche- nicht in die Flüssigkeit. Durch eine zweite Leitung (in der Flüssigkeit) wird diese durch den Überdrck nach aussen gefördert. Keine Wartung.

Mit der normalen Pumpe (im Sinne von Pumpe) saugst Du aus der aufrecht stehenden Flasche die Flüssigkeit ab. Die Pumpe muß- selbstansaugend sein. Wartung.

Du kannst an den Öffnungen der Flaschen auch Magnetventile mit Durchfluss- Sensor anbringen. Die Flasche hängen dabei kopfüber. Da gibt es tausend Möglichkeiten. Gruß und Spaß Andreas

SkobyMobil: Die Luftpumpe drückt Luft in die aufrecht stehende Flasche- nicht in die Flüssigkeit. Durch eine zweite Leitung (in der Flüssigkeit) wird diese durch den Überdrck nach aussen gefördert. Keine Wartung.

Ich könnte mir da Probleme mit dem "Prinzip verbundener Gefäße" (Heber) vorstellen. Wenn die Ausflussöffnung unterhalb des Flüssigkeitsspiegels liegt, muss das System bei abgeschalteter Pumpe schon sehr dicht sein, damit nicht alles von alleine herausläuft. Wenn das System so dicht ist, bleibt im Rohr/Schlauch die Flüssigkeit genauso stehen wie bei einer Peristaltikpumpe. Wartung?

Außerdem dauert es bis der Druck aufgebaut ist je nach Füllstand der Flasche länger oder kürzer und es läuft nach abschalten der Pumpe immer etwas nach. Aber die Idee an sich ist schon gut, vorallem von der Hygiene her.

Oder halt eine Schlauchpumpe / Dosierpumpe. Diese sind sehr genau, werden zum reinigen nur gespült und können (vll nicht gerade für deine Anwenung benötigt) vorwärts und rückwerts fördern.

http://www.ebay.de/itm/12V-Schlauchpumpe-Dosierpumpe-Peristaltikpumpe-Wasser-Pumpe-Silikonschlauch-TOP-/272726582681?_trksid=p2385738.m2548.l4275

Allerdings solltest du generell auf Lebensmitteltauglichkeit der Teile achten, auch wenn es sich um alkohol handelt :wink:

Hallo,

Danke für eure Tipps und die verschiedenen Ideen zur Herangehensweise.

Ich habe mich für einen Schrittmotor entschieden, der die Plattform 1-2cm anheben soll über eine Spindel.

Ist meiner Meinung nach die sauberste Lösung

+keine Wartung +überschaubarer Materialaufwand +kostengünstig

Da die untere Linearführung nicht frei in der Luft hängt, sondern auf einem stabilen Untergrund steht, bin ich davon überzeugt, dass diese den beaufschlagten Kräften standhält.

Viele Grüße

Simon

simon1516:
Wie befestigt man eigentlich den Riemen am Schlitten? einfach Loch rein, Schraube durch, oder geht das auch professioneller?

Hallo Simon Falls die Antwort noch von Nöten ist:

Du kannst selbstverständlich ein Loch in den Riemen machen und da ne Schraube reinmachen, aber da in dieser Stelle der Riemen dann “instabil” sein kann und schnell reissen könnte empfehle ich dir Spannklötze zu nehmen. Bei den Spannklötzen wird der Riemen entzwei geschnitten und in diese Klötze beidseitig eingespannt (siehe Bild)

Grüsse
Andreas

Hallo, ich bins noch mal :-)

Was haltet ihr von so einem Schrittmotor mit Trapezspindel?

Schrittmotor mit Trapezspindel

Reicht die Kraft, um etwas hoch zu drehen, was die Dosierer am Flaschenhalter "drückt/betätigt"?

Hallo, für den zu erzeugenden Druck kannst Du jede TrapezSpindel nehmen. Du mußt nur darauf achten, das die Steigung der Selben so gering wie möglich ist. Es gibt z.B. Spindeln 16x4, d.h. 16mmø und bei einer Umdrehung wird ein Weg von 4mm zurückgelegt. Oder 10 x 1, ...bei einer Umdrehung wird ein Weg von 1mm zurückgelegt- besser. Dann brauchst Du noch 3 Lager. Eines für unten- damit der Druck der Spindel nicht auf dem Motor lastet, eines für oben- damit sie exakt läuft, und eines, das Deine Konstrucktion auf und ab hebt. Was für eine SchnapsIdee- ich lache micht tot. Das bekommst Du damit nicht hin! Weil- anspruchsvolle Feinmechanik. Gruß und Spaß Andreas

SkobyMobil: Hallo, für den zu erzeugenden Druck kannst Du jede TrapezSpindel nehmen. Du mußt nur darauf achten, das die Steigung der Selben so gering wie möglich ist. Es gibt z.B. Spindeln 16x4, d.h. 16mmø und bei einer Umdrehung wird ein Weg von 4mm zurückgelegt. Oder 10 x 1, ...bei einer Umdrehung wird ein Weg von 1mm zurückgelegt- besser. Dann brauchst Du noch 3 Lager. Eines für unten- damit der Druck der Spindel nicht auf dem Motor lastet, eines für oben- damit sie exakt läuft, und eines, das Deine Konstrucktion auf und ab hebt. Was für eine SchnapsIdee- ich lache micht tot. Das bekommst Du damit nicht hin! Weil- anspruchsvolle Feinmechanik. Gruß und Spaß Andreas

Hey,

freut mich das du meine Idee so amüsant findest :-)

Ich wollte jedoch eigentlich wissen, ob der Motor mit ca 0,3Nm genug Kraft besitzt, um so einen Druck zu erzeugen. Das die Spindel das mechanisch schafft ist mir bewusst.

Meinst du tatsächlich das der Motor an sich dem Druck nicht standhält? Die Spindeln gibts doch direkt so auf dem Motor montiert, was doch eigentlich heißt, das auch Kräfte auf der Achse wirken dürfen, oder?!

Hier mal eine kleine Skizze, so hab ich mir das grob gedacht:

Wie man nun das "Alu-Rohr" etwas führt...da gibt´s bestimmt eine Lösung für aus dem Baumarkt ;-) Es geht hier nicht um Mikrometer und es muss auch keine 20 Jahre 24/7 laufen.

hier gibts das ganze auch schon mit Lagern und Kupplungen für 5€

http://www.ebay.de/itm/8x300MM-T8-Trapezgewindespindel-Set-Frase-Spindel-3D-Drucker-fur-Stepper-Motor-/222543323567?hash=item33d09da1af:g:06IAAOSwiQ9ZPnm3

Ich halte euch auf jedenfall auf dem Laufenden, sobald ich etwas versucht habe.

Bis dahin bin ich weiterhin für jede Anregung zu meinem Vorhaben dankbar.

Hallo, das sind Spindel und Lager für den horizontalen Betrieb. Da hast Du keine Kraft, die auf die Achse (oder dessen Lager) wirken. Du willst aber vertikal (hoch, runter) da drückt das ganze Gewicht auf die Achse des Motor. Das sind ganz andere Kräfte, von der Reibung ganz zu schweigen.

Du brauchst ne´Spindel mit einer sehr geringen Steigung. Der Motor ist dabei nicht so wichtig. Das "ÜbersetzungsGetriebe" ist Deine Spindel. Große Steigung = geringe Kraft, kleine Steigung = große Kraft. Ich würde mal mit einer Spindel 10x1 (Beschaffungsproblem?! oder selbst bauen) anfangen. Die hat bei einem ø vom 10mm eine Steigung von 1mm, d.h. der Motor macht eine Umdrehung- Dein Glas hebt/senkt sich um 1mm -je Umdrehung Motor.

Du weißt doch, welches Gewicht (Konstruktion, Glas mit max. Inhalt) Du heben willst. Du kannst also ausrechnen, welche Kraft dafür benötigt wird.

Du könntest Dir aber so was in der Art eines "Scherenwagenheber" bauen. Nur mal so als Denkanstoß... Gruß und Spaß Andreas