Selbstgebauter Follow Focus, bitte um Rat.

Moin Leute,

ich müsste mal um euren Rat bitten.

Ich würde gerne ein Follow Focus nachbauen, da das aktuelle Angebot auf dem Markt, mir strak überteuert vorkommt und da ich als Student mir solche professionelle Systeme eh nie leisten werden kann.

Für alle die mit dem Begriff Follow Focus nichts anfangen können, das ist ein Gerät mit dem man im Filmbereich die Objektive scharf stellen kann, ohne dabei die Hand am Objektiv zu haben. Mir ist sehr wohl bewusst, dass ähnliche Fragen schon mal hier gestellt wurden, soweit habe ich auch fast alle Einträge rund um dieses Thema durch gelesen und die wichtigsten Informationen für mein Projekt raus gefiltert. Doch ich selber will keinen ferngesteuerten Follow Focus habe, wie man diese Frage oft hier vorfinden kann, sondern einen Follow Focus der sich an diesem System orientieren soll:

Ich selbst besitze nur gewisse Grundkenntnisse in Punkto Arduino und Co. deswegen würde ich euch fragen wollen, wie ihr so ein System aufbauen würdet und was ich dabei beachten sollte.
Optimal wäre es, wenn man das Silencer System 1:1 nachbauen könnte.

Zwei Sachen wären mir sehr wichtig.

Zum einem sollte der Motor kein handelsüblicher lautstarker Servomotor sein, die Lautstärke des Motors darf am Ende die Audio-Aufnahme nicht stört. Erst dachte ich an Brushless Moteren, doch mit den kann man leider keine präzisen Bewegungen ausüben, deswegen ziehe ich momentan Schrittmotoren in Betracht, wobei wenn ihr präzisere und leisere Motoren kennt, wäre ich euch dankbar, wenn ihr mir das sagen könntet.

Zum anderen benötige ich einen Trigger + System der auf den Druck den ich ausübe regiert und diesen Druck dann in die entsprechende Bewegung umsetzt. Sprich langsam anfahren, wenn man den Trigger leicht betätigt und schnell anfahren wenn dann viel mehr Druck ausgeübt wird, halt so wie im Video zuvor, das ich gepostet habe.

Wie schon vorhin erwähnt habe ich mich schon etwas erkundet, als Grundgerüst für dieses Projekt (bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege) würde ich folgende Komponenten benutzen:

  • Arduino Uno
  • Adafruit MotorShield
  • SainSmart Joystick Breakout-Modul (vielleicht kennt ihr ja bessere Trigger/Joysticks die so sind wie im Video, dass ich am Anfang gepostet habe.)
  • Neuftech DC 5V oder Adafruit Schrittmotor 200 steps

Das wäre in den groben Zügen das Grundgerüst. Wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass manche Komponenten gegen andere passenderen Sachen austauschbar sind.

Ein weiterer Punkt den ich hier erwähnen muss, ist die Stromversorgung. Optimal wäre es, wenn dieses System mit Akkus betreiben werden könnte und das über einen längeren Zeitraum, da ich hofft auf Events filme, die länger als ein Tag andauern.

Ich selbst habe nur, wie gesagt die grundlegende Kenntnisse und würde ungerne auf eigne Faust etwas auf die Beine stellen, dass am Ende noch meine Filmaufnahmen ruinieren könnte.
Deswegen wäre ich euch sehr dankbar, wenn ihr mir mit euer Erfahrung und Wissen aushelfen könntet, das wäre echt genial.

Okay, das wäre eigentlich schon alles von meiner Seite aus.
Ich bedanke mich schon im Voraus.

James.

Motoren die leise sind sind teuer. Schrittmotoren sind laut, jedenfalls wenn sie etwas kraft haben müssen. Direktantrieb würde ich per Schrittmotor ausschliessen.

Brushless sind eigentlich genau dafür geeignet. Weil man sie gut steuern kann. Mann muss allerdings Übersetzung dazu bauen. Ausserdem sind sie leise, weil sie keine Schleifer haben, sondern praktisch einem Drehstromotor entsprechen.

Ansonsten würde ich zu Faulhaber als Motoren tendieren. Die haben eine kleine Bauform mit einem Planetengetriebe das ziemlich ruhig läuft. Sind keine Brushless, aber man kann sie gut per PWM regeln.

Die Umsetzung zwischen Tastendruck und Geschwindigkeit könnte eine Fernbedienung aus einem Fernsteuerbaren Auto übernehmen. Die hat genau so eine Taste mit Poti fürs Gasgeben. Und ja, ein arduino reicht völlig dafür aus. Auch Akkubetrieb dürfte passen. Wenns auf die Akkulaufdauer ankommt, sollte man einen LiPo nehmen und einen UPregler der daraus 5V macht. Das wird mittel Schaltnetzteil mit wenig Verlust gemacht. Beim Linearregler müsste man sonst 2 Zellen nehmen, dann aber 3V verbraten, das sind immerhin 37% der Leistung. Upregler sind preisgünstig bis 100mA zu bekommen. Den Motor selbst betreibt man dann als 6V Variante direkt am Akku. Motoren kann man Spannungsmässig auch verdoppeln, wenn man nicht dauerbetrieb hat und ihn dadurch überhitzt. Im PWM bekommt man sogar unten herum weniger Regelprobleme. Unter 10% wollen manche Motoren nicht anlaufen.

Denke damit müsste es gehen.

Gute Objektive benutzen Piezo- / Ultraschallmotoren, welche für menschliche Ohren (fast) völlig lautlos arbeiten.

Wenn beim Dreh allerdings ohnehin externe (Richt-) Mikrophone benutzt werden, wäre dieser Aufwand sicher übertrieben. Es sind nach meiner bescheidenen Erfahrung als Filmkulissenbauer eher dynamische bis aktionlastige Filmszenen, wo man einen Followfocus verwendet - ein bisschen Betriebsgeräusch geht also völlig unter.

Gruß, H.

Moin,

erstmal danke für eure Antworten.

@ chefin

Schade, ich hätte gehofft, dass die Schrittmotoren endlich die richtige Lösung wären. Kennst du vielleicht gut Motoren die meine Kriterien entsprechen würden?

Zu den Thema Brushless Motoren (BM) muss ich sagen, dass ich bis Dato nur Motoren finden konnte, die eine zu hohe Umdrehungszahl besaßen, Outrunner mit eingeschlossen. Deswegen bin ich von dieser Idee weggegangen, da sogar noch der Motor mit dem niedrigsten KV Wert, mit seiner Geschwindigkeit meine Objektive zerstören würde. Und nicht zu vergessen, das ständige Pfeifen bei Anfahren vom BM. Aber vielleicht kennst du ja niedrig drehende BMs die ich außer auch gelassen habe.

Ich hab mir mal die Seite von Faulhaber angeschaut, sieht ziemlich interessant aus, wobei mir die Frage sich stellt, ob man bei dieser Firma, als Privatkunde einzelne Motoren kaufen kann, ohne dabei gleich 3200 Stück kaufen zu müssen um an die Motoren ran zu kommen.

@ Helmuth

Moin, also Piezomotoren habe ich noch nie gehört aber nach dem was ich nun über diesem Typ von Motoren gelesen habe, finde ich diese äußerst interessant.
Problem bei dieser Geschichte, nach meiner Meinung nach ist, dass diese Motoren noch recht ran sind und man sie nicht überall kaufen kann. Hast du schon persönliche Erfahrungen mit diesem Typ von Motor gemacht?

Ich selbst benutze ja auch ein Richtmikrofon aber die Sache ist leider die, dass ich nicht auf Sets arbeite wo man dieses Störgeräusch vom Follow Focus schnell verbergen könnte, sondern als EinMannBand auf Events. Und da habe ich mein Mikrofon oben auf dem Gimbal und mein Follow Focus direkt darunter, deswegen muss der Motor so leise wie nur möglich sein und dabei noch präzise ansteuerbar sein.

DC Motoren werden typischerweise mit Untersetzungsgetriebe eingesetzt, das gleichzeitig dem Halten der Position im stromlosen Zustand dienen kann.

Fällt mir gerade noch ein: Wenn es um eine DSLR geht (?), dann hat das Objektiv i.d.R. schon einen Motor eingebaut, der die Fokussierung steuert.

Warum also nicht den benutzen - aber die Steuerung selbst übernehmen.

Also entweder einen superdünnen Zwischenring (damit die unendlich-Einstellung nicht verlorengeht) und dort das Signal einspeisen, oder das Objektiv umbauen, damit man es “von außen” elektrisch steuern kann.

Suche mal nach “lens hacking” - damit haben sich schon viele beschäftigt. Z.B. Hier das Canon EF-S Protokoll. Canon EF müsste exakt genauso gehen, jedenfalls funktionieren EF Linsen an EF-S Bodies.

Grüße,

Helmuth

@ Helmuth

Klingt interessant aber das Problem bei deinem letzten Vorschlag ist, dass ich spezielle manuelle Objektive besitze, die keine Motoren im Objektiv besitzen und die nur für Cineasten konzipiert wurden.
Wie gesagt ich würde nur ungerne die Kontrolle über die Tiefenscharfe weggeben, deswegen benötige ich so ein spezielles Follow Focus System.

@ all, Hat jemand hier von euch schon Erfahrung mit Gimbal Motoren gemacht ?

Bitte Fragen nur im Forum stellen, dort werden sie kostenlos beantwortet.

Bei "so leise wie möglich" kommt es auch auf den Einbau des Motors an, und wenn Du das nicht selbst hinkriegst, mußt Du wohl jemanden mit der Konstruktion beauftragen, und dafür entsprechend bezahlen.