3 Axis Gimbal und Arduino

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem Gimbal auf dieses Video gestossen: klick ( Video ) und frage mich nun, ob es möglich ist, ein solches Gimbal mittels Arduino ( Nano, Micro, Pro Mini oder ?? ) und 3 Achsen Gyroskop (welches) zu realisieren? Welche Motoren sind für diesen Einsatz sinnvoll?

Für eine erste Hilfestellung wäre ich sehr dankbar ;)

VG Sven

Klar geht das. Wenn ein Mann programmieren kann (nich: können möchte...), kriegt ers hin. Aber mit nem Gyroskop alleine wohl nicht, ich würd da schon noch nen Acclerometer dazu nehmen. Deinen Fragen entnehm ich dass du Anfänger bist, also gleich mal zwei klare Worte vorneweg: vergiss es. Da du das vermutlich nicht glaubst, nen paar Überlegungen, wie mans machen könnte:

Arduino UNO nehmen (die Minis sind, am Ende vermutlich besser, weil kleiner, aber nen Anfänger sollte besser mit nem UNO anfangen). Dazu nen dreiachsigen Beschleunigungsmesser samt Gyroskop- Gy52,Gy81, sowas in der Richtung), drei Motoren. Hier scheiden sich nun die Geister etwas: Schrittmotoren sind ne tolle Sache, wenn man damit klar kommt. Dafür würden recht kleine reichen, die würde ich mit Schnecken versehen, und die eigentlichen Bewegungsachsen dann mit Zahnrädern-das dürft sich hübsch klein bauen lassen. Ich selber würde allerdings Bürstenmotoren bevorzugen, mag Stepper einfach nicht so. Ausreichend kräftig untersetzt, möglichst spielfrei-da gibts auf dem Markt jede Menge von. Wichtig ist nur gute Spielfreiheit und ne sinnvolle Geschwindigkeit, die Regelung braucht Reverven. Aber zu schnell sollts auch nicht werden, dann ist die Regelung schwieriger in Griff zu bekommen, ausserdem fehlt dann ggf. die Kraft. Falls die Ausschläge nicht zu gross sein müssen, könnte man auch noch (gute!) Modellbau-Servos in Erwägung ziehen. Zum Schluss nen Lipo (2s, bietet sich einfach an) samt Ladeelektronik und Akkuüberwachung, und eventuell nen Knöpfchen und paar LED`s für die verschiedenen Modi. Oder nen kleines Display, je nach Geschmack.

Kostenpunkt mit China-Kram: unter nem 50er wirds nicht abgehen. Eher mehr, nen bissel Mechanik kommt ja auch noch dazu- und der Krempel kostet immer mehr als man anfangs glaubt. Wenn man nen originalen UNO und z.B. vernünftige Servos (ehrlich: mit den Billigdingern ausm Ramschladen brauchst du es nicht erst versuchen) nimmt, das doppelte.

Und: ne ziemliche Herausforderung von der Software her- da werden Komplementärfilter nicht mehr ausreichen, das riecht nach Kalman und PID-Reglern- für alle drei Achsen. Und das dann auch noch schnell....

Hallo Sly,

vielen Dank für deine Antwort und du hast natürlich Recht mit deiner Aussage, dass man(n) programmieren können muss und auch, dass ich ein Anfänger bin. Meine "Stärken" liegen im mech. Bereich. Mir stehen 3D Drucker CNC Fräse und Drehmaschine zur Verfügung. Ich habe einen UNO und einen Mega 2560 habe ich da, da ich schon mit Schrittmotoren für andere Projekte "experimentiert" habe.

Auch bin ich kein Fan der "Geiz ist geil" Mentalität.

VG aus Thüringen nach Sachsen ;) Sven

Hat nicht immer was mit Geiz zu tun. Ich seh aber nicht viel Sinn drin, mal auf ein Projekt nen halbes Jahr zu sparen, wenn ichs mir auch sofort leisten könnte, mit den selben Komponenten-und nur bissel Wartezeit. Für das, was ich hier für nen Kompassmodul auf den Tisch legen muss, krieg ich drei davon wo anders. Für nen GPS auch, für nen Mega zweie. Da ich Hardware recht exzessiv verbaue (ich geb zu, das Meiste würd mit weniger auch auskommen), läppert sich das ganz hübsch. Und: auch im RC-Modellbau benutze ich teilweise Billigservos. Nich grad in nem Hotliner, aber für den Seeteufel und seine Schleppeinrichtungen brauch ich weder Tempo noch Präzision-müsst mich ja was beissen, da 30€-Servos zu nehmen.

Die Preise da hatte ich nur erwähnt, weil ich den Eindruck hatte, dass da jemand glaubt, er kanns billiger selber bauen. Wahrscheinlich nicht. Eigenbau bei solchen Sachen lohnt nur, wenn man ne individuellere Lösung haben will, bestimmte Extras oder, bei kleineren Sachen, mal aus Neugier. Ansonsten, bei Neuheiten: einfach mal nen halbes Jahr abwarten, dann gibts das Zeugs für nen Preis, für den man es nich selber bauen kann. Grad die ganzen mechanischen Geschichten- das kriegt man nur selten so hin, wie bei Serienproduktion.

Generell aber ist die Sache soo schwierig nicht.Eventuell könntst du mal bei der Multicoter-Fraktion anfragen, die brauchen eigentlich genau das, was du haben willst. Müsstest die Regelung vermutlich etwas anders einstellen, da die Multicopter eigentlich bocksteif sein sollen, deine Kamera aber etwas smoother zu Werke gehen müsste.