Ausgänge parallel schalten für höhere Strombelastbarkeit

Hallo

ich habe mir die Finger schon blutig gegoogelt nach der Frage, ob ich 2 oder mehr Ausgänge eines Arduino Nano parallel schalten kann, um eine höhere Strombelastbarkeit zu erreichen.

Speziell brauche ca 60 mA für einen Summer. Mit 2 parallel geschalteten Ausgängen sollte das ja "theoretisch" funktionieren, aber ist es auch tatsächlich so? Da ich ansonsten nur noch 1 Ausgang für eine LED benötige, sollten genug Ausgänge vorhanden sein.

Wäre toll wenn mir jemand dazu eine Antwort geben könnte.

Vielen Dank

Verwenden einen NPN Transistor aus der BC Reihe

Das geht. Wenn: 1. Der Maximalstrom für den Port nicht überschritten wird 2. Du alle diese Pins GLEICHZEITIG setzt

Empfehlenswert ist das aber nicht wirklich.

Ich rate davon ab. Nimm wie vorgeschlagen einen Transistor zum ansteuern der Last. Grüße Uwe

Wow das geht schnell hier :o

Vielen Dank für Eure Antworten.

Ich habe es fast befürchtet, das es auf eine Transistorschaltung hinausläuft-das hätte ich halt gerne vermieden. ::)

Es sind ansonsten nur 2 Bewegungssensoren, 1 Taster und 1 LED. Befeuert soll das ganze über 1 USB-Powerbank werden. Das wäre dann alles noch schön klein gewesen.

Kann mir denn noch jemand erklären, WARUM es nicht empfehlenswert ist die Ausgänge parallel zu schalten?

Wie berechne ich mir so einen Transistor und die benötigten Widerstände dafür? Bin da leider zu lange raus, das ich noch wüsste wie ich da überhaupt ansetzen muss. ;)

Wenn die Ausgänge nicht wirklich gleichzeitig geschaltet werden hast du einen Kurzschluss. Und mit digitalWrite() geht das nicht.

Für den Transistor muss man hier nichts berechnen. Das muss nicht super genau sein. 1k ist bei sowas meistens ein passender Wert für den Basiswiderstand.

Im Zweifelsfall treiben die Ausgänge gegeneinander und dann mindestens einer hops. Deswegen ist parallel keine gute Idee. Per setzen des Registers direkt wird die Gefahr zwar reduziert, aber es ist trotzdem sehr unübliche Praxis.

Du kannst natürlich einfach einen anderen Summer nehmen. Oder Piezo, je nach Lautstärkebedarf kann das reichen.

Wenn Dein Summer mit 5 Volt läuft: Widerstand zwischen arduino Pin und Transistorbasis von irgendwas zwischen 4k7 und 10k, Emitter an GND und den Summer zwischen +5V und Kollektor. Da machste nix verkehrt, wird funktionieren.

Okay.

Vielen Dank für Eure Erläuterungen.

Transistor ist also egal? Ich habe hier: BC107, BC212, BC237, BC238, BC307 und BC308. Widerstände sind kein Thema ist alles vorhanden.

Und nur noch kurz aus Interesse. 2 mal digital.Write direkt hintereinander gewährt nicht, das diese Ausgänge auch (annähernd) zeitgleich gesetzt werden?

Und wie würde das setzen per Register funktionieren? Könntet Ihr mir da ein Beispiel zu nennen?

Vielen Dank

Schau mal hier.

Gruß Tommy

Und nur noch kurz aus Interesse. 2 mal digital.Write direkt hintereinander gewährt nicht, das diese Ausgänge auch (annähernd) zeitgleich gesetzt werden?

Ganz und gar nicht. Das ist weit weg von "Gleichzeitig". OK, das ist viel schneller, als du schauen kannst. Aber für Elektronen ist das eine kleine Ewigkeit.

Hier ist es egal. Hauptsache NPN. Wobei ein PNP bei 5V Betriebsspannung auch geht wenn man ihn korrekt anschließt.

Aber generell ist der BC337-40 wegen seiner hohen Stromverstärkung empfehlenswert

Pins, die über den gleichen Port gesteuert werden, kann man mit direkter Port Manipulation tatsächlich gleichzeitig schalten.

Aber eine saubere Hardware Lösung mit Transistor ist definitiv besser.

Grüße,

Helmuth

Du kannst aber nicht zu 100% ausschließen, dass beide Ausgänge in der Fertigung auch die absolut gleichen elektrischen Werte haben. Dann würden Ausgleichsströme fließen.

Die Transistorlösung ist, wie Du auch betonst, die bessere Lösung.

Gruß Tommy

1) Du kannst nicht garantieren daß 2 Ausgangstransistoren gleiche Parameter haben und somit teilt sich der Strom nicht 50% zu 50% auf sonder kann so ungünstig liegen daß ein Transistor überlastet wird. 2) Direkt auf den Port zugreifen ergibt gleichzeitiges Schalten mehrerer Ausgänge auf dem gleichen Port; Aber kannst Du garantieren NIE einen Fehler zu machen? 3) Digital.write() braucht ca 4µS . Das ist eine Ewigkeit. 4) Ein Arduino NANO bzw Nachbau ist rießig. Nimm einen Arduino Mini oder MINI PRO ohne USB interface. Da sparst Du Platz auch wenn Du einen Transistor dazu verwendest. Ein Transistor und ein Widerstand brauchen kaum Platz.

Grüße Uwe

Guten Morgen :)

Vielen Dank für Eure vielen guten Hinweise und Erläuterungen.

Ihr habt mir damit wirklich sehr geholfen.

Gruß Diwo

uwefed: 4) Ein Arduino NANO bzw Nachbau ist rießig.

Na ja, riesig?

Die beiden sind gleich breit (18 mm), der Pro-Mini ist 33 mm lang und der Nano ist 10 mm länger (+2 mm für die USB Buchse).

Einen Uno würde ich vielleicht als riesig bezeichnen...

Electronic Developper

Eventuell hilft das noch besser.

Elektronik-Kompendium