Bezugsquelle für kapazitive Feuchtesensoren (Blumenerde) inkl Auswerteelektronik

Hallo,
ich weiß es gibt dazu schon mehrere Einträge..und dennoch bin ich zu blind um zu finden was ich suche. Ich möchte meine Tomatenfarm gerne automatisch gießen. Dazu brauche ich einen Sensor der es in feuchter Blumenerde aushält, ohne zu oxidieren, ohne schwermetalle oder Weichmacher in den Boden zu entlassen. Wo kann ich so einen Sensor kaufen? Ich finde bei den Einschlägigen Elektrodealern noch nicht mal schlechte Erdsensoren.. würde mich über einen Link sehr freuen!
Danke euch!

http://www.exp-tech.de/sensoren/wasser-feuchtigkeit/sparkfun-bodenfeuchtesensor

http://www.exp-tech.de/sensoren/wasser-feuchtigkeit/sparkfun-bodenfeuchtesensor

Wiki:
http://seeedstudio.com/wiki/Grove_-_Moisture_Sensor

Gruß

Diese Sensoren funktionieren nicht kapazitiv sondern messen den Widerstand der Erde.

ohne zu oxidieren, ohne schwermetalle oder Weichmacher in den Boden zu entlassen.

Das bezweifle ich bei den meisten, daß sie diese Eigenschaften haben.

Grüße Uwe

Wenn man 2 Metallstifte irgendwo reinsteckt und ein Strom fließt, findet immer eine Elektrolyse statt.

Es sind immer Redoxreaktionen, wobei die Oxidation an der Anode und die Reduktion an der Kathode abläuft.

Bedeutet: Die Elektroden halten nicht ewig. Das ist einfach so.

Aber man kann die Lebensdauer erheblich verlängern, wenn man z.B. nur jede Stunde für eine Sekunde misst.

Davon unabhängig, korrodiert jedes Nichtedelmetall in feuchter (und v.a. saurer) Umgebung. Goldelektroden wären eine Alternative, aber sind teuer...

Ich würde Kupfer(nägel) nehmen (mit Kupferionen kommen Pflanzen und die Mikroorganismen im Boden auch viel besser klar, als mit Eisenionen - deshalb verwendet der anspruchsvolle Gärtner ausschließlich Kupferwerkzeug) und die halt regelmäßig austauschen.

Widerstandmessung und fertig. Im Hinterkopf behalten, dass Dünger den Widerstandswert verändert - also eine Neukalibration erforderlich ist, wenn man die Bodenchemie ändert (auch, wenn es nur eingebrachte Pisse ist).

Alternative: Alles auf Hydrokulur umstellen und einen Schwimmer ins Wasserbecken, der einfach den Füllstand anzeigt. So wie im Klokasten, aber anstelle mechanischer mit elektrische Auswertung.

Gruß,

Helmuth

Es kommt darauf an wie lange man misst. Ich würde nicht permanent messen sonder nur 1-2 mal am Tag eine kurze Messung. Beim gießen dann in kurzen Abständen nachmessen zum regeln, danach erst nach nem halben Tag wieder. Das korrodiert so langsam das wahrscheinlich dein Gießwasser mehr Schadstoffe enthält als dein Messgerät abgeben kann.

Wenn der Sensor selbst gebaut wird kann man auch bei jeder Messung die Spannung umpolen, das verhindert das Zersetzen auf lange Sicht

Hallo, ne nicht über den Widerstand, das its zu ungenau und ich habe das Elektrolyseproblem. Es gibt dazu extra Kapazitive Messverfahren:

http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/vsc/de/ch/11/cmt/sensoren/vlus/luftfeuchte_mess.vlu/Page/vsc/de/ch/11/cmt/sensoren/luftfeuchtigkeit/kapazi_sensor.vscml.html

Auch bei Conrad gibts so Feuchtemesser mit einem Gumminnöpsel unten dran der dann die Pflanzenerde kapazitiv misst..nur dass da halt dann noch so eine Anzeige dran ist die ich nicht brauche.. ich hätte gerne nur den Sensor ..am liebsten mit Digitalausgang. Nur woher nehmen..

Quasi wie der hier, nur Erdtauglich: https://www.conrad.de/de/kapazitiver-feuchtesensor-kfs140-bb-thermo-technik-kfs140-msmd-0-100-rf-30-150-c-156508.html

Hallo,
such dir aus was dir gefällt.
chirp! - the plant watering alarm
Bausatz für Giess-o-mat Sensor
Giess-o-mat
Giess-o-mat mit AVR Version 2
Bodenfeuchte-Sensor
Giessindikator
VH400 - Vegetronix Moisture Sensor Probe

und wenn du noch ein halbes Jahr Zeit hast ist meine Eigenentwicklung vermutlich auch aus den Kinderschuhen. Messen geht damit schon. Mir fehlt nur noch die Ermittlung der Temperaturabhängigkeit um eine entsprechende Kompensation in der Software unter zu bringen.

Gruß
Peter

du musst einen geschlossenen Sensor haben, sonst wird das nix in der Erde

Aus dem Link:

Es gib auch Feuchtigkeitssensoren, die einen Kondensator zur Feuchtigkeitsbestimmung benutzen. Diese Kondensatoren besitzen ein Dielektrikum mit einer feuchtigkeitsabhängigen Dielektrizitätskonstanten.

Zum Luftfeuchte messen kann ich mir das vorstellen, aber unter der Erde?? Sicher, dass es soetwas gibt?

  1. Link

Kapazitiver Feuchtesensor zur Messung der relativen Feuchte der Luft oder in Gasgemischen.

Mach doch mal ein paar Experimente mit capacitive Sensing. Z.B. sind die Eingänge vom Teensy so sensibel, dass man da auch berührungslos sehr präzise messen kann.

Ich würde einfach mal mit Metallfolien (kannst sie ja einlaminieren) neben, unter, um, über, in, ... der Pflanzenerde experimentieren und schauen, ob ich reproduzierbare Ergebnisse bekomme.

Helmuth:
Ich würde einfach mal mit Metallfolien (kannst sie ja einlaminieren) neben, unter, um, über, in, ... der Pflanzenerde experimentieren und schauen, ob ich reproduzierbare Ergebnisse bekomme.

Das hab ich mal als Füllstandsmesser einer Mineralwasserflasche gesehen, wie genau das bei Feuchte ist wäre interessant herauszufinden. Denke da musst sehr viel getestet werden :slight_smile:

Der Sensor sieht gut aus!

Mal testen, ob man den mit einem AVR auswerten kann (Umladezeit nach Pin toggeln messen) oder doch etwas sensibleres braucht.

Gruß,

Helmuth

Das hier hast Du schon gelesen, oder?

Eine Kondensatorfläche über 2 Pins an den AVR, die andere Fläche gut erden.

Helmuth:
Das hier hast Du schon gelesen, oder?

Eine Kondensatorfläche über 2 Pins an den AVR, die andere Fläche gut erden.

Wie cool ist das denn?! Einfach ein Stück Alufolie unterd en Pflanzensack legen und losmessen.. Oh . was macht das Wurzelwachstum nur mit den Werten..das probiere ich gleich mal aus

Je höher der Widerstand zw. Send- u. Receivepin, umso sensibler wird das Ding.

Taugt auch als Näherungssensor - also Deine Körperposition beim Messen nicht verändern. :wink:

Gruß,

Helmuth

BetaCarotin:
ich weiß es gibt dazu schon mehrere Einträge..und dennoch bin ich zu blind um zu finden was ich suche. Ich möchte meine Tomatenfarm gerne automatisch gießen. Dazu brauche ich einen Sensor der es in feuchter Blumenerde aushält, ohne zu oxidieren, ohne schwermetalle oder Weichmacher in den Boden zu entlassen. Wo kann ich so einen Sensor kaufen? Ich finde bei den Einschlägigen Elektrodealern noch nicht mal schlechte Erdsensoren.. würde mich über einen Link sehr freuen!

Meines Wissens nach messen weder resistive noch kapazitive Bodenfeuchtesensoren tatsächlich die Bodenfeuchte, sondern beide messen im Prinzip die Leitfähigkeit des Bodens. Diese ist allerdings nicht nur vom Feuchtegehalt abhängig, sondern auch von der Konzentration gelöster Salze, insbesondere auch gelösten Düngesalzen.

D.h. bei eigentlich identischer Bodenfeuchte zeigen beide Sensorentypen im stärker gedüngten Boden eine höhere Bodenfeuchte an als im schwächer oder ungedüngten Boden.

Die tatsächliche Bodenfeuchte wird meines Wissens nach nur von Bodensensoren des Typs "Tensiometer" korrekt ermittelt, ohne dass der Gehalt gelöster Düngesalze mit in die Messung ("Leitwert") mit eingeht. Stattdessen mißt ein Tensiometer die kapillare Saugkraft im Boden.

Bei diesen Sensorentypen hängt das Messergebnis dafür dann nicht nur von der Bodenfeuchte, sondern auch von der Konsistenz des Bodens ab: Bei einem frisch umgegrabenen und aufgelockerten Boden ergeben sich andere Messwerte als bei einem verdichteten Boden.

Je nach Bodenart und Kulturführung ("Düngung") können entweder die einen oder die anderen Sensortypen Vor- oder Nachteile haben.

Für professionelle Pflanzenkulturen mit automatischer Bewässerung gibt es beispielsweise "Schalttensiometer", z.B.:

Konkret bei dem Anbieter gäbe es solche Schalttensiometer entweder mit fest ab Werk eingestelltem Schaltpunkt oder mit einstellbarem Schaltpunkt, mit zusätzlichem ablesbaren Manometer und mit Sonden von 20cm oder 30cm Länge. Siehe Manuals.
Edit/Nachtrag: Das tiefe Verlinken von PDF-Manuals scheint auf der Seite geblockt zu werden, klick Dich am besten auf der Seite durch zu den Manuals.

WOW!

Falls es noch was nützt.
Es gibt bereits einen Beitrag über die Messung von Bodenfeuchte:
https://forum.arduino.cc/index.php?topic=420688.0