Lichtorgel bauen.

Hallo liebe Community,
Ich hab ein Problem und bräuchte da eure Hilfe:

Wie schon gesagt, möchte ich eine Lichtorgel bauen.
Ich möchte dazu gerne RGB LEDs verwenden und die Musik unmittelbar nach einem Autoradio abgreifen.
Falls überhaupt nötig, noch einen einen Regler für die Intensität.

Die RGB LEDs habe ich bereits von einem anderen Projekt an die PWM Pins 9,10,11 angeschlossen.

Mein Problem ist nun, wo ich die Lautsprecherkabel anschließen muss, und wie der Programmcode aussehen muss(kann).

Danke schon mal für die Hilfe

mfg

Dome

Wie willst Du die Lichtorgel steuern? Einen Frequenzbereich für jede Farbe oder bei einem Maximum zur nächsten Farbe weiterschalten?
Ein Arduino-Eingang verträgt nur positive Spannungen bis max zur Versorgungsspannung (also beim Arduino UNO bis 5V). Du mußt das Lautsprechersignal auf bekömmliche 0-5V bekommen.
Grüße Uwe

Eine andere Möglichkeit wäre mit einem Mikrofon zu arbeiten (http://www.ebay.de/itm/330809514179?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1497.l2648). Du müsstest somit deinen Arduino nicht mit den Lautsprechern verbinden.

Hmmm,
also die Idee mit dem Mikro is zwar ganz gut, aber nich so geeignet für mein vorhaben..

Am besten schaut glaub ich der Farbwechsel bei einem max wert aus.
Wie könnte den da ein geeigneter Programmcode für aussehen ??

Mfg

Dome

Greif lieber nen Line-Pegel ab; da bist Du später flexibler.

Gruß Chris

Chris72622:
Greif lieber nen Line-Pegel ab; da bist Du später flexibler

Was ist ein Line-Pegel?

Ps: mit den positiven spannungen und 0-5V:

Muss ich da noch ne diode dann einbauen? Und noch n wiederstand?

Vielleicht hast Du ja einen Audioausgang an Deinem Autoradio, den Du abgreifen kannst. Oftmals haben Autoradios das um weitere Amps und/oder Woofer anschließen zu können.

Gruß Chris

Der Arduino verträgt keine Spannungen >5 Volt an seinen Eingängen, wie schon mehrfach erwähnt.
Aber du brauchst eh etwas Elektronik vor den Analogeingängen schon um die Frequenzen zu trennen.

Das hier könnte passen http://www.dieelektronikerseite.de/Pics/Circuits/3%20Kanal%20LED-Lichtorgel%20S01.GIF
Die Schaltung mit den 5 Volt Spannungsversorgung des Arduino und T2 T4 T6 weglassen wäre es ein Ansatz.
Den Pegel kannst du mit den 3 Trimmern einstellen.
Die 3 Analogeingänge des Arduino an den Kollektoren der T1 T3 T5 angeschlossen.

PS: Ich denke ein FFT analyzing ist nicht geplant, dann kann man sich die Filter sparen.
Dafür hätte man einen harten Brocken Softwareentwicklung vor sich, denke aber der ADC wäre dazu eh zu langsam.

rudirabbit:
PS: Ich denke ein FFT analyzing ist nicht geplant, dann kann man sich die Filter sparen.
Dafür hätte man einen harten Brocken Softwareentwicklung vor sich, denke aber der ADC wäre dazu eh zu langsam.

Für FFT und FHT gibt es fertige Libs, die für nur 16 Frequenzen recht schnell sind:

http://wiki.openmusiclabs.com/wiki/ArduinoFFT
http://wiki.openmusiclabs.com/wiki/ArduinoFHT

Ich dachte ich muss da blos dioden davor hängen, und sie zwei drähte an analogeingang hängen...
Bekommt man doch eigentlich auch werte, mit dene mann was anfangen kann...??

Bei einer Lichtorgel werden normalerweise die LEDs in Frequenzbereiche aufgeteilt. Deshalb braucht man entweder Hardware Filter wie oben beschrieben oder man muss eine Fast Fourier Transformation in Software machen.

Und wie liefe dann das ganze mit dem mikrofon bauteil?
Weil ich sehe gerade, das mit dem lautsprecherkabel wird nicht so einfach...

mfg

Dome

Im Prinzip kannst du mit einem Mikrofon auch die Spannung messen.

Das oben verlinkte Modul macht aber nur LOW oder HIGH am Ausgang! Da ist ein Komparator drauf der einfach den Ausgang bei einem einstellbaren Eingangspegel umschaltet. Um die Lautstärke zu messen taugt das nicht.

Du bräuchtest sowas:
http://www.komputer.de/zen/index.php?main_page=product_info&cPath=24&products_id=65 (Ausgang einstellbar)
http://www.watterott.com/de/Breakout-Board-mit-Kondensatormikrofon (nicht einstellbar)

Da ist ein richtiger Verstärker drauf. Oder du baust es selbst:

Es gibt auch noch was:
http://www.ebay.de/itm/Analog-Sound-Sensor-Microphone-Controller-MIC-new-/330862614289?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item4d08f2d711

Das macht Analog und Digital. Da hat man anscheinend immerhin den Ausgang des Mikrofons direkt herausgeführt, aber keine Verstärkung.

Ich bräuchte doch eigentlich nur das oben genanntt mikro,
Da ich ja nur bei einem bestimmten pegel ein signal brauche, um
Dann zur nächsten led weiter zu schalten.. oder?

Mfg

Dome

Dann hättest du die Lautstärke aber nur in zwei Bereiche unterteilt. Diese Art von Sensor ist eigentlich dazu da um festzustellen ob ein Geräusch da ist oder nicht. Bei einer Lichtorgel kann man damit vielleicht Beats anzeigen wenn die Empfindlichkeit genau richtig eingestellt ist, aber mehr nicht.

Und was wäre an dem anderen besser oder anders?

Die anderen Sensoren geben dir ein Analog-Signal aus, dass du am ADC misst. Dann kannst dir die Lautstärke selbst in mehrere Bereiche aufteilen, so wie es praktisch ist. z.B. 3 Bereiche für 3 LEDs. Oder x Bereiche für x Farben.

Du kannst mal selbst nach "Arduino sound sensor" oder "analog sound sensor" suchen, aber so viel Auswahl scheint es da nicht zu geben. Und alle bei denen "LM393" dabei steht sind nur digital. Bei diesem steht mal explizit eine Warnung dabei:
http://www.ebay.de/itm/Sound-Sensor-Module-Detecting-Soundmodul-Modul-Decoder-3-3V-5V-fur-Arduino-OVP-/251275371761?pt=DE_Modellbau_Modelleisenbahnen&hash=item3a812de4f1

"Note: This sensor only recognizes the availability of sound (vibration principle) can not identify the size of the sound or the specific frequencies of sound."

Ok..das ist genau das was ich brauche!!
Aber was meinst du mit einstellbar und nicht einstellbar?

Das von DFRobot hat noch einen Spannungsteiler im Ausgang, mit dem man den Ausgangspegel einstellen kann. Wobei ich mir da nicht sicher bin wie sinnvoll das wirklich ist, da man damit die Verstärkung der OPs nicht direkt beeinflussen kann sondern nur einen Teil der Ausgangsspannung abgreift. Wenn der Verstärker übersteuert, hilft das auch nichts mehr.

Welchen würdest du mir empfehlen?
(Möchte nicht gern selber bauen)