Mehrere Solenoids ansteuern

Hi,
ich versuche mich gerade an meinem ersten "größeren" projekt und zwar mehrere solenoids mit einem android smartphone zu steuern.

als vorlage habe ich dieses bildchen genommen:

generell funktioniert es schon so halbwegs, allerdings bekommen die solenoids zu wenig saft ab und funktionieren nur teilweise

mein schaltplan sieht so aus:


wobei L1 und L2 diese solenoids sind:
http://physicalcomputing.at/Solenoid-5V

ich kenne mich leider eher mit software aus und bin elektrotechnisch ein bisschen beschränkt, also wenn sich jemand die zeit nehmen würde mir genau zu erklären was ich machen muss um 2-5 solenoids richtig mit einer externen stromquelle zu versorgen, wäre ich sehr dankbar!

Ansonsten nehme ich auch jede andere hilfe! :slight_smile:
lg

Grundsätzlich sollte deine Schaltung funktionieren, fast…
Du gehst mit 5 Volt in einen Spannungsregler. Welche Spannung soll der liefern?
Die brauchen doch 5 Volt, also wozu der Regler?

Was für eine Spannungsversorgung/Netzteil verwendest du für die Magnete?
Welche Transistoren setzt du ein?
Evtl. sind hier Mosfets besser geeignet.

Das Datenblatt sagt leider nicht genug. Welchen Widerstand haben die Spulen?

Ich kann in der Schaltung zwei Problemstellen finden, die Basis-Widerstände und den Spannungsregler.

Die 1k Basiswiderstände (R1, R2) lassen ca. 2mA fließen, das reicht übern Daumen für 200mA Spulenstrom. Bei 7,5Ohm und 5V braucht eine Spule aber über 600mA, also besser 330Ohm einsetzen (Ib=6mA), oder Transistoren mit höherer Stromverstärkung.

Der Spannungsregler wurde bereits angesprochen. Wenn die Versorgungsspannung bereits 5V ist, kann der erstens nicht funktionieren, und zweitens ist er überflüssig. Bei höherer Versorgungsspannung könnte er zu wenig Strom liefern, kommt auf den genauen Typ an. Also einfach ein ausreichend starkes 5V Netzteil nehmen, und den Regler und die beiden Kondensatoren (C1,C2) weglassen.

Die eingezeichneten Dioden passen zwar, es sind aber keine Schottky-Dioden, wie im Schaltbild angegeben. Da würde ich das Schaltbild ändern.

Festspannungsregler verwende ich den hier:

Transistoren:
http://uk.rs-online.com/web/p/darlington-transistors/4859610/?searchTerm=485-9610&relevancy-data=636F3D3126696E3D4931384E525353746F636B4E756D6265724D504E266C753D656E266D6D3D6D61746368616C6C26706D3D5E283F69292852537C5253207C52532D293F5C647B337D285C73293F5B5C732D2F255C2E2C5D285C73293F5C647B332C347D2426706F3D313426736E3D592673743D52535F53544F434B5F4E554D4245522677633D4E4F4E45267573743D3438352D39363130267374613D3438353936313026

solenoid:
DC Resistance: 4.5 ± 5% Ω

ja also danke erstmal für eure hilfreichen antworten!

ich hab den spannungsregler und die kondensatoren rausgegeben und die schaltung funktioniert perfekt :slight_smile:

generell habe ich mir gedacht dass ich den regler brauchen werde wenn ich 5 solenoids ansteuern will
wie kann ich ermitteln wieviel v bzw ma das netzteil genau braucht um eine anzahl an solenoids anzusteuern?

DrDiettrich:
Die eingezeichneten Dioden passen zwar, es sind aber keine Schottky-Dioden, wie im Schaltbild angegeben. Da würde ich das Schaltbild ändern.

ja das stimmt, danke für den hinweis!

Wenn du dein Projekt mit 5 Volt betreibst, brauchst du den Spannungsregler nicht.

Den Strom, den das Netzteil liefern soll, kannst du leicht ermitteln.
Miss den Stromverbrauch eines Solenoids und multipliziere den Strom mit der Anzahl die du verwenden willst.

Den Strom für den Arduino und weitere Module hinzurechnen.

Das mit dem Transistor ist ok. Das ist ein Darlington, da sollte der Basisstrom reichen.
Und es funktioniert ja auch schon.

Bei einem Spulenwiderstand von 4,5 Ohm sind das bei 5V über 1A pro Spule. Da auch die Durchlaßspannung der Darlingtons nicht zu vernachlässigen ist, eher ein Netzteil mit 6V und 6A. Und Kühlkörper für die Transistoren, die müssen ja über 1W vernichten. Da würde ich lieber FETs nehmen.

Und den Arduino etc. würde ich nicht auch noch aus diesem Netzteil speisen, bei solchen Schaltströmen.

Bist du sicher, das du die DC ansteuern willst. Solenoids sind Spulen. Spulen sind bei Frequenzen hochohmig und bei DC niederohmig. Wobei mir allerdings 5V/1A aussieht, als wären die nicht für ED 100% ausgelegt. Achte drauf, das sie nicht überhitzen wenn sie lange eingeschaltet sind.

Ansonsten sieht die Schaltung OK aus. Übrigens, hier könnte man auch Motortreiber nehmen, ein Motor ist ja auch nur eine Spule aus elektrischer Sicht. Die Diode aber nicht vergessen. Motortreiber sparen dir den diskreten Aufbau aus Transistoren und Widerstände etc.

Und natürlich muss das netzteil den Strom liefern können + etwas reserve.