[OT] Optokoppler Spannungsfestigkeit

Hallo miteinander,

ich habe hier einen Alten Blitz den ich gerne verwenden möchte mit meinem Arduiono jedoch habe ich beim Auslösen über den Blitzschuh ca. 80 - 100 V dort anliegen,

Aus dem Grund ist bei meiner Tropfenbox Shield ja auch ein Optokoppler verbaut damit mein Arduino kein Schaden nehmen kann, jedoch hatte ich immer nur mit Modernen Blitzen gerechnet und nie mit so einem Alten der auch mal mehr Spannung (V) haben kann.

Daher habe ich mir das Datenblatt des verbauten Optokopplers angeschaut: LTV 847 OPTOKOPPLER

Jetzt steht in der Beschreibung dabei:

Typ. Vorwärtsspannung 1,2 V Typ. Vorwärtsstrom 20 mA Vorwärtsspannung 1,4 V Vorwärtsstrom 50 mA Collector-Emitter-Spannung 35 V Collectorstrom 50 mA Isolationsspannung 5.000 V Verstärkung 50 - 600 %

Kann ich da jetzt einen Blitz dran hengen der bis 5.000 V geht? aber nicht mehr als 50mA hat? oder wie muss ich das Interpretieren?

Gruß Mücke

Ja, das ist der richtige Wert. Der Optokopplerausgang verträgt max 35V. Such eine Optokoppler mit Tyristor oder Triac-Ausgang zb MOC3020

Grüße Uwe

Sorry, dachte nicht das so schnell jemand meinen Beitrag lesen würde, hatte Ihn noch mal umgeschrieben. Sorry.

Dan war meine erste Annahme richtig das der Collector - Emitter Breakdown Voltage

den Wert angibt was er Maximal aushalten tut. In dem Fall: 35V

Dann muss ich mir einen Neuen suchen.

Wenn ich das mache möchte ich auch gleich einen "High Speed Optokoppler" nehmen.

um zu wissen wie schnell so ein Optokoppler Schaltet muss ich mir die Werte anschauen?

Response Time (Fall) - das wäre dann wie schnell er Abschalten kann? Response Time (Rise) - das wäre dann wie schnell er Einschalten kann?

Wenn ich möchte das der Optokoppler schnell schaltet, macht es dann Sinn einen "Push-Pull-Treiber" mit dran zu bauen? oder ist das beim Optokoppler nicht zu empfehlen?

Nein, einen Push-Pull-Treiber bruachst Du bei einer LED (Optokopllereingang) nicht. Eine LED hat keine Kondensator der entladen werden muß.

Die 5000V sind de max Spannung zwischen EIngang (LED) und Ausgang (Fototransistor).

Ich weiß nicht wie schnell ein MOC3020 ist. Probier es mal aus.

Grüße Uwe

Ah, stimmt da war was ;-), danke das erleichtert die Schaltung um einiges für mich.

Ah, die 5.000V sind also die Differenz die zwischen dem Eingang und Ausgangs Schaltung sein kann. Was mich aber verwundert ist das ich nur 35V am Ausgang haben kann, wie dann die 5.000V zustande kommen sollen ist für mich irgend wie nicht Logisch,... naja, ...

Ich versuche gerade das Datenblatt der MOC3020 bis MOC3023 und MOC3041, MOC3042, MOC3043 (ISO)

zu Studieren, mal schauen ob ich die Richtigen Daten raus gesucht bekomme. ich melde mich dann noch mal.

so ich habe mal ein Paar Daten raus gesucht:

| Bezeichnung | Lieferant | Stück | Output repetitive peak off-state voltage | dv/dt Critical rate of rise of off-state voltage | Input trigger current, either direction | | - | - | - | - | - | - | | | | | VDRM | dv/dt | IFT | | MOC3020 | Reichelt | 0,29 E | 400 V | 100 V/µs | 30mA | | MOC3021 | Reichelt | 0,28 E | 400 V | 100 V/µs | 15mA | | MOC3022 | Reichelt | 0,31 E | 400 V | 100 V/µs | 10mA | | MOC3023 | Reichelt | 0,31 E | 400 V | 100 V/µs | 5mA | | | | | | | | | MOC3041 | Reichelt | 0,40 E | 400 V | 2.000 V/μs Typical, 1.000 V/μs Guaranteed | 15mA | | MOC3042 | Reichelt | 0,45 E | 400 V | 2.000 V/μs Typical, 1.000 V/μs Guaranteed | 10mA | | MOC3043 (ISO) | Reichelt | 0,55 E | 400 V | 2.000 V/μs Typical, 1.000 V/μs Guaranteed | 5mA |

VDRM = Die Spannung (V) darf mein Blitz maximal haben dv/dt = So schnell macht er auf? und zu? (verstehe die einheit nicht :() IFT = ab der Stromstärke schaltet er

Stimmt das was ich da raus gesucht auf den Datenblättern? oder habe ich die Falschen Daten raus gesucht?

Datenblatt für MOC302X Datenblatt für MOC304X

Muecke: Ah, die 5.000V sind also die Differenz die zwischen dem Eingang und Ausgangs Schaltung sein kann. Was mich aber verwundert ist das ich nur 35V am Ausgang haben kann, wie dann die 5.000V zustande kommen sollen ist für mich irgend wie nicht Logisch,... naja, ...

Der Optokoppler besteht aus einer LED und einer Photodiode. Stell dir die Bauteile getrennt auf einer Platine so vor, dass sie sich anschauen. Die Photodiode mag zwischen ihren beiden Beinchen maximal 35V und die LED 1,2V. Zwischen LED und Photodiode kannst aber du eine hohe Spannung anlegen. Es sind ja zwei getrennte Bauteile. Nur irgendwann wird die Spannung so hoch, dass ein Funke zwischen beiden isolierten Bauteilen überspringen kann. Das sind bei deinem Optokoppler die 5000V.

Die MOC304x funktionieren vermutlich nicht weil die noch ein "Nullspannungsschalter" mit drin haben. Mit den MOC302x könnte es klappen, möglicherweise aber nur ein mal.

Das Problem dabei ist, dass als Schaltelement ein Triac dient. Triacs die einmal durchgesteuert sind sperren erst wieder wenn der fließende Strom einen bestimmten Wert unterschreitet. Wenn der Strom im Auslösekreis des Blitzgerätes nach einer Auslösung nicht auf so einen niedrigen Wert zurück geht dass der Triac sperren kann, musst du nach jedem Blitz das Blitzgerät kurz vom Optokoppler trennen damit der Strom durch den Triac Null wird und dieser wieder sperrt. (sicherlich nicht praktikabel) Das gleiche gilt auch für Optokoppler die einen Thyristor als Schalter verwenden.

Besser wäre ein Optokoppler mit einem Transistorausgang der die höhere UCE-Spannung von mindestens 100V verträgt.

Gruß Peter

Hmm, Ok, das kann ich so nicht beurteilen ob die Spannung (V) wider völlig auf 0 runter fallen tut.

OK dann muss ich nach anderen Optokoppler suchen die einen Transistorausgang haben.
Du hast da nicht zufälliger weise einen gerade Parat im Kopf, … :grin:

@Theseus Der Empfänger des Optokopplers LTV847 ist ein Fototransistro aber der Rest stimmt.

@Muecke Nein, dv/dt ist ein Grenzwert zwischen A1 und A2 oberhalb dem der Triac auch ohne Zündimpuls am Gate zünden kann. Einfach gesagt dies weil einzelne N bzw P Schichten noch nicht entladen sind wenn in anderen Schichten schon Spannung anliegt.

Die MOC 304x Serie geht nicht da sie eine zero crossing Schaltung beinhaltet. Der Trisc schaltet nur im Spannungsnulldurchgang einer Wechselspannung auch wenn die LED vorher angesteuert wird. Den kannst Du für Dein Projekt nicht gebrauchen.

@peter_de das funktioniert schon. Die Zündung von Xenonblitzen erfolgt indem ein Kondensator über die Primärwicklung der Zündspule auf Masse geschaltet wird zB http://www.mikrocontroller.net/attachment/preview/73915.jpg (Achtung - Pol oben) Da ist nach der Zündung kein Strom mehr da. http://home.arcor.de/offi-funhome/elektronik/PIC04.JPG Beispiel einer Zündung eines Slaveblitzes.

Grüße Uwe

Optokoppler mit Transistorausgang die ein UCE von 300V bei 150mA zulassen wären z.B. der LTV352 und TLP127.

@uwefed
Ich hatte vor einigen Jahren mal versucht ein Blitzgerät mit einem MOC… zu zünden und hatte dabei das Problem das der Triac/Thyristor nicht mehr sperrte. Ich kann aber nicht mehr sagen welches Blitzgerät das war.
Deshalb wollte ich nur darauf hinweisen dass es bei Triac/Thyristor Optokopplern Probleme geben kann aber nicht muss. Es hängt halt vom verwendeten Blitzgerätetyp ab ob es geht oder nicht geht.

Und irgendwie kommt mir die Schaltung aus deinem zweiten Link bekannt vor. Möchte sogar behaupten dass es genau diese war die bei mir nicht funktionierte.

Gruß Peter

Der eigentliche Zweck von Opto-Triacs ist übrigens als Zündelement für größere Triacs zu dienen.

Es gibt auch Triac Anwendungen für Gleichspannung, aber dann nur gepulst, damit eben der Strom wieder abfällt.

Ich nehme mal die Blitzschaltungen mit Triacs beruhen darauf dass der Triac durch das Absinken des Entladestroms des Kondensators sperrt.

peter_de: Ich hatte vor einigen Jahren mal versucht ein Blitzgerät mit einem MOC... zu zünden und hatte dabei das Problem das der Triac/Thyristor nicht mehr sperrte. Ich kann aber nicht mehr sagen welches Blitzgerät das war. Deshalb wollte ich nur darauf hinweisen dass es bei Triac/Thyristor Optokopplern Probleme geben kann aber nicht muss. Es hängt halt vom verwendeten Blitzgerätetyp ab ob es geht oder nicht geht.

Da hast Du recht. Kann funktionieren, muß aber nicht.

Um zu wissen ob es mit dem vorhandenen Blitzgerät funktioniert bleibt nur es zu versuchen. Grüße Uwe

OK die Serie "MOC 304x" ist raus genommen, dafür habe ich die LTV352 und TLP127 mit auf genommen.

| Bezeichnung | Lieferant | Stück | Output repetitive peak off-state voltage | | Input trigger current, either direction | | - | - | - | - | - | - | | | | | VDRM | | IFT | | MOC3020 | Reichelt | 0,29 E | 400 V | | 30mA | | MOC3021 | Reichelt | 0,28 E | 400 V | | 15mA | | MOC3022 | Reichelt | 0,31 E | 400 V | | 10mA | | MOC3023 | Reichelt | 0,31 E | 400 V | | 5mA | | | | | Vceo | Ic | | | LTV 352T-SMD | Reichelt | 0,38 E | 300 V | 150 mA | | | TLP 127 | Reichelt | 0,38 E | 300V | 150 mA | | | | | | | | |

Welcher wert ist denn für die Schaltdauer? denn ich möchte wenn ich schon nach neuen Suche darauf achten das ich "High Speed Optokoppler" nehme.

bei dem MOC302x muss ich also beim Blitz nach dem Blitzen den Kontakt auf Masse ziehen? kann ich das nicht acuh in der Schaltung irgend wie mit einbauen?

Muecke: Welcher wert ist denn für die Schaltdauer? denn ich möchte wenn ich schon nach neuen Suche darauf achten das ich "High Speed Optokoppler" nehme.

bei dem MOC302x muss ich also beim Blitz nach dem Blitzen den Kontakt auf Masse ziehen? kann ich das nicht acuh in der Schaltung irgend wie mit einbauen?

Ich weiß nicht welche Verzögerung die Optokoppler haben.

Du mußt, wenn Du den MOC verwendest nichts am Blitz verändern. Einfach nur die Auslösekontakte kurzschließen.

Grüße Uwe

OK, dann werde ich mir die mal mitbestellten.

kann ich mit einem Logic Analyser die Geschwindigkeit des Ein und ausschalten am Ausgang messen?

Muecke: kann ich mit einem Logic Analyser die Geschwindigkeit des Ein und ausschalten am Ausgang messen?

kommt auf den Logikanalyser an. Grüße Uwe

Warum ist es dir so wichtig “High Speed Optokoppler” zu finden?

Optokoppler sind eigentlich alle sehr schnell. Die Unterschiede in den Schaltzeiten von einem langsamen zu einem schnelle Optokoppler liegen irgendwo im niedrigen Mikrosekundenbereich.

Wenn es darum geht den Blitz mit deiner Tropfenbox pünktlich auszulösen dann schaltest du den halt bei einem normalen Optokoppler 1µS früher ein?

Oder hab ich da was falsch verstanden?

Gruß Peter

Ne du hast es genau richtig verstanden, ich möchte meine Blitze alle über die Tropfenbox Shield steuern da ich keine Funk Elemente für die Blitze habe etc.

Da ich aber dabei bin Blitze zu bauen die schon eine Sehr Kurze Blitzdauer haben möchte ich das die auch wirklich synchron auslösen, jedoch gibt es immer ein paar kleine unterschied die es zu Verzögerungen kommen lasen kann, ist nun mal von "mir" ne Spaß, jedes Bauteil reagiert etwas unterschiedlich, ...

und wenn ich das so beobachte dann haben die Blitze immer ein paar µs Verzögerung zueinander, jedoch ist das Kornstand, und das möchte ich über den Arduino dann auch machen können und nicht das mir ein Optokoppler da vielleicht etwas wider raus glättet oder so in die Richtung dachte ich mir, daher die Sache mit dem "High Speed Optokoppler".

uwefed: kommt auf den Logikanalyser an. Grüße Uwe

ich habe den hier: USB Saleae Logic Analyzer,24M 8CH Saleae 24MHz 8Channel Logic Analyzer,saleae 24M 8CH,Latest support 1.1.15 /support 1.1.16

jedoch noch nicht ein mal benutzt, habe noch keinen Ahnung wie man das teil Einsätzen kann muss. Das kommt die nächsten Wochen mal dran. :)