Programm für Steckbrett Simulation

Hallo, gibt es ein Programm wo ich ein Virtuelles Steckbrett habe auf dem ich alle möglichen LED´s und knöpfe und so setzen kann und ein Arduino setzen kann auf der dann ein Programm läuft?

Also ein Programm für Virtuelle Versuchsaufbauten?

mfg

Hi

Wäre mir zumindest nicht bekannt.
Auch wird die Flut an möglichen Komponenten Das nicht besser machen.
Zum Simulieren der eigentlichen Elektrik kannst Du Mal nach LTSpice suchen.
Dort sind dann, dem Hersteller und SPonsor dieses Programm geschuldet, recht viele Bauteile von
Linear Technology enthalten - man kann aber (irgendwie) eigene Bauteile entwerfen/exportieren/Fremde importieren.

Über einen Arduino-Simulator wurde 'die Tage' was geschrieben, hatte ich aber nicht weiter verfolgt.

Eine Art Drag&Drop-Sandkasten mit Schaltungsanalyse wirst Du aber eher nicht finden - wenn doch, wäre eine Nennung dazu hier 'nett' :slight_smile:

MfG

Unter dem Link: https://www.sites.google.com/site/unoardusim/services/UnoArduSimV2.4.zip?attredirects=0&d=1

kannst du einen ziemlich guten Arduino-Simulator für Windows heruterladen. Er führt Original-Code aus, den man im- und exportieren kann. Die möglichen externen Komponenten sind in der grafischen Darstellung rings um den virtuellen Arduino Uno angeordnet ...

Hi :slight_smile:

Das könnte etwa dem entsprechen was du suchst: Virtual Breadboard

(http://www.virtualbreadboard.com/)

Eine Simulation ist und bleibt eine Simulation.

Wenn eine Simulation funktioniert heißt das nicht daß die reel aufgebaute Schaltung dann auch funktioniert.
Darum bin ich bei so einfachen Schaltungen wie bei einem Arduino skeptisch um den Vorteil einer Simulation.
Auch weil ich micht Frage wie realistisch die Simulation ist und inwieweit die Simulation reell aufretende Probleme wie ein zu schwaches Netzteil, Interferenzen aller Art, Eigenheiten von bestimmten Sensoren in Bezug auf bestimmte Meßschritte abbildet.

Grüße Uwe

Schau doch mal thinkerCAD an

Für Basics eigentlich nicht schlecht

Wenn eine Simulation funktioniert heißt das nicht, dass die reel aufgebaute Schaltung dann auch funktioniert.

Simulation hilft eher andersrum:
Wenn die Simulation anders reagiert als erhofft, kann man da einfacher und zerstörungsfreier untersuchen.
Wenn die Simulation erfolgreich ist, gilt natürlich der zitierte Satz.

Eine Simulation ist das perfekte Einstiegs-Lernmittel, sowohl individuell als auch z.B. für Unterricht und Kurse. Man muss keine Hardware ausgeben, niemand kann etwas kaputt machen. Dass sich eine Simulation von der Realität unterscheidet, liegt in der Verantwortung des Lehrers, dieses entsprechend mitzuteilen …

Auch Fahrschüler beginnen oft (bzw. sollten beginnen) mit der Simulation, um ein erstes Gefühl zu bekommen, von Flugsimulatoren hast du bestimmt auch schon mal gehört. Simulatoren generell abzulehnen ist Unfug, wenn jedem bewusst ist, dass sie die Relaität nicht komplett ersetzten.