Tips für Layout zur Platinenherstellung

Hi, Im Rahmen meines Uhrenprojekts mit LED Stripes möchte ich noch in der Mitte das Datum darstellen. Ich dachte da an die WS2812B IC/LED's Also 31 Stück auf einer Platine optisch passend angeordnet.

Ein guter Bekannter ist Zerspangstechniker mit eigener Firma und hat mir schon die Grundplatte für die Uhr gefräst. Er erwartet die Daten als *.cdr Datei (Corel Draw). Bei dem Desing der Grundplatte hat dies gut geklappt, Corel ist auch leicht zu bedienen.

Da er auch das Kupfer von Platinen präzise rausfräsen kann, dachte ich an ein Entwerfen der Platine mit Corel. Also die Pad's nach den Daten im Datenblatt der Led's mit Corel angeordnet, das war kein Problem.

Beim Layout bzw. verlegen der Leiterbahnen kam ich schnell zu Ansicht das ein Layer nicht ausreicht Corel ist kein passendes Programm für so was, und ich muss wohl die Platine mit 2 Layern nach alter Methode (belichten,ätzen) herstellen.

Welche Software nimmt man heute für das Layouten ? Habe mir Eagle angesehen, wenn es nichts anderes gibt muss ich mich damit mehr befassen. Brauche z.b das Bauteil WS2812B in der Eagle Lib. Gibt es Firmen die günstig sowas nach den Eagle Daten herstellen ? (geringe Stückzahl)

hi,

wenn Du mit WS2812ern arbeitest, wofür brauchst Du noch viele leiterbahnen? oder ist es für die “atmel-zentrale” der uhr? ist da wirklich eine zweilagige platine nötig? wenn Du schon isolationsfräsen kannst, mach halt ein paar brücken.

ich arbeite mit sprint Layout. extrem einfach zu lernen und optisch viel schöner als eagle. wenn ein bauteil nicht da ist, bau ich ihn mir schnell (dauert bei einem ws2812 sicher nicht länger als 2 minuten).

mach’ mir gleich mal einen.

gruß stefan

Zum Programm kann ich nur sagen, nimm Eagle. Schaust dir 1 Tutorial an und schon kannste alles, dauert ne Stunde. Leiterbahnen in 45 grad verlegen, 90 grad vermeiden.

Ok ich schau mir sprint Layout an. Mit Eagle hatte ich früher mal gearbeitet und gestern dachte ich, ich mach mal schnell ein Layout. :fearful:

So auf Anhieb kam ich gestern damit nicht wirklich zurecht. was wohl schon an mir liegt. Ohne Übung geht halt nichts.

Zum Thema doppelseitig oder nicht: Jedes IC braucht +5V und Gnd. Dazu kommen die Busleitungen. Da dauert es nicht lange bis man ein IC "einsperrt". Klar mit Drahtbrücken kommt man auch weiter fragt sich nur wie viele es dann werden.

Ich spiele nun erstmal mit sprint Layout rum, erlaube nur einen Layer dann sehe ich ja wieviele Drahtbrücken es werden.

Erst mal vielen Dank für die Tip's

Ja, Eagle ist nicht super einfach zu lernen. Sobald Du aber den Bogen raus hast ist es klar, daß Eagle die bessere Wahl ist ;)

Danke Udo :D

Ich hatte früher auch einige versuche mit Egale, doch nach diesem Tutorial war mir alles klar.

Stimmt, gerade das angesprochene Tut angesehen, wenn man das gesehen hat klappt es.

Eine fertige Eagle Lib für WS2812 habe ich auch gefunden, im Tut wird zwar auch gezeigt wie man sowas selbst macht.

Mal sehen ob er mit der Datei Isolationsfräsen kann.

Was mir mal ganz gut gefallen hast ist das hier: http://www.kicad-pcb.org/display/KICAD/KiCad+EDA+Software+Suite

wobei sprint Layout wahrscheinlich das einfachste ist

Und nach ein anderes Programm. Target3001 http://ibfriedrich.com/index.htm

Ich arbeite damit jetzt schon seit Jahre. Kicad hat ich erst vor ein paar Wochen ausprobiert. Leider immer noch nicht stabil genug. Für meine Bedürfnisse.

Mit Beagle wurde ich nicht warm.

Mit targrt gings bei mir ganz flott von der Hand.

Aber probier am besten alle mal aus.

Hallo, heute Nachmittag mit Eagle rumgespielt. Die Ws2812 Lib hinzugefügt Einen Schaltplan erzeugt, der quasi ein Stripe aus 31 Led's von dem Ws2812 ist. Ist eine simple Sache.

Das klappte auch prima, nur beim Board Layout gibt es massive Probleme. Die Leds muss ich auf der Platine so positionieren das es optisch passt, sonst hätte ich einen Stripe nehmen können.

Die Platine brauche ich in 220x120 (mm), es kam dann ein Hinweiß das dies mit der Light Version nicht funktioniert. Mit einer Version aus dunklen Quellen lässt sich, die Platine zwar erstellen. Nur fehlen dort im Layout einige Verbindungen die im Schaltplan definitiv existieren. Es wird wohl an der gepatchten Version von Eagle liegen, egal.....

Ich sehe mir die anderen Tips an, Danke ! Target sagt mir was, mal sehen.

Ps: Die genaue Position der Leds ( Smd Lötpad's ) habe als Corel *.cdr Datei, beim Verbinden der Leitungen hatte ich damit in Corel ein Problem. Ist auch nicht dafür gemacht.

Tja ... der Ruf nach Eagle kommt in vielen Foren immer sehr schnell ... allerdings zeigt sich dann bei näherem Hinsehen halt, dass es doch auch einige Probleme damit gibt ... das augenscheinlichste (die geringe Leiterplattengröße) in der freien Version hast Du ja schon kennen gelernt :-)

KiCad und Target wurden ja schon genannt. Ich bin nach einigen Jahren mit Eagle mittlerweilen vollständig auf KiCad umgestiegen und muss sagen, dass ich das noch nie bereut habe :-)

KiCad wollte ich mir auch mal anschauen, mir sind aber keine Gründe eingefallen warum ich es tun sollte :D Früher hatte ich auch so eine Version, aus den dunklen Quellen. Probleme gab es keine. Schick doch mal das Layout, ich schaus mir an.

Im Normalfall reicht die Beschränkung der Platine aus. Denn überlicherwise ätzt man keine Ringe, einfach zu viel Abfall. Für meine Uhr habe ich diese im Einsatz. http://www.adafruit.com/products/1768

Alle 15Stück ist ein element. Sowas lässt sich dann auch mit Eagle in der Nicht-Schwarz Version erstellen.

Es lag nicht an der "angepassten" Eagle Version, es war eher der Anwneder der keine Ahnung und Erfahrung damit hat.

Ich habe nun mit 31 smd Led's eine einseitige Platine erstellt, und nur eine Drahtbrücke gebraucht. Die Grideinstellungen dazu sind schon "aggressiv" mit fräsen wird das wohl nichts (Ich habe ihm die Datei zwar gepostet denke aber das wird nicht passen)

Mit der herkömmliche Methode wird immer Funktionieren. Es ist leider ca. 25 Jahre her als ich meine letzte Platine hergestellt habe.

Aus dieser Zeit habe ich noch eine UV Lampe. Wie lange muss ich das Basismaterial in etwa belichten Welche und wieviel Entwicklerlösung in Wasser verdünnt aufgelöst. Natriumhydroxid wie früher ?

Beim Ätzen hatte ich immer Eisen-III-chlorid genommen und warm gemacht. Heute ist es wohl Na-Persulfat Das ist das was ich von damals noch weiß, das aktuelle von Tante Google.

http://de.wikibooks.org/wiki/Platinen_selber_herstellen

Habe Eisen-III-Chlorid und den Entwickler vom C (Hersteller Bungard). Die Zeiten musst du selber mal herausfinden. Das hängt zu stark vom UV Belichter ab. Einfach mal eine Platine opfern und ich kleine Streifen schneiden und dann diese mit unterschiedlichen Zeiten belichten.

Ich hatte mal geplant, eine Küvette einzusetzen. Doch bevor ich das Gehäuse im Auftrag geben wollte, habe ich gemerkt, dass inzwischen im Stasi2.0-Staat kein Natriumpersulfat an Privathaushalte verkauft werden darf.

Nach § 3 (2) der Chemikalien-Verbotsverordnung (ChemVerbotsV) ist die Abgabe dieses Produktes (Gefahrbezeichnung O Brandfördernd) nur an Wiederverkäufer, berufsmäßige Verwender oder öffentliche Forschungs-, Untersuchungs- oder Lehranstalten erlaubt. Mit der Abgabe dürfen nur Personen beauftragt werden, die zuverlässig sind, das 18. Lebensjahr vollendet haben und mindestens jährlich über die zu beachtenden Vorschrift belehrt werden; die Belehrung muss schriftlich bestätigt werden.

@sschultewolter Danke für den Link, habe viele Dinge vergessen aber wenn man das liest kommt der "Aha" Effekt, so habe ich es damals gemacht.

Wegen des Natriumpersulfat, sogar ich kann mich erinnern das es mal ein Verbot gab. Wenn ich aber bei Amazon bestelle, bekomme ich das Zeug.

Stasi2.0-Staat ist gut :) Könnte aber auch eine EU Verordnung sein. Von dort kommt immer wieder mal richtiger Unsinn, gerade wenn es sich um den technischen Bereich handelt. Naja in allen anderen Bereichen auch, aber das ist nur meine subjektive Meinung,

Habe gerade gesehen, inwzischen wird es auch bei Amazon angeboten.

Aber was ist das für ein Preis? Ich glaub der Händler hat es beim C gekauft und verschickt das als "Wiederverkäufer" was jedoch hier nicht erlaubt ist.

http://www.amazon.de/Proma-Natriumpersulfat-%C3%84tzmittel-Inhalt/dp/B0049P6Z9C/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1410375118&sr=8-2&keywords=natriumpersulfat

http://www.conrad.de/ce/de/product/539913/Proma-Natriumpersulfat-Aetzmittel-Inhalt-1-kg/?ref=home&rt=home&rb=1

Der Preis bei Amazon ist viel zu teuer. Bei ebay auch ein paar wenige gefunden. Entweder stehts im Artikelnamen direkt direkt drin, dass nur für gewerblich oder spätestens in der Artikelbeschreibung.

Aber an EisenIIIchlorid ist nichts auszusetzen. Je nachdem wie gut der Druck ist, kann man damit auch gute Ergebnisse problemlos bekommen. Man sollte nur halt entsprechend einen Keller und alte Klamotten haben. In der Küche würde ich es nicht machen.

In der Küche würde ich es nicht machen.

Dann kannst du gleich den Scheidungsanwalt anrufen, oder ein Wundermittel suchen das die braunen Flecken entfernt :wink:

hi,

Dann kannst du gleich den Scheidungsanwalt anrufen

meine rede: so ein hobby ist was gutes...

gruß stefan

Mit dem hier?