12v (10-14V) auf 5v (stabil) - DC-DC-Wandler gesucht

Hallo,

für mein Arduino-Projekt brauche ich einen guten, nicht übermäßig teuren Wandler der mir aus meiner Solarbatterie stabile 5 Volt für den Arduino liefert. Da mehrere Relais geschaltet werden sollen würde ich gerne nicht den 5V-Ausgang des Arduino nutzen, sondern die Komponenten mit einem Wandler versorgen und den Arduino ebenfalls über den 5 V-Anschluß versorgen.

Hatte da einen billigen, der aber wohl Probleme beim Bus machte.
Die typischen einstellbaren Step-down-Dinger halte ich nicht für sinnvoll, da die Eingangsspannung stark schwankt. Bei voller Batterie und Sonnenschein liegt eine Spannung von fast 15 Volt an, bei einigermaßen leerer Batterie nur 11 Volt. Ich hätte daraus gerne stabile 5 Volt.

Habt ihr da Empfehlungen?

Regler sind genau dafür da, solche Differenzen auszubügeln. Schau Dir die Spannungsbereiche und Stromstärken an die Du hast bzw brauchst und Du hast den Regler identifiziert.

ich habe einige "billige" DC DC Wandler an 12V Solaranlagen, also auch etwa dieser Eingangsbereich wie bei dir.
Probleme habe ich damit nie - außer ich mach selber einen Fehler, was natürlich auch vorkommt aber das kann ich nicht den Wandlern zuschreiben.

Was läuft bei dir nicht bzw. warum magst keine DC DC Wandler genau?

Hier ein Beispiel für einen Regler, den ich selbst auch verwende.

Hi

Bei mir werkeln sowohl billige, wie auch ‘nicht ganz so billige’ (wegen höherem Strom, trotzdem China) DC-DC-Wandler und Die haben überhaupt kein Problem, den Akku auch bei 9V noch weiter leer zu saugen :confused:
Wobei der Haupt-Sauger ein 2kW Wechselrichter ist, Der Sich um mein WC nebst WC-Ablüfter kümmert und - irgendwer hat hier ein/zwei Drähte vergessen - eine Steckdose im Flur.

Das einzige Kriterium, Welches Du beachten musst, ist der Strom, Den Du brauchst, da sich, meiner Erfahrung nach, diese Step-DN-Wandler nichts sonderlich gut parallel schalten lassen.

MfG

Edit
Zumindest die Regler mit Strombegrenzung (2 oder 3 Potis) können nicht einfach so parallel betrieben werden - ‘Normale’ Step-DN müsste ich suchen, ob ich so was überhaupt mein Eigen nenne …

OK, wieder viel gelernt....

das heißt der Kleine Poti regelt den ausgangstrom auf einen festen wert.
Dachte irgendwie der regelt nur das Verhältniss von eingang zu ausgang.

Habe gerade einen upsteper vorgeschaltet und auf 15 Volt hochgedreht.
Und der ausgang des downsteppers blieb konstant auf 5,0 Volt.
Yeah!

Danke euch!!

Noch ne Frage, schadet es irgendwie wenn ich den 12 Voltstrom über sehr dicke 1,5 mm Kabel laufen lasse?

solange du diese fest und sicher verbauen kannst ist ein mehr an Querschnitt kein Problem.

Dankeschön!

sebu79:
Noch ne Frage, schadet es irgendwie wenn ich den 12 Voltstrom über sehr dicke 1,5 mm Kabel laufen lasse?

Was ist denn "Voltstrom" ?

Entweder Volt = Spannung, oder Ampere = Strom.

Hi

Bedenke: So ein Solar-Akku prügelt auch durch 1,5mm² so viel Strom, daß der Leiter einfach nur verpufft!
Ich rate DRINGEND zu einer Sicherung - wichtig ist nicht der Strom, Den Deine Schaltung haben will - Die geht bestenfalls aus, wenn Der nicht kommt - wichtig ist, daß Deine Leitungen den Strom überleben, Der kommen KANN - wenn Du z.B. versehentlich Plus und Minus mit dem Schraubendreher brückst, 'ist Polen offen' !!
Auch, wenn Brandings wohl in Mode sind: Nein!

MfG

PS: Anekdote: Habe durch Unachtsamkeit mit einem fetterem Netzgerät eine China-Kroko-Strippe verpuffen lassen - das Netzgerät liefert bis zu 60A (bei bis zu 15V) - Dem war die China-Strippe nicht annähernd gewachsen.
Glücklicherweise ist bis auf Gestank nicht viel passiert - hätte auch ganz anders ausgehen können!!
Dein Solar-Akku lacht über diese mickrigen 60A !!! Der kann locker im 3-stelligem Bereich 'liefern'!

PPS: Der Strom der 12V-Leitungen (zugegeben: technisch ist Voltstrom wohl nicht vorgesehen)

HotSystems:
Was ist denn "Voltstrom" ?

Entweder Volt = Spannung, oder Ampere = Strom.

und wieder was gelernt.

postmaster-ino:
Hi

Bedenke: So ein Solar-Akku prügelt auch durch 1,5mm² so viel Strom, daß der Leiter einfach nur verpufft!
Ich rate DRINGEND zu einer Sicherung - wichtig ist nicht der Strom, Den Deine Schaltung haben will - Die geht bestenfalls aus, wenn Der nicht kommt - wichtig ist, daß Deine Leitungen den Strom überleben, Der kommen KANN - wenn Du z.B. versehentlich Plus und Minus mit dem Schraubendreher brückst, 'ist Polen offen' !!
Auch, wenn Brandings wohl in Mode sind: Nein!

MfG

PS: Anekdote: Habe durch Unachtsamkeit mit einem fetterem Netzgerät eine China-Kroko-Strippe verpuffen lassen - das Netzgerät liefert bis zu 60A (bei bis zu 15V) - Dem war die China-Strippe nicht annähernd gewachsen.
Glücklicherweise ist bis auf Gestank nicht viel passiert - hätte auch ganz anders ausgehen können!!
Dein Solar-Akku lacht über diese mickrigen 60A !!! Der kann locker im 3-stelligem Bereich 'liefern'!

PPS: Der Strom der 12V-Leitungen (zugegeben: technisch ist Voltstrom wohl nicht vorgesehen)

Klar, davor kommt ne Sicherung.

"Solarakku" war etwas übertrieben... Was die Ampere betrifft. Habe aus Kostengründen nur ne Mopedbatterie (7 Ah) angehängt. Die ist zwar nach einer Stunde voll (und entsprechend schnell leer), aber fürs Handy laden und LED-Beleuchtung reichts... Und den Arduino wird sie wohl auch durch die Nacht bringen...

Im übrigen läuft der Arduino jetzt mit dem Downstepper stabil.

Doch noch was:

Direkt am Downstepper messe ich auch unter Volllast (4 Relais geschaltet und DIsplay an) 5 Volt.
An anderer Stelle aber nur 4,78 Volt. Wie das technisch funktioniert raffe ich nicht.
Wesentlich wäre aber ob das ein Problem macht (Downstepper raucht ab?) oder normal ist?

sebu79:
Doch noch was:

Direkt am Downstepper messe ich auch unter Volllast (4 Relais geschaltet und DIsplay an) 5 Volt.
An anderer Stelle aber nur 4,78 Volt. Wie das technisch funktioniert raffe ich nicht.
Wesentlich wäre aber ob das ein Problem macht (Downstepper raucht ab?) oder normal ist?

"An anderer Stelle" ist keine optimale Aussage.
Eine echte Angabe mit Schaltbild ist hier besser.

Hi

Naja - was immer 'an anderer Stelle' bedeuten mag.
Hat der Arduino 5V und wird via 5V-Pin versorgt? (Dann kein USB gleichzeitig benutzen)
Kondensatoren schaden nie an den Versorgungspins - wenn's dem Arduino zu bunt wird (Er abstürzt ect.pp.), Elko/Block-Kondensator nahe an die Pins des Arduino.

Wenn der Step-DN abraucht, hast Du entweder einen Arduino weniger (Step-DN schaltet komplett durch), oder Er geht einfach nur aus.
Mehr Optionen hast Du auch nicht, wenn Du den Arduino anders versorgst :wink:

MfG

PS: Da Du wohl nicht mit Supra-Leitern experimentierst, hast Du Verluste auf den Leitungen - auch auf den Leitungen zwischen Step-DN und dem Arduino.
Wenn die Drähte möglichst dünn, der Strom aber möglichst groß ist, fällt auf der Länge der Leitung eine Spannung ab (Das eh immer, aber je ungeeigneter der Aufbau, desto schlimmer wird Das).
Wenn Du also zwischen Step-DN und Arduino noch 12m Klingeldraht gespannt hast: Das ist Dein Spannungsabfall - auch sollte mit möglichst hoher Spannung (und dabei möglichst geringem Strom bei gleicher Leistung) die Entfernung überbrückt werden - der Step-DN also erst beim Arduino für saubere 5V sorgen.
Da Du dann aber viel Weg für allerlei Kurzschlüsse hast, muß die Sicherung möglichst nahe am Akku platziert werden - sonst hast Du auch noch eine Glühbirne erschaffen - Die sind aber heutzutage 'nicht mehr so in'. :wink: