12V / 4.8 W Wasserpumpe bedienen

Hallo alle zusammen,

ich bin eine Einsteigerin in Sachen Arduino und Elektrische-Komponenten. Bevor ich mein Studium nächstes Jahr in der E-Technik beginnen werde, wollte ich etwas vor experimentieren und mich mit der Elektronik vertraut machen. Wie dem auch sei, nun komme ich zu meiner eigentichen Frage:

Ich besitze einen Arduino UNO. Mit dem möchte ich eine Pumpe zum laufen bringen. Diese Pumpe arbeitet erst bei Ue=12V. Ich weiß, dass die PINs des Arduino nur eine Ausgangsspannung von Umax = 5Volt ausgeben. Auf meinem Breadboard habe ich versucht mit einem DC-DC Step Up Wandler (mt3608) die Spannung von 5V auf 12V hoch zu bringen, was auch klappt. Doch der Motor geht nicht an bzw. läuft nicht. Auch wenn ich bis auf 16V hoch regel, läuft der Motor nicht. Doch wenn ich direkt die beiden Anschlüsse der Pumpe auf meine 9V Batterie anschließe, läuft der Motor der Pumpe. An was könnte es denn liegen?

(Zum testen habe ich auch eine zweite Pumpe angeschlossen. Dort passiert bei +12V auch nichts :/).

Daten der Pumpe 12V / 4.8 W

Hallo,

du solltest dich unbedingt mit den Zusammenhängen von Strom, Spannung, Leistung und Widerstand aus einander setzen.

Glaube die µC Pins kann darf man mit maximal 20mA belasten, d.h. bei 5V sind das 100mW, jetzt machst du noch aus den 5V per step/up 12V, rein überschlägig, Wirkungsgrad = 1, wären das 41,7mW Maximalleistung, wie gesagt, stark idealisiert.

für dein Vorhaben benötigst du eine Stromverstärkung, also Transistor, ein 12V/1A Netzteil, bisschen "Huhnerfutter" und dann per PWM oder DAC dann kann man die Leistung der Pumpe regeln.

Der Pin kann keine 4,8W liefern.

Maximal 0,020A bei nicht ganz 5V Das sind ca 0,1W

Du benötigst eine externe Stromversorgung und einen Schalttransistor.

Vorschlag: Suche mal nach "FET low side switch" Und bitte die Freilaufdiode nicht vergessen.

Hallo,

Grundsätzlich sollest Du ja bereits im Pysikunterricht die Zusammenhänge von Leistung ,Strom und Spannung und das Ohmische Gesetz kennengelernt haben. Wenn nicht , oder noch nicht oder es ist nicht´s mehr hängen geblieben solltest Du da besonders aufpassen, sonst ist es mit Deinem Studium im nächsten Jahr schnell wieder vobei. Das wird da einfach vorausgesetzt, und natürlich Mathe , Mathe und noch mal Mathe.

Also ich würde mal langsam anfangen Plug&Play und ein Relaismodul verwenden. Das mit Transistoren , Optokopplern , FET kannst Du dir für später aufheben, wenn Du obige Dinge beherschst. Sonst verlierst Du noch die Lust und das wäre schade.

Relaismodul

ist nur ein Beispiel gibts wie Sand am Meer die Dinger.

Gruß Heinz