Benötige Hilfe bei 119x16 Pixelmatrix im Terrassendach mit ws2815

Moi zusammen,

ich bin neu hier in Forum brauche bei meinem Projekt Hilfe, da ich nicht so recht weiter komme. Meine Erfahrungen mit dem ESP und dem Stripe sind bis auf dieses Projekt begrenzt.

Ich habe die Sparren von unserem Terrassendach mit WS2815 (30 Stück/m) ausgestattet.

Je Sparren sind es 119 Pixel und das 16x, also 1904 Pixel gesamt.

Die Stromversorgung findet immer von der unteren Seite des Sparren statt. Dort liegt in einem Kabelkanal je einmal 12V+ und GND in 6qmm wovon die Spannung relativ kurz abgegriffen werden kann.

Die Digitalleitung ist im „zickzack“ verlegt, wodurch zwischen den einzelnen Streifen eine etwa 90cm lange Leitung verlegt wurde um die einzelnen Sparren zu verbinden (normale Adernleitung).

Betrieben wurde es Testweise noch auf dem Boden mit einem ESP8266 und WLED.
Laut Wiki kann WLED ja nur 1500 Pixel, in der App konnte ich aber die 1904 einstellen. Die App meckerte zwar, das der esp so überlastet ist aber es funktionierte.
Jetzt im aufgebauten Zustand flackern einzelne Streifen und machen nicht richtig was sie sollen.

Aufgeteilt wurden das Feld nun in zwei Teile die jetzt je mit zwei Esp32 gesteuert werden. Diese werden über WLED synchronisiert. Das hat das Problem aber nicht gelöst.

Der WS2815 hat auch noch eine blaue Leitung die parallel zur grünen Datenleitung verdrahtet wird, so wie ich es verstanden hab ist das eine Art Backup-Leitung. Wenn ein Led defekt ist fallen nicht gleich alle dahinter aus. Braucht man diese?

Der jetzige Anschluss an zwei ESP32.
Der erste ESP steuert die ersten 4 Sparren mit insgesamt 476 Pixel und ca. 1m Datenleitung zwische ESp und erstem Pixel.
Der zweite ESP steuert die restlichen 12 Sparren mit insgesamt 1428 Pixel und ca. 4m Datenleitung zwische ESp und erstem Pixel.

Im Moment weiß ich nicht weiter, ich denke das es Störungen in der Datenleitung sein könnten oder die ESP doch überlastet sind?
Hat jemand eine IDEE oder Lösung für mein Problem?

(kann ich eigentlich ein Video einstellen?)

Grüße aus Niedersachsen

Christian

Womit versorgst Du das Konstrukt und mit welchen Kabeln verteilst Du die Energie?
Ich Tippüe auf Prpbleme mit der Versorgung. Du solltest jeden Strang auch noch oben mit Vcc und GND einspeisen und ein paar Elkos spendieren.

60 cm Datenleitung könnten auch schon an der Grenze sein.

Gruß Tommy

Im unteren Kabelkanal liegt eine 6qmm Hauptleitung an einem 700w Netzteil. Von da aus wird jeder Strippe mit ca 30cm 0,5qmm Leitung versorgt.

Der verlauf im Test mit dem 8266 war so:

Jetzt mit den zwei ESP32 so:

flackert die erste auch manchmal oder nur Sparren die etwas weiter hinten kommen?

Aktueller stand:
1.ESP
Der erste Stripe ist ok, die anderen drei machen irgendein buntes geflacker.
2.ESP
Die ersten 11Strips machen eigentlich was ich will blitzen aber vereinzelt mal heller auf, der letzte ist auch undefiniert bunt.

Ich würde auch auf ein Spannungsversorgungsproblem tippen.
Steuere mal alle LED auf Weiß und messe die Spannung aller Strips (am Anfang und am Ende)

Grüße Uwe

Je Pixel 15 mA, 119 Pixel je Streifen, macht 1,8 A je Streifen, da braucht man eigentlich keine doppelte Einspeisung. Schaden würde es natürlich auch nicht.

Das erscheint mir viel. Ist da noch ein Levelkonverter 3.3 nach 5 V und ein Widerstand drin? Sind die Datenkabel abgeschirmt?

Die Spannung werde ich nochmal messe. War aber eigentlich im Testaufbau Ok. Ich meine 11,8V am Anfang des letzten Streife und 11,5V am Ende.

Levelkonverter sind (meine ich) auf der genutzten Platine verbaut?!

(Darf ich sowas eigentlich Einfügen?????, Soll keine Werbung sein!)

Die Datenleitungen liege teilweise (abwechselnd oben und unten) mit der Spannungsleitiung zusammen im Kabelkanal. Wie könnte man diese denn abschirmen?

Stromversorgung 12V

Das letze Stück bis zum Stripe komme ich aber nicht mehr dran ca.15cm

das mit einem Wiederstand ha bich auch schon irgenwo gelesen.
Wie groß sollte der den sein?
Und müsste der vor jeden neuen Stripe/Sparren?

Auch wenn mir insgesamt noch die Erfahrung mit derart langen Stripes fehlt, sehe ich 1,8A für die dünnen Leiterbahnem sehr grenzwertig. Ich würde da immer eine beidseitige Einspeisung empfehlen.

Widerstand bitte nur mit "i". Es reicht ein 330 Ohm vor dem ersten Pixel.

Ich habe deswegen extra den 12v Stripe gewählt. Wenn ich den Stripe richtig deute liegen ja (bei mir) auf den Leiterbahnen mindestens 11v an, jeder Pixel hat dann einen "Spannungswandler" der direkt am Led auf 5v runterregelt. Somit sollen (lt. Werbung) Längen bis 10m ohne weitere Einspeisung möglich sein. In einem Testaufbau konnte ich 20m der Strips mit den original Steckverbindungen aneinander stecke, ohne Probleme!
Dann sollte doch eigentlich die Versorgung nicht problematisch sein!?

Abgesehen davon ist eine weitere Einspeisung konstruktiv nicht mehr möglich. Die Strips sind eng in einer Aluschiene verlegt und oben können keine zusätzlichen Kabel gezogen werden. Es ist alles unsichtbar im Sparren verlegt und verschraubt.

Was bedeutet "i"?
Dann muss ich nur EINEN Wiederstand in der Datenleitung zwischen ESP und dem ersten anzusteuernden Led setzen, und das so nah wie möglich am LED!?
Das ist dann ja simpel zu testen und umzusetzen!

Was würde ein solcher Wiederstand überhaupt elektrisch bewirken!?

Du schreibst Widerstand mit "ie", richtig ist es aber nur mit "i", also Widerstand.

Der schützt den ersten Pixel, wenn nur Daten und keine Spannung anliegen.

War von mir ja auch nur eine Empfehlung um deine möglichen Probleme zu reduzieren.
Was in der Werbung steht, muss ja nicht alles stimmen. Um einen langen, störungsfreien Betrieb zu erreichen, sollte man schon auf Sicherheit gehen. Da wären mir die Leiterbahnen für 1,8 A einfach zu dünn. Meine Meinung.....

du könntest mal testweise die CLK/Daten for vom letzten funktionierenden Modul zum ersten flackerenden Modul gegen eine weiteren Strip austauschen. Also Strip statt Verbindungskabel.

Der Sinn wäre, dass das Signal nicht durch den Meter (?) Kabel verfälscht wird, sondern regelmäßig (im Abstand der LEDs) empfangen und neu weitergegeben wird.

Evtl. könntest auch ein Testkabel machen mit etwa alle 30 cm eine LED und diese mal als Verbindungsstück testen.

Schöne Fotos, macht es klarer.

Ja.

CAT-Kabel oder Mikrofonkabel oder dergleichen. Aber nur für die Datenleitungen.

Grundsätzlich eine gute Wahl!

Das wäre mir neu. Die LEDs sind in Reihe geschaltet und dennoch einzeln per PWM ansteuerbar. Bis ca. 8 V sind sie auch farbstabil.

Bei einem zu hohen Strom könnten Dir die Leiterbahnen abbrennen. Meine Pixel benötigen nur gemessene 10 mA, also weniger, als im Datenblatt steht.

Das ist den Elektronen gänzlich egal, die halten sich an die Physik. Eventuell mußt Du Deine ganze Konstruktion zerlegen und neu konzipieren.

Lesestoff: Adafruit NeoPixel Überguide