Beratun RGB LEDs

Ich bin noch nicht so erfahren was das Arduino angeht aber ein bischen was weiß ich schon(nur kurz vorweg). RGB LEDs finde ich sehr interessant und möchte mich gern damit befassen. Nun meine Frage, wieviele LEDs kann ich an einen IO Port mit PWM dran hängen ohne das die Helligkeit leidet? Welche LEDs sollte ich kaufen?(Sie sollten schon sehr hell sein)

Ich würd mich auch sehr über ein paar Allgemeine Infos freuen was ich mir noch mal angucken kann oder so. :-)

DANKE schon mal im Voraus

1 LED RGB mit 3 Vorwiderständen pro 3 Ausgänge. Grüßw Uwe

hi,

ich arbeite gerade mit RGB-leds mit eingebautem WS2811-controller, die leds heißen dann WS2812. PWM hat der controller intus, Du brauchst nur einen port des arduino und kannst damit ziemlich unbegrenzt einzeln angesteuerte leds schalten. wenn Du 30mal in der sekunde die werte verändern willst, liegt die grenze zeitbedingt bei 1000 stück. ein stripe, 1m mit 60 leds kostet etwa 25€ (amazon > WS2812), einzelne leds gibts beim chinamann um etwa 14 cent/stk. zu anderen controllern müssen andere was sagen... wär' auch für mich interessant, mit welchen anderen stripes man einzeln steuern kann.

gruß stefan

Zum SW2811/12 ist zu sagen daß die LDE bei weißesem Licht 60mA Verbraucht; das sind bei 1 m Strip oder 60 WS2811/12 dann 3,6A!!!. Grüße Uwe

kannst du kurz erklären warum nur eine LED pro Ausgang?

hi,

Zum SW2811/12 ist zu sagen daß die LDE bei weißesem Licht 60mA Verbraucht; das sind bei 1 m Strip oder 60 WS2811/12 dann 3,6A!!!.

ist das bei anderen leds anders? eine led braucht doch im normalfall etwa 20mA. das hat doch nichts mit dem controller zu tun...

kannst du kurz erklären warum nur eine LED pro Ausgang?

wenn Du damit uwes aussage zu den drei ausgängen für rgb meinst, dann einfach, weil er erklärt, was Du brauchst mit dem arduino als controller. wenn Du 3 leds mit voller helligkeit per pwm direkt ansteuern willst, brauchst Du einen pwm-pin pro led. wenn Du andere controller mit dem arduino steuerst, geht eben mehr. zb etwa 100 leds mit TLC5940ern, oder eben viele, viele mit dem ws2811.

gruß stefan

Ich meine wieviele LEDs kann ich parallel an einen Pin anschließen, so meinte ich dass. Als Beispiel die RGB LED hat 3 Beine für die faben und ich möchte nun 10 LEDs mit 3 Pins steuern

hi,

das kann der arduino nicht direkt, zuviel strom. der ULN2803 kann 8 kanäle schalten, da sind 10 leds pro kanal möglich. er schaltet ground, also müssen die leds 3 einzelne gnd-pins haben, keine gemeinsame masse. vorwiderstände nicht vergessen.

gruß stefan

fl3xizzz: Ich meine wieviele LEDs kann ich parallel an einen Pin anschließen, so meinte ich dass. Als Beispiel die RGB LED hat 3 Beine für die faben und ich möchte nun 10 LEDs mit 3 Pins steuern

Hatte ich Dir bereits gesagt: 3 pin 1 LED mit 3 Vorwiderstände Grüße Uwe

Ich habe mich nun gewundert weil ich an Meinem Arduino 9 grüne LEDs (2,2V 20mA) + 9 Vorwiderstände 3 Pins angeschlossen habe.

hi,

Ich habe mich nun gewundert weil ich an Meinem Arduino 9 grüne LEDs (2,2V 20mA) + 9 Vorwiderstände 3 Pins angeschlossen habe.

na da solltest Du Dich nicht wundern, sondern freuen, daß Dein arduino noch lebt.

aus der spezifikation:

DC Current per I/O Pin: 40 mA

außerdem gibt es noch eine einschränkung pro port (es sind mehrere pins an einem port), von 200mA.

also lieber nicht nochmal probieren.

gruß stefan

Was sollte ich nun tun? Also wie kann ich 7 RGB LEDs realisieren mit dem Arduino? Welche LEDs sollte ich nehmen?

So habe ich die LEDs geschaltet

Wenn Du 7 RGB-LED ansteuern willlst und alle getrennt regeln willst dann brauchst Du 2 TLC5940 oder einen TLC5947 und RGB-LED mit gemeinsamer Anode oder Du nimmst ein Stück LED-Strip mit entsprechenden Controller wie zB den WS2811 oder WS2812. Wenn Du alle mit der gleichen Farbe ansteuern willst dann nimm 3 PWM Ausgänge des Arduino un steuere die LED mit je 1 Transistor/MOSFET oder Transistorarray pro Farbe an. Auch hier sind LED mit gemeinsamer Anode von Vorteil. Jede Katode jedes LED braucht seinen Vorwiderstand.

Zu Deiner Schaltung: so kannst Du jeder LED nur ca 12mA geben um den Ausgang nicht zu überlasten.

Die max-Werte sind: 40 mA pro Ausgang 200mA in Summe aller Ausgänge 100ma bzw 150mA für eine Gruppe von Pin (siehe Fußnote von Tabelle 28.2 auf Seite 313 des Datenblattes)

Grüße Uwe

Welche Lösung für mein Problem würdest du nehmen? bzw was ist von der Technikher für Anfänger einfacher?

fl3xizzz: Welche Lösung für mein Problem würdest du nehmen? bzw was ist von der Technikher für Anfänger einfacher?

Dazu müßtest Du Uwes Frage beantworten.

Willst Du alle 7 LEDs mit jeweils der gleichen Farbe ansteuern zu einem Zeitpunkt, oder sollen alle 7 LEDs unterschiedlich gefärbt sein?

Ach stimmt hab ich vergessen... alle zusammen wäre ok, gut wäre aber auch jede LED für sich. Ihr könnt mir ja mal beide Varianten zeigen :-)

Hallo,

irgendwie sind alle wieder "etwas" Wort karg hier. :)

Die max. Anzahl der LED's pro Pin ergibt sich aus der max. Strombelastung pro Pin. Du kannst jeden Pin mit max. 40mA belasten. Wenn Du schon 3x 20mA angeschlossen hattest, dann warst Du mit 60mA über dem Maximum. Glück gehabt. Wenn Du innerhalb der Grenzen bleiben möchtest, was ratsam ist, dann kannst Du auch 4 LED's mit je max. 10mA gemeinsam an einen Pin anschließen. Dann leidet aber die max. Helligkeit pro LED je weniger Strom eine LED bekommt. Extrem Bsp. zur Verdeutlichung. Kannst auch 40 LED's mit je 1mA an einen Pin anschließen. Sind nur alle dunkel. Bringt also nichts. Das zur Erklärung zu Deiner Frage wieviel LEDs pro Pin möglich sind.

Eigentlich machen nur 2 LED's pro Pin Sinn. Vielleicht noch 3 mit weiter reduzierten Stromfluss.

Das heißt, Du kannst 3 RGB's an 3 Pins parallel anschließen. Alle Farben parallel an je ein Pin. Wenn Du mehrere RGB's unabhängig steuern willst, gehts los mit Matrixansteuerung. Das können Dir andere besser erklären. ;)

Annahme: es sind RGB-LED mit gemeinsamer Anode und werden mit 20mA pro farbe betrieben.

Alle LED gleichfarbig: Benutze je Farbe einen Transitor, MOSFET, Transsitorarray wie den ULN2003, ULN2803 um die LEDs anzusteuern. Der Transitor, MOSFET, Transsitorarra wird vom Arduino PWM Ausgang angesteuert.

Jede LED seine Farbe: Zwei TLC5940 (DIL Gehäuse) oder einen TLC5947 auf breakout. SMS LED mit integrietem Kontroller: WS2812 Kontroller für LED: WS2811, WS2801 und andere.

Grüße Uwe

Ich habe mich mal einen Ersten Versuch gestartet:

Ich hoffe ihr könnt mir noch Tipps gebend was ich besser machen kann weil ich glaube nicht das es so schon richtig ist. Wäre auch ganz gut wenn mir jemand mal kurz erklären kann wie ich die Widerstände berechne oder ganz normal wie sonst auch?

Das passt schon recht gut, Du musst allerdings die Spannungsversorgung der LEDs (in Deinem Fall die 5V vom Arduino) noch mit dem Port "COM" am ULN verbinden. Ansonsten berechnest Du die Widerstände wie sonst auch. Mario.