Unkontrolliertes Schalthandlungen

Hallo Zusammen,

Ich habe das Problem das meine Boards (Uno, Nano, Mega) in der Werkstatt ohne Probleme Funktionieren und das Programm genau das macht was es soll (auch über Langzeit). Jedoch wenn es an seinen Bestimmungsort eingebaut wird plötzlich unkontrolliert Schalthandlungen durchführt.
Selbst die einfachsten Schaltungen funktionieren nicht mehr. (Ein / Aus). Daher bin ich der Meinung das ich mir das Potential irgendwo verziehe und so die unkontrollierten Schalthandlungen passieren.

Die Schaltung wurde jetzt so reduziert das keine Sensorik mehr dabei ist sondern lediglich 4 Schaltbefehl.

Angesteuert wird eine 4 Fach Relaiskart welche über den 5V und GND vom Arduino versorgt wird und über Pin D2 bis D5 angesteuert wird. Die 4 Taster sind am Eingang A0, A1, D12 und D13 mit Internen Pullup.
Das Board wird mit einen 12V/10A Netzteil versorgt. Ebenso die 4 LED Strip 12V Geschalten über relai und GND für gleiches Potential verbunden.
Die Verkabelung vom Netzteil zum Board ist mit einem Verdrillten und geschirmten Kabel.

Kann es sein das ich mir über die LED das Potential zerstöre? Was dann bedeutet das die Versorgung vom Board und LED getrennt werden muss.
Das würde mir einleuchten das dies so sein kann jedoch bei einer andern Schaltung hab ich keine zusätzlichen Verbraucher an der Spannungsversorgung aber das gleiche Problem.

Grundsätzlich frage, zu den internen Pullup: Das die Digitalen Eingänge das können hab ich im Datenblatt schon gelesen aber ob die auch bei den Analogen funktionieren war nicht klar ersichtlich, das könnte noch eine Fehlerquelle sein.

Ich hoffe es ist verständlich was ich meine.

Danke vorab für die Hilfe

haben Sie einen link für diese 4 Fach Relaiskart? (Wie hoch ist die Stromaufnahme der Coil?)

hier der link zu den relais

Der 5V Ausgang kann nicht genug Strom liefern. Bei Versorgung über USB könnte das durchaus funktionieren, aber nicht bei 12V am on-board Spannungsregler.

Zusätzlich könnten die geschalteten Elemente (Spulen?) ohne Filter Resets und sonstwas auslösen.

OK, Amazon sagt nichts, aber die Stromaufnahme der Spule liegt normalerweise zwischen 70 und 110 mA.

Wenn Sie beispielsweise die vier Relais aktivieren, ziehen Sie 400 mA von Ihrem 5-V-Pin. Die Versorgung der Platine mit 12V wird den Regler stark belasten, um mitzuhalten.

Die Leistung, die dieser Regler abführen muss (als Wärme), ist die Spannungsdifferenz zwischen VIN und 5V multipliziert mit dem von der Karte und den von ihr versorgten externen Geräten verbrauchten Strom.

Dadurch erwärmt sich der Regler, je größer die Spannungsdifferenz ist. Da der Regler über einen Überhitzungsschutz verfügt, schaltet er den Strom ab, wenn die Temperatur zu hoch wird.

Könnte das ihr Problem sein?

Grundsätzlich klingt das Plausibel.
Die Spule hat lt Datenblatt einen Nennstrom von 71,4mA da jedes relai mit einen ausgang versorgt wird ist jeder ausgang mit 71,4mA belastet. da aber ein ausgang nur max 40mA schafft hab ich hier schon die überlast pro relai mit 31,4mA.
Jedoch Schaltet sich der Überhitzungsschutz nicht ab sonder ein Relai aus und ein anderes ein aber immer unterschiedlich.
Es ist aber schon ein guter ansatz denk ich.
Jedoch würde das bedeuten das ich mit dem Arduino diese karte nicht ansteuern kann. Obwohl damit geworben wird?

Abgesehen davon passiert schalten die relais auch wenn sie ausgeschalten sind.
Im Datenblatt ist noch die minium load mit 100mA angegeben, das müsse der Versorgungsstrom der Karte selbst sein.
Somit müsste man eine externe Spannungsversorgung für die Karte bereitstellen, Ansteuerung der relais selbst über das Board.
Dann müsste es funktionieren da die 100mA nicht mehr permanent am 5V Ausgang anstehen?
Eventuelle die versorgungsspannung vor dem vin eingang noch auf 9V trosseln damit der regler nicht so belastet wird.
Sehe ich das so in etwa richtig?

NEIN!
Es heisst Optokoppler!

Wenn da 5mA laufen...
Christians Shop sollte in dem Fall nicht getraut werden.
10A / 250VAC sind auf den Boards unzulässig.

Nun denn...

Du kannst die Karte ansteuern mit einer 5V Versorgung des Arduino statt mit 12V. Dann bleibt der on-board Regler unbenutzt.

Die 12V versorgen das Arduino am Vin eingang mit spannung. Die Relaiskarte wird von dem 5V ausgang versorgt.

Und genau das ist das Problem. Der on-board Regler wird überlastet.

Warum sind die 10A/ 250VAC nicht zulässig? diese Angabe betrifft die Schaltleistung des Relais und nicht die Spulenspannung. Da ich solche Schaltleistungsangaben gerne überprüfen hab ich das auch gemacht und bei einer Testleistung von 1000VDC auch keinen Überschlag geschaft. Somit würde mich interessieren warum das nicht zulässig sein soll. Man lernt gern dazu ;-D

Nein, die coil wird von Ihrem 5V-Ausgangspin gespeist, die digitalen Pins steuern nur den Befehl (Optokoppler) und Sie werden dort nicht viel zeichnen.

EDIT: oops , wie in # 8 erwähnt

1 Like

Stimmt, das ist mir jetzt geistig entfallen optokoppler ist klar.
Da hat jeder von euch natürlich recht.

Sie müssen das Relais direkt von einer 5V-Stromversorgung versorgen, ohne das Arduino zu durchlaufen.

Das bedeutet aber für meine Logik. Die 12V Versorgung reduzieren auf 9V (die hab ich noch zur verfügung). daher kann ich das Board nicht über den 5V pin versorgen da dieser keinen regler hat. Und die Versorgung der Karte seperat damit das board nicht mit den 100mA belastet wird? betrachte ich das so richtig.

Die notwendigen Abstände sind nicht gegeben.
Diese Diskussion gibt es hier immer wieder.

AZ hat seine Relais jetzt sogar "gefotoshopt"

um nicht den Eindruck zu vermitteln, das da 10A/250VAC zulässig sind.
Die Relais mögen das können. Zulässig ist es - in dieser Bauform - trotzdem nicht.

Schon JAHRE her:

und genauso aktuell.

Sie benötigen grundsätzlich 3 Stromquellen:

  • 7V bis 9V für den Arduino
  • 5V für das Relais (nicht durch das Arduino gehen)
  • 12V für die LED-Strips

So ein 5V Netzteil darf den Arduino auch mitversorgen, wenn es nicht völlig willkürliche Spannungsspitzen erzeugt.

Dann aber nicht vergessen darauf hinzuweisen, das der +5V am USB-Port davon getrennt werden muss!